→www.tabibito.de/deutsch/balkan


Bulgarien/ Varna/ Allgemeines |  Sehenswertes |  Umgebung |  Übernachtung |  WWW | Print this page!
Varna

Allgemeines

Varna
  • Name:  Warna (Varna bzw. Warna). In unmittelbarer Nähe gab es erst eine griechische Stadt mit dem Namen Odessos, dann eine florierende römische Stadt namens Marzianopolis. Seit dem 6./7. Jhd. u.Z. gibt es die Stadt Varna selbst - von Beginn an unter dem heutigen Namen.
  • Lage:  Varna liegt im Nordosten Bulgariens in der gleichnamigen Bucht. Westlich von Varna erstreckt sich ein langer See, gespeist vom Provadiiska-Fluss. Unmittelbar im Norden beginnt die Hochebene der Dobrudscha.
  • Einwohner:  knapp 320'000 Einwohner - die drittgrösste Stadt des Landes nach →Sofia und →Plovdiv.
  • Stadtbild:  Im Westen und im Osten Wasser, im Norden und Süden Berge - schöner kann eine Stadt kaum liegen. Das Zentrum ist grosszügig angelegt, mit Parks, hier und da historischen Gebäuden und auch sonst mit schönen Strassenzügen. Varna ist hip - hier gibt es all die teuren Geschäufte, die man auch in Sofia findet. Zwar ist die Stadt auch wichtiges Industriezentrum und ein bedeutender Hafen, doch davon merkt man nicht sehr viel im Zentrum. Praktisch ist auch die Nähe zu anderen interessanten Orten im Lande (siehe Anreise und →Umgebung).
  • Geschichte:  In der Nähe Varna's, am Nordufer des Varnaer Sees, fand man die evtl. ältesten Siedlungsspuren Europa's. Einige Spuren sind äter als 6000 Jahre alt. Im 7./6. Jhd. v.u.Z. gründeten Griechen aus Milet eine erste Siedlung und nannten sie Odessos (nicht zu verwechseln mit →Odessa in der Ukraine!). In der Nähe von Odessos gründeten die Römer schliesslich eine Siedlung namens Marzianopolis. Im 2. Jhd. u.Z. errichtete man einen grossen Bäderkomplex, welcher im 5. Jhd. leider durch ein Erdbeben zerstört wurde (Reste snd erhalten). Während der Völkerwanderung zerstörten die Goten allerdings beide Städte.
    Slawen errichteten auf den Ruinen im 6. bis 7. Jhd. die Stadt Varna, welche sich schnell zum Handelszentrum entwickelte. Zwar nahm die Bedeutung während der osmanischen Zeit etwas ab, doch wurde die Stadt nach der endgültigen Befreiung Ende des 19. Jhd. schnell zum überregionalen Wirtschafts- und Handelszentrum. Heute ist die Stadt vor allem im Sommer sehr belebt und gilt in Bulgarien als heimliche Hauptstadt des Landes - zumindest in den warmen Monaten.
  • Anfahrt:  Es gibt einen Zug, der von →Prag bis nach Varna durchfährt: Der Zug fährt kurz nach Mitternacht ab in Prag und kommt am folgenden Tag gegen 10 Uhr in Varna an - alles in allem also etwa 34 Stunden. Ansonsten gibt es gute Zugverbindungen nach →Russe, →Stara Sagora, →Plovdiv und →Sofia. Allerdings gibt es keine direkten Züge nach →Burgas im Süden - nun ja, es gibt einen, aber der fährt eine Riesenrunde und braucht für die 100 km ca. 5 Stunden! Allerdings kommt man auch mit dem Fernbus überall bequem und billig hin. Die ganzen Touristenstrände wie Goldstrand, Albena, Druschba usw. im Norden sowie z.B. der Sonnenstrand im Süden sind in weniger als einer halben Stunde erreichbar. Über →Dobritsch kommt man am schnellsten nach Rumänien. Varna hat auch einen Internationalen Flughafen, der unter anderem auch von deutschen Charterfliegern angeflogen wird.


  • Sehenswertes

    Hafen und Bahnhof befinden sich im Süden der Stadt. Von beiden läuft man einfach die Zar Simeon-Str. gen Norden und schon steht man auf dem pl. Nezavisimost (Platz der Unabhängigkeit) - dem zentralen Platz. Von dort geht nach Osten die Fussgängerzone Knjas Boris (Fürst Boris) ab. Verfolgt man diese Strasse und biegt an der Puschkin-Strasse rechts ab, kommt man zum grossen und hässlichen, kurz und knapp FK genannten Festival- und Kongresscenter. Dahinter liegt der schöne Primorski Park (Meerespark) und weiter nördlich das Delphinarium und Meeresmuseum. Zwischen Park und Hafen findet man Reste eines Römischen Bades. Daneben steht die schöne Anastasios-Kirche. Erwähnt werden muss auch das Museum für Geschichte und Kunst, welches die wohl ätesten aus Kupfer und Gold gefertigten Artefakte der Welt ausstellt.

    Warum auch immer - ich habe es verpasst, in Varna Photos zu machen...


    Umgebung

    Von den ganzen Bettenburgen entlang der Küste sowie den historischen Städten →Nessebar und Pomorje im Süden sowie Baltschik im Norden abgesehen, gibt es auch weniger bekannte Sehenswürdigkeiten in und um Varna - so einen Steinernen Wald (Pobiti Kamani).

    Steinerner Wald in der Nähe von Varna
    Steinerner Wald in der Nähe von Varna

    Selbiger liegt etwa 18 km westlich von Varna. Hier findet man auf einer sehr grossen Fläche verteilt bis zu 5 m hohe und drei Meter breite baumstammförmige Steingebilde. Die Ursache der Entstehung scheint hier nicht vollständig geklärt, doch gibt es ähnliche Phänomene nähe Chemnitz, in Australien und Südamerika.


    Übernachtung:

    Gibt es reichlich - sowohl in der Stadt als auch entlang der Küste. Da ich selbst nicht direkt in Varna übernachtet habe, kein konkreter Tipp.


    Wwweiteres

  • www.bulgaria.com/varna/
  • Englische Seite. Mit Photos.
  • www.varna.bg/eng/index.htm
  • Offizielle, bulgarischglische Seite von Varna. Mit vielen Informationen zur Stadt.
  • www.goldensands.bg/index.htm
  • Deutsche Seite des "Seebads" Goldstrand mit allem, was man so braucht.
    Ihr habt eine interessante Seite über Varna und Umgebung oder kennt eine gute Seite? Dann her damit! Nachdem ich die Seite überprüft habe, werde ich sie hier aufnehmen. Kommerzielle Seiten sind allerdings nicht erwünscht!!! Mailadresse findet Ihr im Menü links.


    ©2020 tabibito