Ramen - Navigator: der ultimative Ramen-Guide für Tokyo und UmgebungMendokoro Futokoroya (麺処 懐や) in Saginuma, Kawasaki

Mendokoro Futokoroya (麺処 懐や) in Saginuma, Kawasaki

-

Geschmack: Soyasauce (醤油), Salz (塩)
Sorten: Ramen (ラーメン)
Preislage: 600 - 850 yen
Adresse: 3 Chome-3-4 Saginuma, Miyamae-ku, Kawasaki, Kanagawa 216-0004
Adresse Japanisch: 〒216-0004 神奈川県川崎市宮前区鷺沼3丁目3-4

Rund 2 Gehminuten vom Bahnhof Saginuma entfernt steht ein winziges Haus, das von innen wie selbstgezimmert aussieht. Ganz unscheinbar – wäre da um die Mittagszeit nicht immer eine lange Schlange vor dem Haus. Dieser 2013 gegründete Ramenladen ist nicht nur in der näheren Umgebung bekannt – im Michelin-Guide für Yokohama und Umgebung im Jahr 2015 war dieses Restaurant eines von 4 Ramenrestaurants, das dort Erwähnung fand (allein in dieser Gegend gibt es mehrere tausend Ramenrestaurants).

Innen kann es enger nicht sein: Es gibt nur sechs Sitzplätze, und gleich hinter diesen Sitzplätzen gibt es die Warteplätze. Man bezahlt sein Ticket am Automaten erst, wenn man sich endlich an den Tresen setzen kann, denn der Automat steht ganz am Ende des Raumes. Das Restaurant ist ein Mutter-Sohn-Geschäft – die Mutter serviert Wasser, räumt ab und beobachtet ansonsten ihren Sohn, der alles zubereitet. Da man sein Ticket erst beim Hinsetzen abgibt, kann man nun von Anfang bis Ende beobachten, wie die Ramen gemacht werden, und das ist faszinierend: Der Koch macht alles extrem sorgfältig – vom Fleisch schneiden und grillen, zum Nudelwasser-Abschütteln (dafür hat er eine ganz besondere Technik) bis zu Arrangieren der Nudeln in der Suppe. Echte Handwerkskunst, aber ganz ohne Show.

Bei Futokoroya ist man kompromisslos: Es gibt nur Salz- und Soyasaucenbasis, entweder mit dünnen Nudeln (hosomen) oder breiteren Nudeln (hirauchi). Ansonsten kann man noch wählen, ob man die „light“-Version oder die volle Version, komplett mit Solei (ajitamago) haben möchte. Keine Experimente, kein „Gericht der Woche“ und dergleichen. So beliebt wie der Laden ist, könnte man die Preise erhöhen – macht man nicht. Man könnte in ein grösseres Lokal ziehen – macht man auch nicht.

Die Nudeln sind relativ normal und nichts Besonderes. Die Brühe ist rund und vollmundig, ohne zu sehr zu stopfen. Die Beilagen sind nahezu perfekt – besonders die dünnen Fleischscheiben (chashu) sind hervorragend, und das eingelegte Ei ist einfach nur perfekt – und das sagt jemand, der sich prinzipiell nicht viel aus Eiern macht.

Besonders empfehlenswert: Die volle Variante der Soyasaucenbasis, mit dicken Nudeln.

Bewertung

Suppe 96Punkte
Nudeln 90Punkte
Beilage 96Punkte
Gesamt 93Punkte
tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Sport und Korruption: Staatsanwaltschaft durchsucht Japans größte Werbeagenturen

Es ist natürlich einfach, sich hinzustellen und zu sagen "Ich boykottiere die Fußball-WM in Qatar". Wenn auch nur ein...

Ramen Ayagawa (手打 親鶏中華そば 綾川) in Ebisu, Tokyo

In diesem kleinen Ramenrestaurants hat man sich auf Ramen auf Hühnerbasis spezialisiert - mit kräftigen, komplett selbstgemachten Nudeln. Ein Gedicht.

Das Mysterium verschwindender Gerichtsakten

Ende Oktober tauchte zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder ein Begriff in den Nachrichten auf, den man lange...

Hirado: Inseln Hirado und Ikitsuki – Hort des japanischen Christentums

Hirado ist eine der wenigen, wenn nicht die einzige japanisch Stadt, die einen ausländischen Namen hat: Firando. Aus gutem historischen Grund.

Ramen Ginza Kagari (銀座 篝) in Otemachi, Chiyoda-ku (Tokyo)

Dieser Ableger des berühmten Ramenrestaurants Kagari an der Ginza ist vor allem für Geflügelbasis-Ramen und Tsukemen berühmt. Die Atmosphäre ist allerdings eher steril.

Begriffsänderungen in Japan: Diabetes soll umbenannt werden

Es scheint ein globaler Trend zu sein, Bezeichnungen zu ändern, weil sich der eine oder andere daran stoßen könnte....

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you