BlogVeranstaltungshinweis: 21. Japanisches Filmfestival Nippon Connection

Veranstaltungshinweis: 21. Japanisches Filmfestival Nippon Connection

-

Aus gegebenem Anlass ein Veranstaltungshinweise der besonderen Sorte: Anfang Juni findet das Nippon Connection Filmfestival statt, und wegen Sie-wissen-schon geschieht das ganze Online. Das macht das kommende Filmfestival interessant, muss man sich doch nicht extra nach Frankfurt begeben, um interessante und ganz neue Filme aus Japan sehen zu können.

Das Nippon Connection Filmfestival in Frankfurt am Main ist das weltweit größte Festival für japanischen Film. Zum 21. Mal werden in den Kategorien Nippon Cinema, Vision, Docs und Animation auch dieses Jahr rund 80 japanische Kurz- und Langfilme gezeigt, darunter auch viele Premieren. Da das Festival online stattfindet, können die Filme bundesweit On Demand gesehen werden. Für all diejenigen, die zur Zeit besonderes Fernweh nach Japan verspüren, bietet das digitale Kulturprogramm mit rund 40 Workshops und Performances die Möglichkeit einer kleinen Reise nach Fernost.
Zum größten Teil organisiert vom 70-köpfigen, meist ehrenamtlichen Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. ist das Japanische Filmfestival ein fester Bestandteil der hessischen Kulturlandschaft.

Feine Unterhaltung, Stoff zum Nachdenken, fünf Weltpremieren und mindestens ein Hauch japanische Verrücktheit und Herzlichkeit – das erwartet das Publikum bei den rund 80 aktuellen japanischen Lang- und Kurzfilmen des 21. Nippon Connection Filmfestivals. Nach Wochen zwischen Hoffen und Bangen steht fest, dass die Pandemie leider auch 2021 keine Vorstellungen im Kinosaal erlaubt. Das weltgrößte Festival für japanisches Kino wird vom 1. bis 6. Juni 2021 erneut rein online stattfinden.
Alle Filme sind sechs Tage lang deutschlandweit und teilweise auch außerhalb Deutschlands online abspielbar. Persönliche Gespräche mit den Filmemacher*innen werden in den digitalen Raum verlagert und laden dort zum direkten Austausch ein. Für alle, deren Sehnsucht nach Japan größer denn je ist, gibt es zudem Nippon Culture: das digitale Rahmenprogramm mit über 40 interaktiven Workshops, Vorträgen, ungewöhnlichen Performances und Konzerten. Festivalatmosphäre zum Mitnehmen bietet dieses Jahr erstmalig der Nippon Click & Collect Kiosk am angestammten Festivalzentrum im Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt am Main. Auf NipponConnectionShop.de können japanische Snacks, Getränke, Filmposter, Festival-Goodies und mehr bestellt und dann während des Festivals im Mousonturm abgeholt werden.

Das Programm des 21. Nippon Connection Filmfestivals 1.–6. Juni 2021

Nippon Cinema

Der Themenschwerpunkt Family Matters – Die japanische Familie zwischen Tradition und Moderne, gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain, beschäftigt sich mit alten und neuen Familienentwürfen. Das Romantik-Drama his von Rikiya Imaizumi spielt mit Geschlechternormen und konträren Ideen von Elternschaft. Gnadenlos rechnet Masahide Ichii in seiner Tragikomödie The Stormy Family mit der Institution Familie ab. In Kazuya Shiraishis klug konstruiertem Drama One Night ermordet eine Mutter den gewalttätigen Ehemann und kehrt nach Haft und Untertauchen fünfzehn Jahre später zurück zu ihrer Familie.

©2019 „The Stormy Family“ FILM PARTNERS

A Girl Missing (Yokogao) von Koji Fukada, J/FR 2019, 111 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

A Town And A Tall Chimney (Aru machi no takai entotsu) von Katsuya Matsumura, J 2019, 130 Min., OmU

Aristocrats (Anoko wa kizoku) von Yukiko Sode, J 2020, 124 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Bolt von Kaizo Hayashi, J 2019, 79 Min., OmeU, Europapremiere

Can’t Stop The Dancing (Dance With Me) von Shinobu Yaguchi, J 2019, 103 Min., OmeU

Family Of Strangers (Heisa byoto sorezore no asa) von Hideyuki Hirayama, J 2019, 120 Min., OmeU,

Deutschlandpremiere

his von Rikiya Imaizumi, J 2020, 127 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Hit Me Anyone One More Time (Kioku ni gozaimasen!) von Koki Mitani, J 2019, 127 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

