Blog Need a grobal job?

Need a grobal job?

-

Wie wäre es mit einem grobal job?
Wie wäre es mit einem grobal job?
Der Drops ist eigentlich schon seit Jahren gelutscht, und trotzdem bin ich gelegentlich doch noch schockiert über das schludrige Englisch in Japan. Vor allem im Marketing, inklusive Design und Editorial, ist man hierzulande eugentlich über alle Massen penibel. Jeder einzelne Pixel und jeder Satzpartikel wird zig Mal diskutiert und nachgebessert. Doch wehe, es kommen lateinische Buchstaben hinzu. Das Bonbon des Monats kam dieses Mal über Twitter hereinspaziert, von BizReach – kein kleines Unternehmen wohlgemerkt. Da wird mir also ein „grobal job“ angeboten, beziehungsweise“a international job“. Phänomenal, wie die Leute von BizReach es geschafft haben, zwei kapitale Fehler in 8 englische Wörter einzubauen! That makes them so fast nobody after, kann ich da nur sagen.
Aber was rede ich da. Die Anzeige ist ja nicht für mich bestimmt sondern für Japaner, und den meisten fällt das sowieso nicht auf. Dass aber Werbeagenturen bei solchen Sachen einfach nur schludrig sind, will mir einfach nicht in den Kopf.  

tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

5 COMMENTS

  1. Naja ich glaube die Japaner versuchen’s auch gar nicht mehr richtig hinzukriegen. Was mich nach wie vor interessiert, ist warum sich da niemand Hilfe von auswärts nimmt. Im Zeitalter der globalen Kommunikation wird man doch irgendwo einen Kenner der englischen Sprache finden können, der einem sowas korrigieren kann.
    Aber nebenbei bemerkt schreibt man man „eigentlich“ als „eigentlich“ und nicht „eugentlich“. ;-)

  2. Und du jammerst über die Japaner, wenn sie Englisch reden. Ich sitz hier derzeit (freiwillig) bei den Österreichern und die Marketing-Leute hier können oft kein richtiges Schriftdeutsch. Die haben hier _andauernd_ Deppenleerzeichen.
    Letztens sogar „das selbe“ auf einem Plakat eines großes Unternehmens gesehen (könnte Telekommunikation gewesen sein, bin mir aber nicht mehr sicher; hab mir nur gemerkt, dass es mal kein Supermarkt war).
    Sachen wie „Schweins Schnitzel um nur 10 Euro“ hab ich auch schon in Werbeprospekten gesehen :( Deppenleerzeichen ohne Verbindung-s ist ja eine Sache, aber Deppenleerzeichen mit s, wtf?
    Falls ein Österreicher anwesend ist und diese Trennung nach österreichischem Wörterbuch korrekt ist, bitte mitteilen.
    Das Schlimme ist, ich pass mich da an zumindest in firmeninternen Mails schon an… Es ist manchmal echt bequemer, ein paar Worte getrennt zu schreiben, als sich zu überlegen, ob das nun zusammen, mit Bindestrich oder sonstwie sein muss.

  3. Wie Deutsche englisch SPRECHEN ist doch fast noch viel schlimmer. Neulich am Telefon: „Dat is en stragegik decision. That is the point, I can tell you.“.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Soziale Medien

477FansLike
0FollowersFollow
0FollowersFollow
0SubscribersSubscribe

Neueste Beiträge

Blaue Impulse, ein dummes Volk und eine durchwachsene Eröffnungsfeier

Nun haben sie also begonnen, die Olympischen Sommerspiele in Tokyo. Um ein Jahr verschoben, heftig diskutiert und von der...

Olympische Spiele – der komplette Kalender, ein paar Problemchen und der Verkehr

Die Regenzeit ist offiziell beendet, die Tagestemperaturen liegen in Tokyo im Schnitt bei 35 Grad, die Bucht von Tokyo...

Eigentlich unübersetzbare Wörter – heute: „Mendōkusai“

Wer sich schon mal mit dem Japanischen befasst hat, weiß, dass beim Lernen immer wieder Wörter auftauchen, die sich...

Erimo – Japans windigste Ecke mit viel Meer und Bergen

Erimo ist die windumtoste Südostecke der Insel Hokkaido und der Ort, wo das Hidaka-Gebirge quasi im Meer verschwindet. Eine dünn besiedelte und sehr wilde Landschaft.

Alle Pressevertreter in 15 Tage Einzelhaft – aber wer schützt hier eigentlich wen?

Da die Olympischen Spiele in weniger als drei Wochen beginnen, schwirren nun die Beteiligten nach und nach ein -...

Schwerer Erdrutsch in Atami (Shizuoka): Die Suche nach der Ursache

Am Sonnabend, dem 3. Juli 2021, rückten die Themendauerbrenner Corona, Olympische Spiele und Präfekturwahlen in Tokyo ein bisschen in...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you