Weimarer Japan? / Wahnsinn Fukushima

August 2nd, 2013 | Tagged , | 18 Kommentare | 13312 mal gelesen

Andere haben schon darüber geschrieben, aber ich komme einfach nicht drum herum, diese zwei Sachen hier aufzugreifen. Und ich bin nicht sicher, welches der beiden Ereignisse empörender ist.

Nummer 1:
Da stellte sich also der Vizeministerpräsident (und Ex-Ministerpräsident) Aso Tarō diese Woche auf einem Symposium hin und merkte zum Thema Verfassungsänderung an:

Die Weimarer Verfassung wurde damals auch einfach so zur Naziverfassung geändert. Das geschah, ohne das die Leute etwas mitbekamen – und davon können wir doch lernen (O-Ton: 「ワイマール憲法もいつの間にかナチス憲法に変わっていた。誰も気がつかなかったあの手口に学んだらどうか」).

Nun, das viele Japaner nicht das gleiche über Nazis denken wie Deutsche (ganz zu schweigen von Franzosen, Juden, Polen usw) ist allgemein bekannt. Das Unheil, dass das Phänomen Nationalsozialismus anrichtete, ist hier schlichtweg nicht geläufig. Darf es deshalb ignoriert wurden? Sollte man von der Nr. 2 im Staat (und ehemals Nr. 1) nicht ein bißchen mehr Respekt, Geschichtswissen und Feingefühl erwarten können? Offensichtlich nicht.

Natürlich schlägt diese Aussage grosse Wellen – im In- und Ausland. China und Südkorea sehen sich in ihren Befürchtungen bestätigt. Aso ist seit jeher bekannt für seinen kruden Humor, sein Halbwissen („der 2. Weltkrieg startete mit Pearl Harbor“) und seine schlechten Kanjikenntnisse (siehe unter anderem hier). Schaut man sich obige Rede an, dreht sich jedem vernünftigen Menschen der Magen um. In der gleichen Rede fällt nicht nur das genannte Zitat, sondern noch ganz andere Bemerkungen – so hebt er mehrfach hervor, dass Hitler aus einer Demokratie heraus frei gewählt wurde, in einem Land mit einer der fortschrittlichsten Verfassungen zu jener Zeit.

Natürlich fordern nun viele seinen Rücktritt. Aso ruderte heute zurück und sagte, dass seine „Aussage leicht misszuverstehen sei“¹. Das sagen japanische Politiker immer, wenn sie merken, den Bogen überspannt zu haben – sich aber eigentlich nicht entschuldigen wollen. Das dieser Politiker es bis zum Außenminister, dann zum Ministerpräsidenten gebracht hat – und selbst heute noch eine der größten Geigen spielt, ist vornehm ausgedrückt eine Schande für Japan.

Nummer 2:

Diese Woche wurde bekannt, dass von nun an auch staatliche Behörden damit beginnen, die radioaktive Belastung im Meer nahe des explodierten AKW in Fukushima zu messen. Ein einfacher Satz, oder? Doch wer hat bisher gemessen? Richtig: TEPCO, also die Betreibergesellschaft des AKW. Das ist in etwa so, als ob man einen Mörder fäßt, und selbigen darum bittet, seine eigene Tat zu beweisen. Ja, sehr schön! Zumal man ja nunmehr fast 2½ Zeit hatte, die Transparenz, Technologie und das unerschütterliche Selbstvertrauen von TEPCO zu erleben. Die Tatsache, dass man nun diesem Verein jahrelang das Monitoring zu überlassen, widerspricht jeglicher Logik.

Hinzu kommt, dass sich die Hiobsbotschaften aus dem AKW wieder überschlagen. Aber Prof. Zöllner hat das in seinem Blog bereits sehr gut zusammengefaßt, also gehe ich an der Stelle nicht weiter ein. Fakt ist: Das AKW wird, wie vorhergesehen, noch auf sehr lange Zeit für zahlreiche Überraschungen gut sein. Und diese Überraschungen werden wohl weniger positiv sein.