My Blood And Bones In A Flowing Galaxy (Kudakechiru tokoro o misete ageru) von SABU, J 2019, 126 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

One Night (Hitoyo) von Kazuya Shiraishi, J 2019, 123 Min., OmeU

Our 30-Minute Sessions (Sayonara made no 30 pun) von Kentaro Hagiwara, J 2020, 114 Min., OmeU

Red Post On Escher Street (Escher dori no akai posuto) von Sion Sono, J 2020, 147 Min., OmeU Sea Of Revival (Nagimachi) von Kazuya Shiraishi, J 2019, 124 Min., OmeU, Deutschlandpremiere Shiver (Senritsu seshimeyo) von Toshiaki Toyoda, J 2021, 89 Min., ohne Dialog

Special Actors von Shinichiro Ueda, J 2019, 109 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

The Day Of Destruction (Hakai no hi) von Toshiaki Toyoda, J 2020, 57 Min., OmeU

The Promised Land (Rakuen) von Takahisa Zeze, J 2019, 129 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

The Stormy Family (Taifu kazoku) von Masahide Ichii, J 2019, 108 Min., OmeU, Europapremiere

To The Ends Of The Earth (Tabi no owari sekai no hajimari) von Kiyoshi Kurosawa, J/Uzbekistan 2019, 120 Min., Omd/frU

Under The Open Sky (Subarashiki sekai) von Miwa Nishikawa, J 2021, 126 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Voices In The Wind (Kaze no denwa) von Nobuhiro Suwa, J 2020, 139 Min., OmeU

Wolf’s Calling (Noroshi ga yobu) von Toshiaki Toyoda, J 2019, 16 Min., ohne Dialog, Deutschlandpremiere

Wonderful Paradise (Noten paradaisu) von Masashi Yamamoto, J 2020, 97 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Nippon Visions

Hajime Tsuda webt in seinem Debütfilm Daughters ein Erinnerungskaleidoskop um zwei Freundinnen und ein Baby. Tatsuya Yamamoto hat mit Nosari: Impermanent Eternity ein nachdenkliches Drama über einen Kleinkriminellen geschaffen, der bei einem Betrugsversuch unerwartet eine Ersatzfamilie findet. yes, yes, yes von Akihiko Yano ist ein dichtes Kammerspiel um den Tod und die Kraft des Weiterlebens. Ergänzend zum vielseitigen Filmprogramm beschäftigen sich die Filmwissenschaftlerinnen Chantal Bertalanffy und Claudia Bertolé in ihren Online-Vorträgen mit Familienbildern im japanischen Kino.

yes yes yes von Akihiko Yano

Ainu Mosir von Takeshi Fukunaga, J/US/China 2020, 84 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Along The Sea (Umibe no kanojotachi) von Akio Fujimoto, J/Vietnam 2020, 88 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Aster School Days von Mone Inada, J 2020, 38 Min., OmeU

Beyond The Infinite Two Minutes (Droste no hate de bokura) von Junta Yamaguchi, J 2020, 70 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Birdland von Takeshi Kogahara, J 2019, 20 Min., OmeU, Europapremiere

Company Retreat (Aru shokuba) von Atsushi Funahashi, J 2020, 135 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Daughters von Hajime Tsuda, J 2020, 104 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Extraneous Matter–Complete Edition (Ibutsu -kanzenban-) von Kenichi Ugana, J 2021, 61 Min., OmeU, Weltpremiere

Idol von Ryushi Lindsay, J 2020, 21 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

I’m Really Good (Watashi wa genki) von Hirobumi Watanabe, J 2020, 61 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

It’s A Summer Film! (Sama firumu ni notte) von Soshi Matsumoto, J 2020, 97 Min., OmeU, Internationale Premiere

Kamata Prelude (Kamata zensokyoku) von Ryutaro Nakagawa, Mayu Akiyama, Yuka Yasukawa & Hirobumi Watanabe, J 2020, 117 Min., OmeU, Internationale Premiere

Kontora von Anshul Chauhan, J 2019, 144 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Lucky Owl With Shimako von Yoko Kuno & Nobuhiro Yamashita, J 2020, 1 Min., ohne Dialog, Deutschlandpremiere

Montage Of Hong Kong von Ikuma Hori, J 2020, 28 Min., OmeU, Europapremiere

Muito Prazer von Jengil Park, J 2020, 31 Min., OmeU, Europapremiere

Nosari: Impermanent Eternity (Nosari no shima) von Tatsuya Yamamoto, J 2021, 129 Min., OmeU, Europapremiere

