Name

Бар (Bar). Wenn das kein einprägsamer Name ist! Italienern ist der Name Antivari allerdings geläufiger (bedeutet "gegenüber von Bari"). Orte mit dem gleichen Namen gibt es einige in Europa. Allgemein wird mit dem Namen Bar eigentlich das heutige Bar direkt an der Küste in Verbindung gebracht. Das alte Bar liegt ein paar Kilometer abseits und heisst sinnvollerweise Стари Бар (Stari Bar, Alt-Bar). In historischen Quellen taucht auch der Name Antipargal auf.

Lage

Lage von Bar
Lage von Bar

Bar liegt im Südwesten des kleinen Montenegro direkt an einer geschützten Bucht an der Adria. Im Hinterland der Stadt liegt das kleine. zum grossen Teil bewaldete Rumija-Gebirge mit max. 1595 m hohen Bergen. Diese Berge erstrecken sich zwischen dem Shkodra-(Skutari)See (siehe Umgebung) und der Adria. Sie reichen bis nach →Albanien. Bis zur montenegrinischen Hauptstadt sind es rund 50 km, bis nach →Belgrad rund 500 km.

Einwohner

Rund 25'000 Einwohner. Der gleichnamige Bezirk hat ca. 45'000 Einwohner. Hinzu kommen während der Badesaison zehntausende Sommerfrischler.

Stadtbild

Seltsame Architektur am zentralen Platz von Bar
Seltsame Architektur am zentralen Platz von Bar

Wie eingangs erwähnt, liegen Alt-Bar und (Neu-)Bar weit auseinander. Die Altstadt liegt nordöstlich der Küstenstrasse, die Neustadt südwestlich. Die Neustadt ist nicht sehr gross. Der zentrale Platz mit merkwürdigen Betonbauten (siehe Foto unten) ist schnell gefunden. Zwischen der Hauptstrasse, die auch am zentralen Platz entlangläuft, und dem Ufer liegen nur wenige Blöcke. Der Bahnhof liegt rund 1.5 km entfernt vom Zentrum am Ende einer langen Strasse. Auf dem Weg dorthin liegt der Busbahnhof. Der Hafen liegt etwas abseits aber in Sichtweite von der Uferpromenade. Die Neustadt selbst ist unspektakulär aber entlang des Ufers schön grün. Die Altstadt thront auf einem kahlen Hügel am Fusse der Rumija-Berge und ist rund 5 km entfernt.

Geschichte

Bar ist nur eine von zahlreichen historischen Städten entlang der montenegrinischen Küste. Eine römische Festung namens Antipargal wurde erstmals im 6. Jhd. u.Z. erwähnt und markierte wahrscheinlich den Beginn der Stadt. Die allerdings abseits des heutigen Bar (resp. der Neustadt) lag. Im 10. Jahrhundert tauchte schliesslich der Name Antibar (=gegenüber derStadt Bari) auf. Bar wechselte häufig den Besitzer. Byzantiner, Venetianer, Osmanen und Slawen eroberten abwechselndden Ort bzw. die ganze Region - mehr dazu siehe unter →Kotor. Bar wurde zuweilen sogar zum Sitz der Erzdiözese. Erst 1878 kam die Stadt unter montenegrinische Kontrolle. 1913 wurde Bar an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Heute beherbergt die Stadt den einzigen Seehafen von Serbien-Montenegro. Zudem ist Bar und Umgebung ein äusserst beliebtes Urlaubsziel von Serben und Montenegrinern - und zunehmend auch von Reisenden aus anderen Ländern.

Anreise

Die Verkehrsanbindung ist sehr gut. Es gibt Fähren nach Bari (9 h) und Ancona in Italien, nach →Kotor sowie entlang der dalmatinischen Küste bis nach →Kroatien und →Slowenien.

Bar markiert die Endhaltestelle der Eisenbahnlinie von Belgrad an die Adria. Es gibt zwei direkte Züge nach →Belgrad sowie noch weitere, die durch Belgrad bis nach →Novi Sad und Subotica fahren. Diese Züge halten auch in Podgorica (rd. 1 Stunde). Bis nach Belgrad dauert es rund 8½ Stunden. Achtung: Im Sommer sind die Züge oft komplett ausgebucht. Im Notfall muss man die 1. Klasse nehmen, dann kostet es 21.20 Euro.

