HokkaidoFurano - das Skiparadies im Herzen von Hokkaido

Furano – das Skiparadies im Herzen von Hokkaido

-

Region 北海道 Hokkaidō
Bezirk 上川総合振興局 Subpräfektur Kamikawa
Rang 4 von 5 Sternen: Auf jeden Fall sehenswert
Name Der Stadtname setzt sich aus den Schriftzeichen (fu) für „reich“, (ra) für „gut“ und (no) für Feld. Wie bei so vielen Ortsnamen auf Hokkaido sind diese Schriftzeichen jedoch lediglich 当て字 „ateji“ – man hat also einfach Schriftzeichen mit ähnlicher Lesung ausgesucht, um den vorher bestehenden Namen mit Zeichen schreiben zu können. Der Name stammt aus der Ainu-Sprache, in der „hura-nu-i“ soviel wie „Ort, an dem es riecht“ heisst, und bezieht sich wahrscheinlich auf den leichten Schwefelgeruch des Furano-Flusses, dessen Quelle in einem aktiven vulkanischen Gebiet liegt.
Lage Furano liegt fast genau in der Mitte von Hokkaido in einem Talkessel am gleichnamigen Fluss. Bis Asahikawa im Norden sind es rund 55 Kilometer, bis Obihiro im Osten sind es rund 120 Kilometer. Die Gegend wird von der Tokachi-Vulkangruppe mit dem 1,912 m hohen Furano-dake dominiert.
Ansehen Furano ist ein klassischer Wintersportort – die Stadt selbst ist nur von geringem Interesse. In der Gegend gibt es jedoch wunderschöne Lavenderfelder, und Furano ist ein ideales Sprungbrett für Abstecher in die Berge.

Furano – Beschreibung

Die Stadt Furano ist mit 600 Quadratkilometern eine flächenmäßig relativ große Gemeinde, mit gut 20,000 Einwohnern ist sie jedoch eher dünn besiedelt. Wie fast alle ländlichen Städte kämpft der Ort mit einer rapide schwindenden Einwohnerzahl – bis in die 1970er lebten hier fast doppelt so viele Menschen. Damals wie heute ist Furano für die besten Wintersportbedingungen bekannt – es gibt zahlreiche hervorragende Skipisten und andere Loipen, und die Gegend ist im Prinzip von November bis März schneesicher. In einem durchschnittlichen Jahr fallen hier im Schnitt gut 9 Meter (!) Schnee.

Die Stadt selbst ist, gelinde gesagt, unspektakulär
Die Stadt selbst ist, gelinde gesagt, unspektakulär

In Furano wurde ab 1942 Asbest abgebaut — bis 1974, als allmählich die Gesundheitsgefahr von Asbest bekannt wurde. In den 1940ern war Furano dabei als Eisenbahndrehkreuz und Bergbauort immerhin so relevant, dass es 1945 von der amerikanischen Luftwaffe bombardiert wurde.

Erst in der Nachkriegszeit, ab 1962, entwickelte sich Furano allmählich zu einem Wintersportzentrum – erste Skipisten und Lifte wurden gebaut. Furano wurde schließlich zum Austragungsort der nationalen Skiwettbewerbe, und es wurde auch zu einem der Austragungsorte des Alpinen Skiweltcups. Auch die Landwirtschaft wurde weiter vorangetrieben, und so entstand zum Beispiel 1983 eine Käsemolkerei.

Furano erlangte nicht nur als Wintersportort Bekanntheit. Die Fernsehserie 北の国から kita no kuni kara (wörtlich: Aus dem Land des Nordens) wurde von 1981 bis 2002 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt und war äußerst beliebt. Die Serie wurde hauptsächlich in Furano gedreht, und so pilgerten nicht wenige Fans in den Ort des Geschehens.

Zurück nach oben

Tomita-Farm ファーム富田

Die Stadt machte sich natürlich Gedanken, wie man auch im Sommer, also außerhalb der Skisaison, Besucher in die Gegend locken kann. Die Antwort war unter anderem die Landwirtschaft. Die Farm Tomita gibt es seit 1903, und die Familie Tomita begann 1958, Duftstoffe herzustellen – allen voran aus Lavender. Daraus entstand die Idee, farbenfrohe Lavender- und Tulpen und diverse andere Felder anzulegen und diese der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Heute hat die Farm ihre eigene Bahnstation an der Furano-Linie (siehe unten) mit dem beschreibenden Bahnhofsnamen ラベンダー畑駅 Lavender-Feld. Vor dem Ausbruch von COVID19 erlangte die Farm auch zunehmend Berühmtheit unter zumeist asiatischen Touristen der Region. Der Lavender beginnt in der Regel Ende Juni zu blühen – die Sommermonate sind also die beste Zeit, die Farm zu besuchen.