O-Bon, Anecdotes From Kyoto von Jénay Vogel, Schweiz 2021, 10 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Project TANUKI (Tanuki keikaku) von Yu Hsin Chiueh, J 2020, 41 Min., OmeU

Sasaki In My Mind von Takuya Uchiyama, J 2020, 118 Min., OmeU, Internationale Premiere

Stay von Naoya Fujita, J 2020, 37 Min., OmU, Internationale Premiere

The Town Of Headcounts (Ninzu no machi) von Shinji Araki, J 2020, 111 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Then I Add Colors To A Panda And A Zebra von Karin Takeda, J 2019, 39 Min., OmeU, Internationale Premiere

Weather Map von Nana Kawabata, J 2021, 9 Min., ohne Dialog, Deutschlandpremiere

Where Bibi Went (Tadasuke Kotani, J 2020,    15 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

yes, yes, yes von Akihiko Yano, J 2021, 75 Min., OmeU, Internationale Premiere

Nippon Docs

In der Sektion Nippon Docs wird die Weltpremiere eines neuen, aktuell noch unter Verschluss gehaltenen, brisanten Dokumentarfilms von Thomas Ash zu sehen sein. Der amerikanische Regisseur, der seit vielen Jahren in Japan lebt, wurde für seine Filme bereits mehrfach ausgezeichnet. Ebenfalls als Weltpremiere zu sehen ist Ainu Neno An Ainu vom Künstler*innen-Kollektiv Lunch Bee House über die indigene Ainu-Bevölkerung im Norden Japans. In I Quit, Being “Friends” steht die Freundschaft der gehörlosen Filmemacherin Ayako Imamura zur vom Asperger-Syndrom betroffenen Ma-chan im Mittelpunkt und führt zur Frage, wie Menschen überhaupt miteinander kommunizieren können.

Ainu Neno An Ainu

Ainu Neno An Ainu von Laura Liverani, Neo Sora & Valý Þórsteinsdóttir, J 2019, 72 Min., OmeU, Weltpremiere

I Quit, Being „Friends“ (Tomodachi yameta.) Ayako Imamura, J 2020, 84 Min. OmeU, Internationale Premiere

Koshien: Japan’s Field Of Dreams von Ema Ryan Yamazaki, J/US 2019, 94 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Me And The Cult Leader (Aganai – Chikatetsu sarinjiken to watashi) von Atsushi Sakahara, J 2020, 114 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Sayonara TV (Sayonara terebi) Koji Hijikata, J 2019, 109 Min., OmeU, Internationale Premiere

SUMODO ~The Successors Of Samurai~ (Sumodo ~Samurai o tsugu mono tachi~) Eiji Sakata, J 2020, 104 Min., OmeU, Europapremiere

The Witches Of The Orient von Julien Faraut, Frankreich 2021, 100 Min., OmeU, Deutschlandpremiere Neuer Dokumentarfilm von Thomas Ash – Weltpremiere

Nippon Animation

Japanische Animationsfilme sind weltweit beliebt und dürfen natürlich auch beim Nippon Connection Festival nicht fehlen. Die diesjährige Auswahl präsentiert ein vielfältiges stilistisches und thematisches Spektrum der Animationskunst. Takashi Yamazakis 3D-CGI-Abenteuer Lupin III: The First gibt der beliebten Lupin-Serie ein actionreiches Hochglanz-Update. Der international gefeierte Independent-Film ON-GAKU: Our Sound wurde dagegen von Film-Neuling Kenji Iwaisawa im Rotoskopie-Verfahren nahezu im Alleingang gestaltet. Eine starke Geschichte von Jugend und Freundschaft erzählt der im klassisch-farbenprächtigen Stil gehaltene Seven Days War von Yuta Murano. Zwei Animations-Kurzfilmprogramme zeigen darüber hinaus die Welt aus den Augen junger Künstler*innen.

(c) Monkey Punch / 2019 LUPIN THE 3rd Film Partners
Produced by LUPIN THE 3rd Film Partners
All Rights Reserved.
Under License to CRUNCHYROLL SA
Produced by TMS ENTERTAINMENT Co., LTD.

