Zurück / 2012 – ein Abgesang / Gesundes Neujahr!

    7
    1528
    Neujahrsgrüße (年賀状 nengajō) 2013

    Der Titel hat ja nun schon Tradition (siehe 2010 und 2011), und die Tradition will ich auch dieses Jahr aufrecht erhalten.

    Seit heute bin ich zurück von meinem Kurzausflug auf die Philippinen. Ein ausführlicherer Bericht wird folgen, aber der Ausflug hat sich gelohnt – zwar hatte ich etwas Pech mit dem Wetter, aber im Großen und Ganzen war das Unternehmen erfolgreich und es gab viel zu sehen. Und ich habe das Gefühl, zum richtigen Zeitpunkt dortgewesen zu sein, denn die Philippinen scheinen sich momentan sehr (zum Guten) zu ändern, so dass eine Momentaufnahme des Landes entstand, wie sie so in 10, 20 Jahren schon wieder Geschichte sein wird. So lange die wirtschaftliche Aufwärtslage halbwegs anhält. Aber mehr dazu später.

    Hier also ein kurzer Abriß des ablaufenden Jahres 2012:

    Politik
    ————

    Es ging etwas drunter und drüber dieses Jahr. Die Demokraten wurstelten so vor sich hun und verloren zahlreiche wichtige Unterstützer und Parteimitglieder. Letztendlich ebnete man den Weg für Neuwahlen, und die fegten erwartungsgemäß die Demokraten aus der Regierung, und die alten Herrscher des Landes, die Liberaldemokraten, meldeten sich mit großer Mehrheit zurück. Der Ministerpräsident heißt also – wieder – Abe, denn der war 2006 schon mal am Ruder.
    Für eine Weile sah es so aus, als ob die Nuklearkatastrophe von Fukushima eine wichtige Rolle Spielen und die Antiatomkraftbewegung an Schwung gewinnen würde – tat sie aber nicht (wie ich bereits kurz nach dem Beben mutmaßte): Für die meisten Japaner gibt es wichtigere Themen wie die schlechte Wirtschaftslage zum Beispiel oder die Außenpolitik, denn China und Südkorea forderten dieses Jahr die außenpolitisch sehr zaghaften Demokraten mehrfach heraus. Das neue Jahr beginnt deshalb deutlich rechtslastiger, und ich bin gespannt, welchen Einfluß die neue alte Regierung auf die außenpolitische und Wirtschaftslage haben wird.

    Wirtschaft
    ————

    Es sieht nicht gut aus: Die Wirtschaft befindet sich – schon wieder – auf Talfahrt, und die Eurokrise verstärkte die Deflation und den starken Yen auch noch, was für die exportorientierte japanische Wirtschaft Gift ist. Die Wirtschaftswelt scheint den Liberaldemokraten mehr Wirtschaftskompetenz zuzutrauen, weshalb sich die Börse seit dem Ende der Wahl im Höhenflug befindet. Doch drängende Probleme – darunter die exorbitante Staatsverschuldung oder die Frage, ob man der transpazifischen Freihandelszone beitreten soll oder nicht oder vielleicht – bleiben ungelöst.

    Beruf
    ————

    Status: Unverändert. Es geht mal bergab und mal bergauf.

    Familie
    ————

    Der Kleine ist faszinierend, denn er ist kurz vor dem Sprachdurchbruch, und dann sind Kinder (finde ich zumindest) am drolligsten: Sie stammeln vor sich hin und wollen reden, reden, reden – können es aber noch nicht, so dass es nur eine bunte Suppe zahlreicher, rapide in der Zahl zunehmender Silben gibt, die stakkato-ähnlich, nur unterbrochen von “nnn! nnn! nnn!”-Lückenfüllern, den Kindermund verlassen. Unsere Große entwickelt sich auch “nach Plan” und wird 2013 eingeschult. So schnell vergeht die Zeit.