¹ Siehe Artikel und Video bei FNN News

Teilen:  

18 Responses to “Weimarer Japan? / Wahnsinn Fukushima”

  • Elefant sagt:

    „Nun, das viele Japaner nicht das gleiche über Nazis denken wie Deutsche (ganz zu schweigen von Franzosen, Juden, Polen usw) ist allgemein bekannt.“

    Es ist eine Schande, wie Japaner in diesen Blog verallgemeinert werden. „China und Korea fühlen sich bestätigt.“ Na, dann muss das ja wohl stimmen..
    In Japan läuft defakto vieles politisch um einiges besser als beispielsweise in China.

    „Das sagen japanische Politiker immer, wenn sie merken, den Bogen überspannt zu haben – sich aber eigentlich nicht entschuldigen wollen. “

    Natürlich, alle japanischen Politiker sind gleich – sind ja auch Japaner. Merken Sie eigentlich, wie sich Ihr Blog liest?

    „Das ist in etwa so, als ob man einen Mörder fäßt, und selbigen darum bittet, seine eigene Tat zu beweisen.“

    Ein Mördervergleich ist hier völlig deplaziert. Ich glaube, dass es da noch andere Leute zu geben scheint, die besser aufpassen sollten, was sie für Aussagen tätigen. Es ist schon beinah peinlich, wie sich jemand mit einem so leichtfertigen Schreibstil über eine Aussage eines Politikers auslässt. Es scheint da wohl ein wenig an selbstreflexion zu mangeln.

    Das war von meiner Seite das letzte mal, dass ich diesen Blog aufgerufen habe. Sollten Sie diesen Kommentar aufgrund von zu negativer Kritik nicht freischalten, sehen Sie Ihn einfach als persönliche Nachricht an.

    • tabibito sagt:

      Der ganze Kommentar sagt mir eigentlich nur eins: „Kritisiere bloss die Japaner nicht!“. Von daher kann ich ihn leider nicht vollständig ernst nehmen.

      Ich habe bewusst geschrieben: „Viele Japaner“, und nicht „alle“. Und das ganze ist ein empirischer Wert. Und nein, dies ist keine Dissertation, deshalb kann ich leider nicht mit einer genauen Zahl aufwarten.

      Auch meine Aussage über japanische Politiker bitte genau durchlesen, denn da ist ein Attribut versteckt: „wenn sie merken, den Bogen überspannt zu haben – sich aber eigentlich nicht entschuldigen wollen.“. Auch das ist ein empirischer Wert und einfach mal Politsprech. Gibt es in Deutschland auch.

      „Das war von meiner Seite das letzte mal, dass ich diesen Blog aufgerufen habe.“

      Nun ja – eigentlich hatte ich gehofft, mit diesem Blog Leser anzulocken, die aus der „Mit Dir spiele ich nicht mehr“-Phase heraus sind. Natürlich bleibt es Dir überlassen.

      Zu guter letzt möchte ich jedoch auch noch aus meinem allersten Blogeintrag zitieren:

      „Ich vertrete meine persönliche Meinung. Mit einer Prise Satire. Wer 100% politisch korrektes sucht, sollte Telefonbücher lesen. Deswegen Vorsicht beim Genuss dieser Beiträge.“

      Und ja, dieser Blog und der Schreibstil sind alles andere als perfekt. Ich bin kein Profiblogger, sondern ein Amateur, von daher ist ein Teil der Kritik sicherlich berechtigt.

      • no6una9a sagt:

        Hmmm – „Das sagen japanische Politiker immer …“ – klingt für mich auch eher nach einer „jetzt machen wir es uns mal ganz einfach“ Aussage. Wird auch nicht besser wenn ich mir den Satz noch fünfmal durchlese.

        Finde den Artikel als ganzes ziemlich „verallgemeinert“ gestrickt. Auch als Amateur sollte man so etwas einschätzen können – oder es sein lasssen.

        • tabibito sagt:

          OK, das muss mir jetzt wirklich mal jemand erklären, denn es fällt mir schwer zu glauben, dass ich mein Sprachgefühl komplett verloren habe.

