Landesname

Република Македонија (Republika Makedonija) Republik Mazedonien. Soweit der inoffizielle Name. Der offizielle Name, so zum Beispiel bei der UNO oder auch bei olympischen Spielen lautet FYROM - Abkürzung für Former Yugoslavian Republic of Makedonija (Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien). Der Grund für diesen sinnlosen Namen ist beim südlichen Nachbarn Griechenland zu suchen: Dort gibt es eine Provinz namens Mazedonien, und man befürchtete eine pro-mazedonische, separatistische Bewegung. Man drohte gar mit Boykott, falls Mazedonien seinen eigentlichen Namen beibehalten sollte, so dass sich das Land einen neuen Namen suchen musste.

Fläche & Bevölkerung

Anklickbare Karte von Mazedonien
Anklickbare Karte von Mazedonien

Das Land ist knapp 25'000 km² gross, also etwas grösser als Mecklenburg-Vorpommern.

Mazedonien hat knapp 2.1 Mio* (2003) - etwas mehr als Mecklenburg-Vorpommern.

Die Bevölkerung verteilt sich wie folgt: Mazedonier (zwei Drittel), Albanier (knapp 23%), Türken (4%), Roma (2.2%), Serben (2.1%) u.a., Daten von 1994 *.

Religion

Mazedonisch-Orthodox sind 67%, Muslimisch 30%, andere etwa 3% *

Zeitzone

MESZ - wie Deutschland. Auch mit Sommerzeit.

*Quelle: CIA World Factbook   

 

 

 

Gehört zur Sprachgruppe der südslawischen Sprachen und galt längere Zeit als Dialekt des Bulgarischen. Mittlerweilen gilt es als eigenständige Sprache mit zwei Hauptdialekten - West- und Ostmazedonisch. Genutzt wird das Azbuka aka - kyrillische Alphabet, doch besteht das mazedonische Alphabet aus 31 Zeichen - darunter etliche, die im Russischen oder Bulgarischen nicht benutzt werden. Als da wären (Kleinbuchstabe in Klammern):

  • Ѓ (ѓ) Entspricht in etwa [ gj ] wie das "gi" in "Legion".
  • S (s) Gibt es eigentlich nicht im Kyrillischen. Gesprochen wie [ ds ], wird aber nur in wenigen Wörtern benutzt.
  • J (j) Gibt es normalerweise auch nicht im Kyrillischen. Gesprochen wie das deutsche [ j ] wie in "Jahr".
  • Љ (љ) Mischung aus "L" und Weichheitszeichen, gesprochen als [ lj ], wie das "lli" in "Million".
  • Њ (њ) Mischung aus "N" und Weichheitszeichen, gesprochen als [ nj ], wie das "ñ" in "Cañon".
  • Ќ (ќ); Mischung aus "K" und Weichheitszeichen, gesprochen als [ kj ], wie das "ky" in "Tokyo".
  • Џ (џ) Gesprochen als [ dsch ], wie das englische "j" in "Jerry".

Aufgrund dieser Sonderzeichen entfallen die sonst in vielen kyrillischen Alphabeten benutzten Zeichen für [ ja ], [ ju ], [ schtsch ] sowie die Hartheits- und Weichheitszeichen. Wer ein bisschen Bulgarisch oder evtl. Russisch kann, wird relativ leicht zurechtkommen. So heisst zum Beispiel "danke" auf Bulgarisch [ благодаря = blagodarya ] und auf Mazedonisch [благодарам = blagodaram] (auf russisch heisst das [ Спасибо = spasibo], aber das russische Wort [ благодарить = blagodarit'] heisst "danken"). Man kommt bedingt mit Englisch durch. Man sollte zudem beachten, dass eine grosse Minderheit albanischstämmig ist und damit eher Albanisch bevorzugt - eine Sprache, bei der einem slawische Kenntnisse überhaupt nicht weiterhelfen. Für eine Tabelle mit den wichtigsten Vokabeln nebst Vergleich mit anderen slawischen Sprachen bitte ?hier klicken.

 

Tabibitos Startseite Nach Albanien Zum Kosovo

 

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2018 Tabibito.de