Blog Schilder bis zum Abwinken

Schilder bis zum Abwinken

-

Wenn zig Millionen Menschen auf engstem Raum zusammenleben, erfordert dies eine gewisse Anzahl von Gesetzen und Reglementierungen, damit das mit den zwischenmenschlichen Beziehungen nicht schief geht und sich auch ja alle lieb haben.
Um Gesetze und Regeln zu verkünden, nutzt man in Japan gern zwei Medien bzw. Wege: Aktionismus und … Schilder. In beiden Fällen sind da der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Heute habe ich wieder, gleich in der Nähe meiner Wohnung, schöne Schilder gefunden, die mich spontan am Kopf kratzen liessen.

Schilder ohne Ende

Das gelbe Schild ist dabei offensichtlich schon ein paar Jahre alt und sagt folgendes aus: „MODELLBEZIRK FÜR DIE FÖRDERUNG VORBILDHAFTER HUNDEHALTUNG“. Du meine Güte, wie viele kluge Köpfe haben denn da in wie vielen stundenlangen Sitzungen gegrübelt, bis sie sich diesen Quatsch ausgedacht haben!? Was für einen Effekt verspricht man sich davon? Und warum liegen in diesem Modellbezirk an jeder Ecke Hundehaufen!?
Das Schild darunter weist übrigens noch darauf hin, dass man die Sch**** seines Lieblings mit nach Hause nehmen soll, den Hund keinesfalls frei herumlaufen lassen soll und – ganz wichtig – so man sich nicht mehr der Haltung des Biests gewachsen sieht, selbiges nicht aussetzen soll.
Die meisten hier nehmen den Hundedreck wieder mit, aber natürlich handeln auch viele nach dem Motto im Wort des Tages: おきざり知らんぷり – okizari shiranpuri – liegenlassen und so tun, als wisse man von nichts.
Ein Bloggerkollege – leider habe ich vergessen, wer – meinte ein Mal, dass Ausserirdische, die uns beobachten, nur zu einem logischen Schluss kommen können: Hunde sind die wahren Herrscher und die Menschlinge nur dazu da, ihnen die Sch**** hinterherzutragen. Recht hatte er.

Previous articleIch bin's doch, ich!
Next articleInsel Rishiri
tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

4 COMMENTS

  1. Das Zeichen des Tages ist ja ganz nett zum Japanisch lernen, aber ein Schild des Tages (oder der Woche) mit 5 Auswahlmöglichkeiten um was es bei dem Text geht, wäre die Krönung :-D

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Soziale Medien

477FansLike
0FollowersFollow
0FollowersFollow
0SubscribersSubscribe

Neueste Beiträge

Wettlauf Impfung vs. Corona | Stille Olympische Spiele

Seit dem 20. Juni ist nun also der Ausnahmezustand in Tokyo und 8 weiteren Präfekturen aufgehoben - und das,...

Hokuto – Bergparadies und Villenort am Yatsugatake

Hokuto liegt im Norden der Präfektur Yamanashi in einem breiten Tal zwischen den japanischen Alpen und dem Yatsugatake - das sorgt für eine spektakuläre Landschaft.

Hokkaido IV – eine Kurzreise (Teil 2)

Nach Teil 1 nun also Teil 2 der jüngsten Hokkaido-Reise. Es geht noch immer die Küste entlang - dieses...

Hokkaido IV – eine Kurzreise (Teil 1)

Wie schon zur gleichen Zeit im letzten Jahr ging es wieder einmal auf die nördlichste Hauptinsel Japans, Hokkaido. Und...

Was wäre wenn… Russland die Südkurilen zurückgäbe?

Nur wenigen ist bekannt, dass es seit Jahrzehnten einen offenen territorialen Disput zwischen der Sowjetunion beziehungsweise später Russland und...

Jetzt ist es amtlich: Schwiegergroßmutter ist eine 1%ige

Gestern erfuhren wir nun also, dass meine Schwiegergroßmutter, 95 Jahre alt und durchaus ein bisschen evil, ihre zweite Corona-Impfung...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you