          „Das sagen japanische Politiker immer, wenn sie merken, den Bogen überspannt zu haben – sich aber eigentlich nicht entschuldigen wollen.“

          Der Satz impliziert doch nicht, dass alle japanischen Politiker so sind! Oder wo wird das herausgelesen? Der Satz bezieht sich lediglich auf Politiker, die den Bogen überspannen. Und nur auf die. Und die gibt es nunmal, ob in Japan oder Deutschland. Eigentlich wird in dem Satz nur erklärt, was japanische Politiker in so einem Fall sagen, und damit möchte ich lediglich verdeutlichen, dass es keine eigentliche Entschuldigung gab (hier bitte nicht hereindeuten, dass ich eine verlange oder erwarte.
          Ehrlich, was an diesem Satz so verkehrt ist, muss mir wirklich jemand erklären.

          „Finde den Artikel als ganzes ziemlich “verallgemeinert” gestrickt. Auch als Amateur sollte man so etwas einschätzen können – oder es sein lasssen.“

          Hmm, aufgrund einer persönlichen Auslegung jemandem anzuempfehlen, mit dem Schreiben aufzuhören, ist Geschmackssache. Was befähigt wohl zu einer solchen Aussage?

        • Spumante sagt:

          Hmmm… Also, wenn jemand eine Meinung kund tun will, auf einem privaten Blog, soll er/sie es so schreiben, dass „no6una9a“ damit zufrieden ist, oder eben seine/ihre Meinung erst gar nicht posten …

          Ist es da dann nicht einfacher, wenn Sie „no6una9a“ richtig deutsch lernen, dass Sie den Inhalt der Texte verstehen?

          „Finde den Artikel als ganzes ziemlich “verallgemeinert” gestrickt. Auch als Amateur sollte man so etwas einschätzen können – oder es sein lasssen.“

          Das ist ein Blog, keine Doktorarbeit zu einem speziellen Thema !!

          • Tee sagt:

            Mit persoenlichen Angriffen sind sie ja ganz gut dabei, aber wie waere es mal mit richtigen Argumenten? Nur weil jemand eine andere Meinung vertritt, muss er nicht direkt den Text falsch verstanden haben. Auch der andere Beitrag ueber Elefants Intelligenz war schon in diesem Bereich angesiedelt. Sowas kann unter Menschen mit gleichem Interesse natuerlich ueberzeugend klingen, aber fuehrt im Grunde nur ins Leere. Wenn sie denken, dass jemand etwas falsch verstanden hat, diskutieren sie doch mit dieser Person besser darueber anstatt sie zu diffamieren. Das sollte auch in einem Blog moeglich sein.

    • HamuSumo sagt:

      Mit Verlaub, das liest sich wie der Beitrag eines aufgebrachten Wutbürgers und Grünen-Wählers. Und das ist nichts positives.

    • Klaus sagt:

      Nuja, wem es nicht passt, der verkruemmelt sich in seine Schmollecke.

      Tatsachen kann man nicht bestreiten, und hier wurde von Tabibito auch nicht verallgemeinert. Was Herr Aso gesagt hat, das hat er gesagt … man kann es in der internationalen Presse ueberall nachlesen.

      Also, bitte nicht den Tabibito attackieren, sondern die, die es verdient haben.

    • Spumante sagt:

      @ Elefant … Ich habe mir nach Ihrer Kritik den Text nochmalig durchgelesen, und habe ihn wie beim ersten mal schon als interessant gefunden.
      Meine ganz persönliche Meinung dazu ist die, dass dieser Blog-Eintrag für durchschnittlich bis sehr intelligente Menschen geschrieben ist.
      Nun, nachdem die Ausführungen und Vergleiche nicht dem entsprechen, dass Sie diese verstehen, scheint es mir klar, in welchem Bereich Sie angesiedelt sind :(

      Gerade der „Mord-Vergleich“ ist klasse, denn er zeigt in einfachster Weise den Prozess auf, welcher in dieser Situation besteht.

