AFURI Ramen (阿夫利) in Ebisu, Tokyo

-

Geschmack: Soyasauce (醤油), Salz (塩)
Sorten: Ramen (ラーメン), Tsukemen (つけ麺)
Preislage: 850 - 1350 yen
Adresse: 117 Bldg. 1F, 150-0013 Tokyo, Shibuya City, Ebisu, 1-1−7
Adresse Japanisch: 〒150-0013 東京都渋谷区恵比寿1丁目1−7 117ビル1F

Der Name „AFURI“ ist ungewöhnlich – ich kannte ihn nur vom gleichnamigen Tempel am Ōyama in der Präfektur Kanagawa. Und siehe da – das Ramenrestaurant hat seinen Ursprung in der Tat dort. Den ersten Laden in Tokyo eröffnete man 2003 in Ebisu, und seitdem sind ein paar Ableger in Tokyo hinzugekommen. Die Ramenbar in Ebisu wurde schliesslich 2019 aufwändig renoviert.

Afuri’s Besonderheit ist eine deutliche Yuzu-Note (Yuzu ist eine japanische Zitrusfrucht, Limetten nicht ganz unähnlich, aber etwas aromatischer). Und man rühmt sich des Wassers aus der Oyama-Gegend sowie den sorgfältig ausgesuchten Zutaten. Ramen kommen im wesentlichen als Salzsaucen- und Soya-saucenbasis daher, beide sind empfehlenswert und preislich bei knapp 1’000 Yen im höheren Durchschnitt. Interessant ist, das man hier die Menge des benutzten chiiyu (鶏油, Hühnerfett) wählen kann – dementsprechend wird die Suppe leichter oder deftiger. Und da AFURI seit ein paar Jahren bei Ausländern sehr beliebt ist, gibt es nunmehr auch vegane Ramen.

Die Tsukemen sind etwas besonderes – offensichtlich weiss man das, und die Preise für Tsukemen sind so auf rund 1,280 yen gestiegen – selbst für Tokyo ein äusserst stolzer Preis – für eine Menge, von der man einfach nicht satt wird. Was mich nach der Renovierung erschrocken hat, war die Menge des Personals: Am Nachmittag kamen auf vier Gäste 7 Angestellte in der (vollkommen einsehbaren) Küche, und die Angestellten waren offensichtlich ziemlich gelangweilt.

Afuri hat aufgrund der Beliebtheit leider an Authentizität eingebüsst, aber der elegante Yuzu-Geschmack bleibt gern und lange auf der Zunge.

Bewertung

Suppe
Nudeln
Beilage
Gesamt
tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Polizei in Japan – wenn was passiert…

Neulich postete jemand, der gelegentlich als Dolmetscher bei der japanischen Polizei aushilft, einen hochinteressanten Beitrag auf der DinJ (Deutsche...

Corona wird herabgestuft | Empfehlung zum Maskentragen in Gebäuden wird ausgesetzt

Lange erwartet, kam vorgestern, am 21. Januar, endlich die Meldung aus der Regierung, auf der viele gewartet haben: Das...

Seitoku (勢得) in Setagaya-ku, Tokyo

Richtig dicke Nudeln mit einer Suppe auf Fisch- und Fleischbasis mit Shrimp-Öl. Hier bringt man besser guten Hunger mit, denn die Ramen und Tsukemen sind sehr deftig.

Die Touristen sind zurück | Neuer Automatentyp gefunden

Nun sind sie also wieder da -- die ausländischen Touristen. Zum ersten Mal seit Lockerung der Einreiseregeln veröffentlichte die...

Kitakyushu – das Tor zur Insel Kyushu

Kitakyushu ist das Tor zur Insel Kyushu und beheimatet die Burg Kokura sowie den alten Tanga-Markt. Die Stadt ist allerdings auch ein bisschen berüchtigt.

Bewegt sich was in der Familienpolitik? Die Hauptstadt prescht vor

Zufall? Oder abgesprochen? Am 8. Januar 2022 gab Premierminister Kishida bei der Neujahrspressekonferenz bekannt, die stetig fallende Geburtenrate zur...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you