BlogTragödie in Bangladesch - 7 japanische Freiwillige unter Anschlagsopfern

Tragödie in Bangladesch – 7 japanische Freiwillige unter Anschlagsopfern

-

Aktivitätsreport des Asia Arsenic Networks - diese Organisation kümmert sich um die Grundwasserreinigung in Bangladesch
Aktivitätsreport des Asia Arsenic Networks – diese Organisation kümmert sich um die Grundwasserreinigung in Bangladesch
Es ist immer schmerzhaft, anzusehen, wie Menschen von Fanatikern einfach so aus dem Leben gerissen werden. Ganz besonders tragisch ist es dann noch, wenn es sich um Kinder handelt – oder um Menschen, die eigentlich vor Ort waren, um zu helfen. Dies war leider auch beim Terroranschlag in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch, am 1. Juli der Fall: 7 der 28 getöteten Geiseln stammten aus Japan, und sie waren als Freiwillige an einem von der japanischen Regierung finanzierten Hilfsprojekt vor Ort. Leider waren sie auch nicht die ersten – bereits im Oktober vergangenen Jahres wurde der Mitarbeiter einer japanischen NPO in Bangladesch brutal ermordet. Die Gefahr liegt dabei auf der Hand: Wenn sich solche Anschläge häufen, werden sich weniger freiwillige Mitarbeiter und weniger Spenden finden, und das kann man den Menschen auch nicht verübeln. In Japan gibt es mindestens sechs Organisationen¹, die sich ausschliesslich auf Hilfe in Bangladesch spezialisiert haben, und die ersten haben bereits angekündigt, ihre Arbeit vor Ort vorerst auf Eis zu legen.
Leider kann man nicht allzu viel gegen solche Angriffe tun: Wenn Terroristen zuschlagen wollen, dann finden sie auch ihre Ziele. Einzig Bangladesch kann dafür sorgen, dass die Mitarbeiter geschützt sind, aber einen vollständigen Schutz wird es nie geben. Die NPO können nur eins tun — und das machen sie nun auch: Mitarbeitern anraten, häufig von Ausländern frequentierte Plätze zu meiden. Aber das ist leichter gesagt als getan.
¹ Siehe hier (Japanisch).

tabibito
tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Nikkei-Index auf Rekordhoch – der Beginn einer neuen Bubble?

Die Aufregung war groß am Ende der vergangenen Woche - der Nikkei-Index, gemeint ist damit in der Regel der...

Ginza Kagari (銀座 篝) Echika Ikebukuro, Toshima-ku Tokyo

Der Ableger des berühmten Kagari-Ramen-Restaurants an der Ginza wartet mit sehr fotogenen Tori-Paitan und anderen Varianten auf - mit einem gesunden Touch.

Odawara – Burgstadt mit Fischereihafen und günstiger Lage

Wer nur wenig Zeit für Japan hat, ist hier genau richtig - eine japanische Burg und viel frischer Fisch, und das nur eine Stunde von Tokyo

Filmkritik: Godzilla Minus One

Da nichts weiter anstand, und da es sowieso einfach mal wieder Zeit dafür war, ging es am Sonntag mal...

Weg vom starken Alkopop? Japanische Getränkeriesen verkünden Kehrtwende

Es war schon amüsant zu sehen, wie die in Japan allgegenwärtigen Chūhai-Getränke immer stärker wurden. Erst waren biergleiche 5%...

Ungerechter Lohn — noch immer selbstverständlich

Die Fernsehsendung TBS News Dig beschäftigte sich heute mit der Arbeitssituation körperlicher und geistig behinderter Menschensiehe hier - und...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you

%d