A Break In The Clouds von Anna Takagi, J 2021, 7 Min., ohne Dialog, Deutschlandpremiere Boy With Child von Yoshiro Kawakami, J 2020, 10 Min., OmeU, Deutschlandpremiere Castle von Ryotaro Miyajima, J 2019, 5 Min., ohne Dialog

Difference And Repetition And Coffee von Masa Kudo, J 2020, 5 Min., ohne Dialog, Deutschlandpremiere

Empty Hands von Emari Okayama, J 2020, 7 Min., OmeU, Deutschlandpremiere I Am A Motif von Sijia Luo, J 2020, 8 Min., OmeU, Deutschlandpremiere Leaking Life von Shunsaku Hayashi, J 2019, 15 Min., ohne Dialog

Locomotor von Isaku Kaneko, J 2019, 3 Min., ohne Dialog

Lupin III: The First (Lupin sansei THE FIRST) von Takashi Yamazaki, J 2019, 93 Min., OmU, Deutschlandpremiere

Mubi von Tomoe Obayashi, J 2019, 6 Min., OmeU

ON-GAKU: Our Sound (Ongaku) von Kenji Iwaisawa, J 2019, 71 Min., OmeU

Our House / Notre maison von Caori Murata, J 2020, 3 Min., OmeU, Deutschlandpremiere Our Little Pond von Namiko Ishidate, J 2021, 15 Min., OmeU, Deutschlandpremiere parallax von Hayato Nove, J 2021, 33 Min., ohne Dialog, Weltpremiere

Seven Days War (Bokura no nanokakan senso) von Yuta Murano, J 2019, 88 Min., OmU, Deutschlandpremiere

Small Life von Yueqi Wu, J 2021, 5 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Strawberry Candy von Nianze Li, J 2020, 7 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Sumikkogurashi: Good To Be In The Corner (Eiga sumikko gurashi tobidasu ehon to himitsu no ko) von Mankyu, J 2019, 60 Min.

The Balloon Catcher von Isaku Kaneko, J 2020, 6 Min., ohne Dialog, Deutschlandpremiere

The Big Tree In Front Of The House von Yinan Liu, J 2020, 6 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

The Living Wall von Keita Kurosaka, J 2020, 6 Min., ohne Dialog

Wandala! von Akimi Miyamoto, J 2021, 6 Min., OmeU, Deutschlandpremiere

Nippon Kids für junge Japanfans

Tschüss, Lockdown-Langeweile! Spannung ins Kinderzimmer bringen

Online-Manga-Zeichenkurse, ein Basic-Sprachkurs und ein Workshop zum japanischen Papiertheater Kamishibai. Für junge Filmfans gibt es den Animationsfilm Sumikkogurashi: Good To Be In The Corner von Mankyu. Darin fällt eine putzige Familie aus Tieren, Staubkörnern und Essensresten in ein Märchenbuch und purzelt von einer Geschichte in die nächste.

©sumikkogurashi film partners

Alle Tickets und Informationen sind ab dem 22. Mai 2021 auf der Festivalhomepage NipponConnection.com verfügbar.

tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

1 COMMENT

  1. Vielen Dank für den Hinweis! Selbst meine japanische Freundin kannte das Festival nicht und wir verbringen unsere Abende jetzt mit verschiedenen Filmen. Das macht sehr viel Spaß, die Zeit rennt nur etwas davon. Ich muss also viel schauen… :)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Soziale Medien

477FansLike
0FollowersFollow
0FollowersFollow
0SubscribersSubscribe

Neueste Beiträge

Coronafälle sinken und sinken — doch warum, und was sind die Folgen?

Der Trend hält seit mehr als zehn Wochen an, beziehungsweise eigentlich seit den Olympischen Sommerspielen: die Zahl der Neuinfektionen...

SUV-Plage in Tokyo

Es gab mal eine Zeit, in der man sich halbwegs bescheiden verhielt in Tokyo. Protzerei galt nicht als etwas...

Was trinkt man eigentlich in Japan? Ganz klar: Wasser aus Hawaii!

Es gibt viele dieser Trucks, ich sehe sie fast jeden Tag: Klein, gelb, mit stilisierter Palme und dem Schriftaufzug...

Shiretoko-Halbinsel

Der Shiretoko-Nationalpark ist bekannt für seine schneebedeckten Berge, das Wildleben (Bären) und die unberührte Natur. Absolut sehenswert!

Eine Legende geht: Sumō-Großmeister Hakuhō steigt für immer aus dem Ring

Vom langjährigen Yokozuna (höchster Titel bei Sumoringern) offensichtlich schon länger geplant, kam die Ankündigung von 白鵬 Hakuhō Ende vergangener...

Ramen Yasushi (ら~麺 安至) in Sagamihara

Ramen auf Soyasaucen-Basis mit Pfiff. Hier werden keine Kompromisse gemacht.

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you