    Reise
    ————

    Dieses Jahr stand – ursprünglich ungeplant – im Zeichen meines ursprünglichen Studiums: Geographie und Geologie. Es wurde ein Vulkanjahr, mit einem erneuten, ausgiebigen Besuches des Aso auf Kyūshū, der Besteigung des Yufu-dake (ebenfalls Kyūshū), sowie Touren zum Ta’al Vulkan und dem Pinatubo (beides Philippinen):

    Im Schlund des Naka-dake im Aso-Vulkan, Kyūshū
    Blick auf einen der Doppelgipfel des Yufu-dake, Kyūshū
    Blick auf den Kratersee und die Vulkaninsel des Ta'al-Vulkans, Philippinen
    Nicht von dieser Welt: Gewaltiger Lahar am Pinatubo, Philippinen

    In diesem Jahr habe ich damit auch ein Etappenziel erreicht: Jetzt habe ich alle 47 Präfekturen Japans mindestens ein Mal bereist. Peinlich: Ich war noch nicht einmal in allen 16 Bundesländern – das Saarland fehlt mir noch.
    Im Rahmen der Reisen in diesem Jahr sind auch ein paar neue Seiten entstanden:

    Seiten und Berichte über die Philippinen folgen. Und ich hoffe, es im Neuen Jahr mal wieder nach Deutschland zu schaffen.

    Blog +α
    ————

    Japan - ein modernes Lesebuch. Erhältlich unter anderem bei Amazon

    Dieses Jahr gab es 80 neue Einträge und über 800 Kommentare (2011: 89 / 1160) sowie über 100,000 Seitenaufrufe (nur Blog – Webseite insgesamt: rund eine Million). Das ist weniger als 2011, aber das hängt mit dem Fehlen einer grösseren Erdbeben- und Atomkatastrophe in diesem Jahr zusammen…
    In diesem Jahr ist zudem mein erstes selbst geschriebenes, und unter meinem Namen publiziertes Buch erschienen. Die Erstellung war eine gute Erfahrung, auch wenn sich das Buch aufgrund des hohen Preises nur schleppend verkauft (die tatsächlichen Verkaufszahlen kenne ich allerdings noch nicht). Das war freilich nicht anders zu erwarten, aber es war ein Anfang. Von was auch immer.

    In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern ein gesundes Neues Jahr 2013, das Jahr der Schlange, und maximale Erfolge! Würde mich sehr freuen, Euch auch im Neuen Jahr auf diesen Seiten begrüssen zu dürfen!

    7 COMMENTS

    1. 明けましておめでとうございます! Dir und deiner Familie ein gutes Jahr 2013!

      Bin schon sehr gespannt auf deine Einträge bzgl. des japanischen Schulsystems, die es wohl ab diesem Jahr geben wird. :D

      Das Saarland sah mir zumindest vom Zug betrachtet nicht sehr einladend aus. Die Gegend um Völklingen ist sehr ruppig. Die Strahlindustrie steht ganz klar im Vordergrund.

      Von meiner Studienzeit in Trier weiß ich aber, dass es zwischen Rheinland-Pfalz und dem Saarland schöne Waldgebiete geben soll, die zum Wandern einladen.

    2. Etwas später, aber auch von mir ein Frohes neues Jahr.

      Ich freue mich schon auf die Einträge in diesem Jahr :)

    3. Ich bin zwar etwas spät dran, da ich selbst erst aus dem “Urlaub” zurück bin, aber ich wünsche nachträglich ein FROHES NEUES!

      Ich wünsche dir und deinem Blog weiterhin viel Erfolg und dir und deiner Familie alles Gute! :)

        • Yepp, wurde ja auch mal endlich Zeit! ;)
          Die letzte Präfektur, die noch zu besuchen war: Okinawa

          Leider war es auch der besch****enste Urlaub aller Zeiten.
          Katastrophales Wetter. Ferry konnte nicht fahren. Flüge waren zur “nenmatsu” Zeit auch keine mehr frei. Alles umbuchen (Mietauto, Hotels, Flüge) war auch extrem teuer … aber was kann man machen? :/

    Comments are closed.