      Ich denke, bevor Sie jemanden kritisieren, sollten Sie erst verstehen, worum es geht.

      Einen schönen Tag noch :)

  • Thuruk sagt:

    Tja, Fukushima… Ich frage mich wie viele Kraftwerke ihnen noch um die Ohren fliegen müssen, damit die Stilllegung permanent bleibt.

    „Die Weimarer Verfassung wurde damals auch einfach so zur Naziverfassung geändert. Das geschah, ohne das die Leute etwas mitbekamen – und davon können wir doch lernen.“

    Finde ich eigentlich gut, dass man in Japan noch über sowas diskutieren kann. In Deutschland wäre man eben unsensibel, ungebildet oder gleich der Nazi.

  • umij sagt:

    Hier die komplette Übersetzung:

    http://ajw.asahi.com/article/behind_news/politics/AJ201308010068

    Man muss ihm zugestehen, dass man das auch so interpretieren kann wie: Das ist damals in Deutschland trotz einer „modernen“ Verfassung in einem unruhigen Klima so passiert. Man sollte eine Veränderung emotionslos diskutieren.

    Daher bin ich mir nicht sicher, ob das wirklich so rechts gemeint war, oder einfach der Inkompetenz von Aso geschuldet ist. Letzteres würde mich bei ihm nämlich auch nicht verwundern.

    Ganz abgesehen gehen die Vorschläge von Jiminto zweifelsohne in Richtung „deutliche Verschlimmbesserung“.

    • HamuSumo sagt:

      Danke umij für den Link. Ist natürlich immer gut, wenn man den Kontext eines Zitats sieht und sich daraus eine eigene Meinung bildet.

      Nach meiner Lesart will Aso, dass um diese Verfassungsänderung nicht viel Wirbel entsteht und das Nazi-Beispiel bewusst herausgegriffen, weil der Konstrast zwischen der Weimarer Verfassung und der Nazi-Verfassung so gravierend ist. Und diese massive Änderung keinem aufgefallen ist – oder niemanden interessiert hat.

      Verfassungsänderungen sollten aber nicht einfach so durchgewunken werden. Ich meine, es ist die Verfassung und nicht die Abfallentsorgungsverordnung. Und bei Kriegsthemen (und das Streichen des Pazifismus-Artikels ist ein Kriegsthema) ist man eben zusätzlich sensibilisiert. Aso träumt also meines Erachtens nur laut.

  • Hans Zillermann sagt:

    > Und diese massive Änderung keinem aufgefallen ist – oder niemanden
    >interessiert hat.

    Das war damals alles ganz groß im Völkischen Beobachter. Aso hat schlicht und einfach keine Ahnung von dem, was er da erzählt. Wenn du behauptest Aso zu verstehen heißt das: Aso versteht was er da verzapft hat. Und die Beweise dafür würden mich wirklich brennend interessieren, die gibt es nämlich nicht. Deswegen ist er auch der ideale Finanzminister für Abes Wirtschaftspolitik, er versteht sein Ressort nicht nur nicht, er versucht es nicht einmal.

    Zudem hat er die Aussagen während einer Rede beim 国家基本問題研究所 (Institut für Fragen zu Grundlagen des Staates) getätigt, die Vorsitzende davon ist Yoshiko Sakurai, die weibliche Galionsfigur der reaktionären Elemente in Japans Politik.

  • Tokugawa sagt:

    Zu 1.)
    Mein name ist Programm :-P
    Zu 2.)
    Ich würde nun die TEPCO Chefs und ALLE Aktionäre in Bambuskäfige stecken mit den passenden Bambussägen neben den Nacken :-P