Das schöne an der Tomita-Farm ist, dass man keinen Eintritt zahlen muss, um in den Genuss der Farbenpracht zu kommen – die Betreiber holen ihr Geld durch die Restaurants, Souvenirshops und das Lavenderöl rein. So kann man hier auch unter anderem seltene Sachen wie Lavendereis kaufen.

Mehr erfährt man auf der Webseite des Unternehmens: www.farm-tomita.co.jp.

Farm Tomita bei Furano - hier hat die Blüte gerade erst begonnen
Farm Tomita bei Furano – hier hat die Blüte gerade erst begonnen

Zurück nach oben

Anreise

Furano wurde bereits 1900 an das Schienennetz angeschlossen und wird heute von zwei Eisenbahnlinien bedient – der JR 根室本線 Nemuro-Linie, die Takikawa im Zentrum von Hokkaido mit Nemuro im äußersten Osten von Hokkaido verbindet, sowie die JR 富良野線 Furano-Linie, die das rund 50 Kilometer nördlich gelegene Asahikawa mit Furano verbindet. Die Strecke ist bei Touristen besonders beliebt, denn im Sommer verkehrt hier drei Mal täglich der sogenannte 富良野・美瑛ノロッコ号 Furano-Biei-Norokko-Zug, ein eigens für Touristen gebauter Panoramazug, der von einer alten Diesellokomotive gezogen wird (die Strecke ist bis heute nicht elektrifiziert).

Der Bahnhof von Furano
Der Bahnhof von Furano

Die Anreise von Sapporo mit der Bahn ist etwas umständlich – man muss in Takikawa oder Asahikawa umsteigen, und man ist je nach Verbindung 4 bis 6 Stunden unterwegs. Allerdings kann hier auf der ganzen Strecke der JR Railpass benutzt werden. Schneller ist man mit den Direktbussen am Ziel – die brauchen weniger als drei Stunden und kosten 2,500 yen pro Person. Von Asahikawa braucht man mit der Furano-Linie nur 70 Minuten, die Fahrt kostet 1,290 yen.

Die Nemuro-Strecke ist seit einem schweren Taifun im Jahr 2016 in einem Abschnitt zwischen Furano und Obihiro gesperrt – es gibt Schienenersatzverkehr, aber aufgrund dieser anhaltenden Störung dauert es länger als üblich, von Furano gen Osten zu fahren.

Zurück nach oben

Übernachtung

In und um Furano gibt es dutzende Übernachtungsmöglichkeiten – von grossen Hotelanlagen bis hin zu Hütten und Apartments, die man mieten kann. Nicht alle haben immer geöffnet – manche öffnen nur in der Skisaison. Im Schnitt sollte man 10,000 yen (80 Euro) und mehr pro Nacht einplanen. Bei größeren Sportveranstaltungen und während der Wochenende und Feiertage können sich die Unterkünfte schnell füllen – es empfiehlt sich, im Voraus zu buchen.

Zu allgemeinen Übernachtungstipps siehe Übernachtungstipps Japan.

Zurück nach oben

tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Soziale Medien

477FansLike
0FollowersFollow
0FollowersFollow
0SubscribersSubscribe

Neueste Beiträge

Omikron veranlasst Japan zur nahezu vollständigen Abschottung

Eigentlich sah es in den vergangenen Monaten ganz gut aus - die Neuinfektionen sanken auf ein sehr niedriges Niveau...

Toyooka – Stadt im Norden von Hyogo mit berühmten Seebädern

Toyooka am Japanischen Meer hat mit Takeno und Kinosaki berühmte Badeorte und Onsen - auch der Basalthöhlenpark ist sehr empfehlenswert.

Das Corona-Mysterium: Extrem niedrige Werte halten an

Vor drei Monaten noch haben wir hier in Japan sehr neidisch auf Deutschland, die USA und andere Länder geschaut:...

Wie ein über 1,000 km entfernter unterseeischer Vulkan die Wirtschaft lähmen könnte

Wo wir neulich beim Thema Vulkanismus auf den Ogasawara-Inseln waren - die Folgen des dort im August 2021 ausgebrochenen,...

Obama – Hafenstadt mit historischem Zentrum und einem ungewöhnlichen Namensvetter

Obama ist nicht nur für seinen Namensvetter in den USA bekannt - sowohl die Altstadt als auch die wunderschöne Küste rund um die Stadt sind sehr sehenswert.

Neue Forschungserkenntnisse: Geschichte der Japanischen Sprache begann vor rund 9’000 Jahren mit Hirsefarmern in der Mandschurei

Japanisch ist auf seine eigene Art eine einzigartige Sprache: Man benutzt vier verschiedene Schriftsysteme (von denen nur zwei wirklich...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you