Natürlich kommt man auch mit Bussen und Kleinbussen überall hin. Ausser nach Albanien - wer dorthin will, muss über Ulcinj oder Podgorica fahren. Mit dem Kleinbus kostet es 2 Euro bis nach Ulcinj (siehe Umgebung). Praktisch alle Orte in Montenegro werden mehrmals täglich angefahren. Nach Alt-Bar kommt man mit einer privaten Buslinie, die auch die Hauptstrasse von Bar entlang verkehrt. Die Bushaltestellen sind gut sichtbar. Eine Fahrt kostet 0.50 Euro, zu zahlen im Bus.

 

 

 

Von einer richtig schmucken Residenz an der Uferpromenade sowie dem recht eigenwillig zubetonierten zentralen Platz einmal angesehen, ist Bar selbst nicht allzu interessant. Ein typischer Urlauberort mit Kiesstrand und vielen Menschen. Und natürlich vielen Bars und Restaurants. Äußerst reizvoll ist allerdings Стари Бар (Stari Bar, Alt-Bar) am Fusse der Berge.

Die Ruinen von Alt-Bar
Die Ruinen von Alt-Bar

Wie auch →Kotor wurde Stari-Bar vom Erdbeben 1979 stark zerstört. Nun ja, wennman die Fotos von Alt-Bar vor dem Erdbeben so sieht, sah es schon davor recht heruntergekommen aus. Aber seit dem Erdbeben ist es schlichtweg unbewohnbar. Kaum ein Haus, das nicht einstürzte. Was blieb, ist eine eigenartige Geisterstadt, komplett umgeben von einer hohen Mauer und idyllisch gelegen. Der Zugang kostet einen (!? bin nicht mehr sicher) Euro Eintritt. Interessant ist das ganze, da in weiten Teilen scheinbar nicht viel gemacht wurde. Gras und Büsche erobern sich Stück für Stück ihr Territorium zurück zwischen all den eingefallenen Wänden.

Alt-Bar: Teile wurden bzw. werden restauriert
Alt-Bar: Teile wurden bzw. werden restauriert

Man kümmert sich allerdings redlich, einiges wiederherzustellen. Ein paar Bauten wurden komplett restauriert und die Pfade gepflegt. Zusammen mit den Bergen dahinter (das Meer sieht man kaum) eine einmalige Landschaft. Auch die Gasse, die zur Altstadt führt, ist irgendwo sehr interessant. Die Atmosphäre hier ist...mediterran. Obwohl die Hälfte der Häuser verlassen wurde und nun eingestürzt ist.

Fazit: Bar ist wegen der guten Verkehrsanbindung ein ideales Sprungbrett von und nach Montenegro. Und bei der Gelegenheit sollte man Alt-Bar auf keinen Fall verpassen. Beste Besuchszeit für Alt-Bar ist wahrscheinlich der tiefste Winter und mit Sicherheit auch die Hochsaison - wegen der Hitze findet kaum jemand dorthin.

 

 

 

Von Bar aus gesehen "hinter" dem Rumija-Gebirge, von der Adria nur rund 20 km entfernt, liegt der grosse Скадарско језеро (Skadarsko jezero), auf Deutsch als Shkodra od. Skutari-See bekannt. Der grössere Teil des Sees gehört zu Monetenegro, der südliche Teil hingegen zu →Albanien. Dort ist der See als Liqeni i Shkodrës bekannt. Selbiger ist noch vor dem →Ohrid- und Prespa-See der grösste See der Balkanhalbinsel.

Bar: Der Shkodra-See und das grüne Rumija-Gebirge
Bar: Der Shkodra-See und das grüne Rumija-Gebirge

Der Shkodra-See ist im Durchschnitt 368 km² gross, aber an vielen Stellen weniger als 10 m tief. Vor allem im Norden ist dies gut sichtbar. Gespeist wird er durch einen Fluss sowie durch die Schneeschmelze, weshalb der Wasserspiegel stark schwanken kann. Der fast 50 km lange See markiert einen grossen Polje - einem durch den Einsturz von grossen Hohlräumen (Karsterscheinung!) entstandenen Tal. Am Südende des Sees befindet sich die grössere albanische Stadt →Shkodër.