    Mal ehrlich eine „Nation“ die es gut findet was in China im 2. Weltkreig passiert ist und sich im Gegensatz zu Deutschland „keiner Schuld“ bewußt ist macht etwas falsch.
    Und da TEPCO ja nun vom Staat aufgekauft worden ist wissen wir ja alle das Atomkraft das „sicherste“ und vor allem das „billigste“ Energierzeugungsmittel sein „muss“ !!!11!!ELF!!
    Das Problem mit dem „abschalten“ ist halt das man die Reaktion nicht „abschalten“ kann !
    Achja wo ist eigentlich das „Endlager“ in Japanesien, gibt’s da auch Salzstöcke mit rostigen Fässern die gerade absaufen ?
    Aber ich wette um einen Nasenpopel das sämtliche „Feudalherren“ eltweit sich ordentlich „geundgestossen“ haben und deswegen der Ausbau der Atomkraft weltweit „alternativlos“ sein „muss“ Q.E.D. …
    Aprospos was ist eigentlich aus den „Zwischenlagern“ geworden, strahlen die immer noch einen halben Meter unter den Kinderspielplätzen ?

  • Klaus sagt:

    Jaja, der Herr „Uso“ – tschuldigung – ich meinte natuerlich Aso ….!

    Er hat ja nicht zum ersten Mal seine Fuesse ins Fettnaepfchen gesetzt. Alte, die nicht mehr zum Bruttosozialprodukt beitragen koennen haben keine Daseinsberechtigung, auf Alzheimer-Kranke hat er sich auch schon bezogen, und was nicht noch alles.

    Aber, es ist wie immer, Geld regiert die Welt. Und gerade dieser Herr sollte sich doch stark zurueckhalten, betrachtet man, was sein Familienunternehmen waehrend der Jahre des 2. Weltkrieges sich so alles geleistet und erlaubt hat (Kriegsgefangene durften sich in ihren Kohlegruben zu Tode ackern).

    Hinsichtlich TEPCO und Konsorten, auch hier haelt die Regierung ihr Haendchen schuetzend ueber die Uebeltaeter.

    Aber Fukushima war ja immer kein Problem, auch heute noch nicht. Einen „meltdown“ gab es zuerst nicht, dann einen kleineren, aber alles was auch danach kam war „kein Problem“, nicht gesundheitsgefaehrdend usw. Die Belastung des Grundwassers ist zum Teil ja auch nur um das (einige) tausendfache hoeher als zugelassen, aber was soll’s …. ist nicht das Problem von TEPCO.

    Und fuer die finanziellen „Buerden“, da kommt eh der Steuerzahler bzw. der Stromverbraucher auf … die Strompreise werden dann eben mal kurz kraeftig erhoeht. Die Regierung gibt ja die Zustimmung dazu.

  • Yuura sagt:

    Ich finde den Artikel, für Politisch im allgemeinen nicht interessierte Menschen (mich), recht aufschlüssig und kurz formuliert.

    Ich würde mich nur über den Link zu dem zitierten Blogeintrag von Herrn Zöllner freuen.^^

    …zu der Aussage „das viele Japaner nicht das gleiche über Nazis denken wie Deutsche“ habe ich schon meine eigenen Erfahrung in die gleiche Richtung gehend, gemacht. Von daher kann ich die Formulierung nachvollziehen.

    und wenn man in kurzen Worten das Geschehen in Japan beschreiben will, bleiben gewisse Verallgemeinerungen nicht aus, zumal man auch viele, von manchen als nicht sehr freundlich empfundene, Verallgemeinerungen über Deutsche treffen könnte, über die auch viele beleidigt wären, trotz der Tatsache, dass sie der Wahrheit entsprechen.

    es gibt ein paar hervorragende Kabarettisten im deutschen TV dazu.

    grüße
    Yuura

    • tabibito sagt:

      „Prof. Zöllner“ ist mit dem Blogeintrag verlinkt – versuche mal, dort zu klicken. Möglicherweise zeigt Dein Browser das nicht als Link an!?

  • tembridis sagt:

    Nanu? Ein japanischer Politiker (wohlgemerkt, „ein“ Politiker, damit sich kein größeres Landlebenwesen auf seine augenscheinlich großen Füße getreten fühlen muss) zeigt einen „gewissen“ Mangel an Feingefühl für die Zeit vor und während des 2. Weltkrieges? Kann das möglich sein?