İstanbul – Teil 3

0
13
Tag 2: İstanbul (Teil 3) – Trabzon. Hier geht die Reise weiter: Tag 3: Trabzon

Vor der Abfahrt um 15 Uhr war zumindest ein bisschen Zeit, die Stadt zu Fuss zu erkunden. Die ganzen Highlights befinden sich in Laufweite zur Hotelgegend. So auch der Topkapı Sarayı genannte Palast. Schock an der Kasse: Hundert Meter lange Schlangen und 10 Euro Eintritt, dazu nochmal 10 Euro extra für den Haremsbereich und nochmals 10 Euro für den Zutritt zur Schatzkammer. Die Eintrittspreise haben im Vergleich zu meinem letzten Besuch 1995 kräftig zugelegt. Da der Palastbereich gross und die Schlangen lang, die Zeit bis zur Abfahrt aber ziemlich kurz war, verlegten wir den Besuch ans Ende der Reise. An der Hagia Sophia das gleiche Bild: Lange Schlangen und 10 Euro Eintritt.

Istanbul - Detail an der Sultanahmet
Istanbul – Detail an der Sultanahmet

Auch der Eintrittspreis der zum Museum umfunktionierten Hagia Sophia ist mit ebenfalls 10 Euro relativ teuer. Früher gab es mal einen allgemeinen Studentenrabatt, aber den gibt es nur noch, wenn ein Dozent dabei ist. Clever. Da auch hier viele Leute warteten, gingen wir erstmal in die Sultanahmet-Moschee – Eintritt kostenlos. Vor der Moschee warteten die obligatorischen Ansichtskartenverkäufer. Besonders schön sind an der Moschee der Innenhof und das teppichbedeckte Innere mit seinen riesengrossen, tiefhängenden Kandelabern. Die Anordnung von Kuppeln und Halbkuppeln an der Decke sowie die verschnörkelten arabischen Schriftzüge lassen die Besucher sich die Hälse ausrenken.

Danach einen Spaziergang entlang des Bosporus, an dessen steinigem Strand sich viele mit Baden oder mit Angeln vergnügen. Auch ein paar wenige Frauen badeten dort – natürlich nicht im Badeanzug, sondern in voller Montur. Später ging es zum Busbahnhof, wo der Bus nach Trabzon schon wartete. Wie überall in der Türkei war es ein moderner, grosser Bus. Immerhin herrscht jetzt Rauchverbot in den Bussen – vor Jahren wurde in den Bussen noch geraucht was das Zeug hält.

Ausser uns waren im Bus nur rund 15 andere Passagiere, doch der Bus fuhr noch eine gute Stunde in Istanbul herum und sammelte an verschiedenen Haltestellen mehr und mehr Passagiere ein. Nach einem weiteren Stop in Izmit ging es dann richtig los. Wie in jedem Langstreckenbus gab es einen Steward, welcher ab und an Wasser sowie nach Stopps an Raststätten auch ziemlich penetrant riechendes Kölnisch Wasser verteilt. In diesem Fall war es allerdings eine Frau. Sie schaute zwar mürrisch, aber ein paar Stopps später merkten wir, dass sie eigentlich sehr nett ist. Bald stellte sie uns eine junge Türkin vor, die ein bisschen Englisch sprechen wollte. Sie war 18, lernte in Istanbul und wollte ihre Verwandten in Trabzon besuchen. Mit ihr und der Busbegleiterin verbrachten wir bald die nächsten Stopps zusammen bei Tee und Kaffee – immer kostenlos. An einer Stelle assen wir in einer grossen Speisehalle irgendwas mit Huhn, Gemüse und Reis. Schmeckte ziemlich schlecht, war aber wenigstens teuer – gute 6 Euro zu zweit, was für die Türkei ziemlich teuer ist.

An- & Abreise

  • Die Busfahrt von Istanbul nach Trabzon dauert 17 Stunden, das Ticket kostet ca. 23 Euro – nicht viel für die 1100 Kilometer. Der Bus hält mindestens alle zwei Stunden – entweder für zehn Minuten oder, alle 3 bis 4 Stunden, an einem richtigen Rasthof.
  • Dran denken: Schuhe ausziehen ist nicht gestattet. Es ist zwar nicht verboten, aber man sollte sich an dieses ungeschriebene Gesetz halten.

Unterkunft

  • Im Bus…ist zwar nicht bequem, spart aber Geld.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.