Im Stadtzentrum von Ulcinj
Im Stadtzentrum von Ulcinj

Keine 20 km südlich von Bar befindet sich Montenegros südlichste Stadt, genannt Улцињ (Ulcinj), albanisch: Ulqin, auf italienisch auch als Dulcigno bekannt. Mit 30'000 Einwohnern ist die quirlige Stadt sogar etwas grösser als Bar. Die Altstadt befindet sich auf einem kleinen Sporn, der über der Adria thront. Ulcinj hat ebenfalls eine lange Geschichte. Wie die anderen Städte entlang der Küste auch, ist Ulcinj touristisch sehr gut erschlossen. Auffallend ist der hohe Anteil von Albanern in der Stadt. Als Besucher ist man sich oft nicht ganz sicher, welche Sprache man sprechen soll - albanisch oder serbisch.

 

Es mangelt nicht an Unterkünften. Und selbst in der Hochsaison scheint es problemlos zu sein, eine Unterkunft zu finden (mir ging es jedenfalls so im Juli). Putnik Tours vermittelt günstige Privatunterkünfte. Einfach vom zentralen Platz die Strasse Richtung Strand laufen - vor dem Strand nach rechts und dort gleich auf der rechten Seite. Nach ein paar Anrufen hatte ich eine Privatunterkunft direkt am zentralen Platz für 10 Euro. Die Angestellte fuhr mich sogar mit dem Auto hin (waren zwar keine 500 Meter...). Tel: 311-588; 311-605

Apartments Bojanic

85000 Bar · Ilino b.b. Susanj


Seit: 2003
Lage: Karte
Stockwerke:
Zimmer: 6
Preis ab: US$42
Bewertung: 8.0/10

Mehr Infos
Das Apartments Bojanic liegt ideal für Geschäfts- und Urlaubsreisende in Bar. Das Haus verfügt über eine große Vielfalt an Einrichtungen, um den Aufenthalt seiner Gäste so angenehm wie möglich zu gestalten. Alle notwendigen Einrichtungen, einschließlich Parkmöglichkeiten, Flughafentransfer, Familienzimmer, Raucherecke, sind vorhanden. Internetzugang (drahtlos), Klimaanlage, Heizung, Balkon, Fernseher sind in vielen Gästezimmern verfügbar. Profitieren Sie von den Freizeiteinrichtungen des Hotels, wie Garten. Apartments Bojanic verbindet warme Gastfreundschaft mit einer heiteren Stimmung, damit Sie einen unvergesslichen Aufenthalt in Bar genießen.

Elite Dobre Vode

30000 Bar · Marin Ploca bb


Seit: 2000
Lage: Karte
Stockwerke: 3
Zimmer: 10
Preis ab: US$0
Bewertung: 0.0/10

Mehr Infos
Wenn Sie nach einem günstig liegenden Hotel in Bar suchen, dann sollten Sie das Elite Dobre Vode in Erwägung ziehen. Nur 7.00 Km vom Stadtzentrum und 58.00 Km vom Flughafen gelegen, zieht dieses 3-Sterne Hotel alljährlich zahllose Reisende an. Aufgrund seiner günstigen Lage bietet das Hotel einfachen Zugang zu den wichtigsten Attraktionen, die man gesehen haben muss. Genießen Sie den unvergleichlichen Service und die Annehmlichkeiten dieses Hotels in Bar. Hotelgäste können auch hauseigene Einrichtungen wie beispielsweise Zimmerservice, Flughafentransfer, Restaurant, Parkhaus, Reiseschalter nutzen. Das Elite Dobre Vode verfügt über 10 Zimmer, allesamt geschmackvoll eingerichtet und für höchsten Komfort ausgestattet mit Föhn, Nichtraucherzimmer, Internetzugang, Separate Dusche/Badewanne, Minibar. Den ganzen Tag über können Sie die entspannte Atmosphäre von Massage, Privatstrand genießen. Im Elite Dobre Vode können Sie nicht nur unvergleichlichen Service genießen, sondern haben gleichzeitig auch noch eine renommierte Adresse.

 

  • www.bar.cg.yu Offizielle und brauchbare Internet-Seite der Stadt. Englisch und Serbisch (mit lateinischen Buchstaben).

Ihr habt eine interessante Seite über Bar oder kennt eine gute Seite? Dann her damit! Nachdem ich die Seite überprüft habe, werde ich sie hier aufnehmen. Link bitte über Kontaktformular.

 

 

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2016 Tabibito.de