Landesname

Republika Hrvatska (kurz HR, Republik Kroatien). Das "H" in Hrvatska wird wie das "ch" in "Bach" gesprochen. Auf Englisch Croatia. Eine Theorie über den Ursprung ist das Wort des Stammes der Alanen, die einst in der Don-Region siedelten, für "Freund": Huarvatha. (Siehe →Quelle)

Fläche & Bevölkerung

Anklickbare Karte von Kroatien
Anklickbare Karte von Kroatien

Kroatien ist ca. 56'538 km² gross (etwa halb so gross wie Ostdeutschland). Dazu zählen 1185 Inseln und Inselchen - knapp 70 davon sind bewohnt.

Die Bevölkerung liegt bei fast genau 4,5 Mio* (2004) (soviel wie im Freistaat Sachsen); Tendenz jedoch fallend - auch Kroatien kämpft mit einem starken Geburtenrückgang.

Kroaten machen 89,6 % aus, Serben 4,5 %, ansonsten jeweils unter 0.5% zählende Minderheiten von Bosniaken, Ungarn, Slowenen, Tschechen, Roma usw. Der Krieg Anfang der 1990er liess sehr viele Serben aus Kroatien fliehen, so dass eine vorher wahrscheinlich nie dagewesene Homogenisierung der Bevölkerung stattfand. (2001)*

Religion

Die meisten Kroaten sind katholisch, und dementsprechend fällt die Verteilung aus: Römisch-Katholisch 87,8%, Orthodox 4.4%, Moslems 1.3%, u.a. (2001)*

Zeitzone

Wie in Mitteleuropa. Auch mit Sommerzeit.

*Quelle: CIA World Factbook   

 

 

 

Amtssprache ist Kroatisch. Bis vor kurzer Zeit galt Kroatisch nicht als eigene Sprache - man sprach vom Serbokroatischen, obwohl es durchaus mehr oder weniger grosse Unterschiede zum Serbischen gibt (siehe unten). Wie auch in →Slowenien und der Bosnisch-Kroatischen Föderation in →Bosnien benutzt man in Kroatien lateinische Buchstaben. Allerdings gibt es eine Handvoll diakritischer Zeichen (also Buchstaben mit Strichen oder Tilden usw.)

Zu den diakritischen Zeichen im Kroatischen: Die Vokale werden wie bei uns gelesen, bei den Konsonanten gibt es folgende Sonderzeichen und zum Deutschen unterschiedliche Ausspracheregelungen:

  • C (c) wird wie das deutsche "z" gelesen.
  • Ć (ć) wird wie "tch" gelesen.
  • Č (č) wird wie "tsch" gelesen.
  • Đ (đ) wird weich, wie "dj (dsh)", gesprochen. Sieht man allerdings nur selten bis gar nicht.
  • H (h) wird wie das deutsche "ch" in "Bach" gelesen.
  • S (s) wird wie das deutsche "ß" gelesen.
  • Š (š) wird wie "dsch" gelesen.
  • V (v) wird wie das deutsche "w" gelesen.
  • Y (y) wird wie das deutsche "u" gelesen.
  • Ž (ž) wird wie ein stimmhaftes "sch" gelesen.

Serbisch und Kroatisch, beides südslawische Sprachen, sind sich sehr ähnlich. Aber es gibt durchaus nennenswerte Unterschiede. Zum Beispiel in der Aussprache: Ein langes serbisches [e] wird im Kroatischen [ije] ausgesprochen - das serbische Wort für [река (reka)] (Fluss) wird im Kroatischen zu [Rijeka]. Ein kurzes serbisches [e] wird oft, aber nicht immer, zu [je]. Des weiteren gibt es auch einige Unterschiede in der Grammatik und freilich auch bei den Vokabeln - der serbische Gruß 'Zdravo', welcher aus Tito's Zeiten stammt, wird in Kroatien z.B. nicht benutzt.

Für eine Tabelle mit den wichtigsten Vokabeln nebst Vergleich mit anderen slawischen Sprachen bitte →hier klicken. Ansonsten kommt man mit Englisch halbwegs voran - noch besser allerdings mit Deutsch.

 

Ins schöne Slowenien Nach Ungarn Nach Serbien Nach Bosnien-Herzegowina Schwer gelitten im Krieg: Vukovar Osijek- Hauptstadt von Ostslawonien Hauptstadt von Kroatien, Zagreb (Agram) In die alte Stadt Split in Dalmatien Absolutes Muss auf der Reiseliste: Dubrovnik Tabibitos Startseite Nach Montenegro

 

Jenny wrote:

Da ich gerade in Kroatien war und das Land relativ gut kenne, kann ich sagen: Dubrovnik ist die schönste Stadt. Zagreb ist zwar aufregend, allerdings nicht am Wasser. Split ist wunderschön, aber leider sehr sehr überlaufen.
Dubrovnik ist einfach die perfekte Stadt!

Posted by Jenny on December 3, 2010 23:45

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2016 Tabibito.de