GEOS / Schon wieder neue Partei / Kernel Bug

    4
    1020

    Da gab die Woche dann doch wieder einiges her an Nachrichten – und ich hatte leider keine Zeit, irgend etwas zu schreiben.

    Am Donnerstag passierte etwas, was sich schon sehr, sehr lange abgezeichnet hatte: GEOS, eine der grössten, privaten Englisch-Konversationsschulen, machte den Laden dicht. Nach dem Untergang von NOVA Ende 2007 ist dies die zweite Kette von Englischschulen, die untergeht: Wir reden hier immerhin von ca. 330 Schulen. Geos hat sowohl bei Lehrern als auch bei Schülern einen besseren Ruf als damals Nova, aber das zum Teil auch nur, weil Geos kleiner ist. Der sogenannte “Eikaiwa” (Englisch-Konversation)-Markt, einst ein Milliardengeschäft, bricht damit erneut ein: Gab es 2006 noch um die 750,000 Schüler an solchen Schulen, sind es nunmehr nicht einmal 250,000 Schüler. Interessanterweise erklärte sich die Firma G.Communication aus Nagoya bereit, 230 der Schulen zu übernehmen – der Rest wird dichtgemacht. G.Communication hatte bereits vorher einen Teil der bankrotten Nova-Gruppe aufgekauft und versucht momentan krampfhaft, den Namen “Nova” wiederzubelegen. GEOS ist ursprünglich ein Verlag – und stammt aus Tokushima auf Shikoku.
    Übrigens wusste ich aus beruflichen Gründen bereits seit gut einem Jahr, dass Geos den Bach runtergeht. Seit fast einem halben Jahr wusste ich aus gut informierten Quellen auch, dass Geos nicht mehr zu retten ist. Leider waren das sehr vertrauliche Informationen, und das posten solcher Informationen – auch wenn dies ein deutschsprachiger Blog ist, hätte schwere Konsequenzen gehabt. Vor allem für Geos.
    Einen weiteren, umfassenden Beitrag zum Thema Geos-Bankrott (und Nova) auf Deutsch gibt es hier.

    Definitiv eine Randnotiz wert: Erst vor guten zwei Wochen hatte ich darüber berichtet, dass ein paar Ex-Minister der Liberaldemokraten meuterten und eine neue Parte mit dem (lächerlichen) Namen Steh auf, Japan! gegründet hatten – und dafür recht viel Spott einfingen. Nun: Die Zersplitterun der ehemals allmächtigen Liberalen hält an: Just verliess 舛添要一 Masuzoe Yōichi die Liberalen und schloss sich einer vor zwei Jahren gegründeten Partei an, welche bei der Gelegenheit gleich umbenannt wurde – in 新党改革 Shintō Kaikaku – Neue Partei (für) Reform. Masuzoe, ebenfalls Ex-Minister (Resort: Arbeits- und Wohlfahrtsministerium), wurde bei der Gelegenheit auch Parteivorsitzender.
    Prinzipiell ist diese Meldung keine Erwähnung wert – schliesslich scheinen momentan wirklich Hinz und Kunz eine Partei zu gründen in Japan – wäre da nicht die Personalie Masuzoe dahinter. Im Gegensatz zu dem Gros der anderen Politiker in Japan haben viele Wähler in Japan (und auch ich) eine gute Meinung über ihn: Der Mann denkt logisch, packt an und weiss, wovon er redet. Es könnte gut sein, dass man noch öfter von ihm hört.

    Last but not least: In letzter Zeit stürzte mein Server gelegentlich ab. Laut Angabe des Hosts war ein kernel bug die Ursache. Wenn dem so ist, sieht die Sache ernst (aber nicht hoffnungslos) aus. Über eine Neuinstallation des Betriebssystems werde ich womöglich nicht herumkommen. Leider habe ich dazu jedoch nicht die Musse. Ich bitte deshalb bei etwaigen Ausfällen um Geduld – ich hoffe freilich, dass sich Ausfälle in Grenzen halten.

    Das Wort des Tages: できる人 – dekiru hito. “können – Mensch”. Umgangssprachlich für Jemanden, der es einfach bringt.

    4 COMMENTS

    1. Dann wünsche ich mal viel Erfolg, dass die neue Partei sich als ein Volltreffer erweist und wählbar wird :)

      Wenn es „nur“ am Kernel hängt, kannst dir eigentlich auch einfach nur da einen neuen runterladen / einen neuen kompilieren (je nach Betriebssystem). Zumindest Archlinux schickt immer neue Kernel-Versionen bei Updates und Gentoo kompiliert sich auch immer wieder einen neuen.

    2. @Tabibito
      Danke für den Link.

      Ich denke auch ohne Insider Wissen ist es ev. absehbar gewesen, spätestens seit letztes Jahr im September die Gehälter verspätet gezahlt wurden.
      Sowas ist wohl in Japan so ein Unding, dass alle Leute (mit Ahnung) wussten was die Stunde geschlagen hatte.
      Ich bin mal gespannt auf wieviel diesmal die Lehrer sitzenbleiben.
      Immerhin unter bestimmten Umständen, wie bei NOVA, springt ja der japanische Staat mit 80% des Gehaltes ein. (Dauert nur bis man es dann bekommt)

      Aber Hand aufs Herz, die Frage jetzt ist, “Wer ist der nächste?”
      AEON, was wohl dem ehemaligen “Kumpel” des GEOS Gründer gehört,
      GABA, deren Methoden auch nur “interessant” zu nennen sind, oder wird sich GCom bei den ganzen Rettungsaktionen verheben?

      Eins steht fest Grund zum “ausmisten” gibt es genug und ev. wäre dann auch eine Qualitätssteigerung im Unterricht mal möglich.

      Im Moment dürften die welche vernünftigen Unterricht anbieten, dem wachsenden Misstrauen der japanischen Kunden mit zum Opfer fallen.

      Denn schon wieder bleiben viele auf ihren vorausbezahlten Stunden sitzen.
      http://mdn.mainichi.jp/mdnnews/news/20100421p2a00m0na023000c.html
      (Mhh auf dem Foto ist die Verbeugung definitiv nicht der schwere des Vergehens angepasst!)

      Und ein ganzen Stapel Artikel dazu:
      http://search.mdn.mainichi.jp/result?p=GEOS&st=s

    3. Geezz da hatte ich doch die von der ECC ganz vergessen, deren Werbung (mit “Beat” Takeshi Kitano, soviel Geld scheint noch da zu sein) mir soviel Freude Bereitet (プロ… LMAOROFL)
      Wir wollen ja hier keinen Auslassen.

    Comments are closed.