BlogPazifistenhatz am Kaiserpalast / Goldene Woche

Pazifistenhatz am Kaiserpalast / Goldene Woche

-

Pazifisten haben es in Japan nicht einfach. Das konnte ich heute erst wieder mit eigenen Augen (und Ohren) erleben. Wir liefen vom Norden her (Kanda/Jimbochō) gen Kaiserpalast. Vor dem Kaiserpalast warteten wir an einer Ampel. Plötzlich ging ein ohrenbetäubender Krach los. Quelle des Lärms: An der Ampel stand ein kleiner Bus der Linken – mit montierten Lautsprechern und mit einer Losung rund um den Bus geschrieben: Für Frieden und gegen die Änderung der Verfassung. Im Schlepptau: Mindestens sechs Busse der Ultranationalisten – natürlich auch schön mit Sprüchen und der japanischen Kriegsflagge versehen. Und – die Busse der Rechten sieht man meist nur in Schwarz – heute sah ich zum ersten Mal die weisse Version.
Die Rechten begannen nun noch direkt an der Ampel, den Pazifisten über Lautsprecher zu beschimpfen. Teilweise im schönsten Yakuza-Slang. Die Ampel sprang schliesslich auf Grün und der Pazifistenbus fuhr vor uns vorbei – in ihm: Nur ein einziger, kleiner Mann als Fahrer. Er kam mit Sicherheit gerade von der Arbeit und brachte nur den Bus zurück.
Die Rechten schrien über Lautsprecher „Wenn alle Pazifisten wären wie Du, wer würde uns dann beschützen?“. Ein anderer meinte hinterher:
俺みたいな馬鹿なお兄さんに説明してみろよ!
(Versuch das mal einem dummen Jungen wie mir zu erklären!)
Hmm, es geht nichts über gesunde Selbstkritik. Zu gern hätte ich die Aktion gefilmt – ich hatte meine Kamera dabei – aber das war mir dann doch ein kleines bischen zu heiss – schliesslich hatte ich auch noch meine kleine Tochter auf dem Arm. Die fragte ob des Spektakels nur „Papa, was ist das?“ – „Idioten, mein Schatz, Idioten“…

Momentan ist in Japan übrigens wieder „Goldene Woche“. Der letzte Mittwoch war Feiertag, und der kommende Montag, Dienstag und Mittwoch sind auch Feiertage. Ganz Japan hat also Urlaub. Ich werde wieder das machen, was ich jedes Jahr mache: Mich drei Tage lang in heissen Quellen fläzen, gutes Essen geniessen, Tennis spielen usw. Mit Familie. Genauer gesagt mit vier Generationen – Tochter, Frau, Eltern und Grossmutter. Und Schwester.
Das Wort des Tages: 危険 kiken. Gefahr. Prinzipiell kann man Fotos usw. von den Rechten und ihren Bussen machen. Ein Video von der heutigen Aktion jedoch hätte man als Beweismaterial vor Gericht benutzen können, und das werden sie wohl nicht gerne sehen. Der Krach war übrigens so laut, dass ihn ganz sicher auch der Kaiser hören konnte, so er ausserhalb seiner Gemächer weilte.

Vorheriger ArtikelErschwerte Visabedingungen
Nächster ArtikelEmanzipation? Nein danke!
tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

10 Kommentare

  1. Ist das wirklich so schlimm mit den Ultranationalisten in Japan? Also hier in Deutschland würde man solche Leute ja als Nazis bezeichnen und ihre Fahrzeuge würde man abfackeln. Was haben die denn gegen den Artikel 9? Ich muss sagen ich bin tief beeindruckt und ich halte sehr viel von diesem Artikel. Würde mir am liebsten auch einen für das Grundgesetz wünschen, bin aber realist genug um zu wissen das sich das nicht durchsetzten lässt. Hoffentlich schaffen diese leute es nicht so eine Verfassungsänderung durchzusetzten. Das soll ja auch garnicht so einfach sein wie ich gehört habe. Viele Japaner scheinen sich nicht bewusst zu sein was sie an diesem Artikel haben. Und ich weiß wovon ich rede ich war ein halbes Jahr lang in Afghanistan. Krieg ist nichts schönes und schon gar nichts erstrebenswertes können diese Leute denn nicht um die Ecke denken? Ich glaube dann würden sie merken das sie damit geradewegs einen Krieg provozieren würden. Aber naja da kann ich nichts machen. Schöne Ferien wünsche ich dir noch schau dir die Kirschblüte an und ich hoffe sehr für dich das du dir das deine Japanische Familie direkt um die Ecke wohnt und du dir kein Verkehrschaos antun musst.

    Schöne Grüße vom wunderschönen Niederrhein

    Christian

  2. Ach ja was hat der eine denn nun gesagt ich meine das was du da auf Japanisch hingeschrieben hast? Kann mir irgendwie nicht vorstellen das das da in der Klammer die Übersetzung ist oder?

  3. Dieser Artikel klingt doch durchaus gut. Ich hasse es, wenn Staaten unter dem Deckmantel fadenscheiniger Gründe andere Staaten attackieren. Wenn ich mich noch richtig erinnere (soweit ist es schon, dass man es nicht mehr sicher weiß), wurde Afghanistan auf Ruf der USA nach dem Einsturz des WTC attackiert. Beweise dafür, dass wirklich Terroristen dafür verantwortlich waren und diese irgendwie mit Afghanistan (und deren Bevölkerung und Regierung) zu tun haben sucht man vergeblich.

    Der Irak wurde auf Ruf der USA attackiert, weil dort anscheinend Atomwaffen lagern sollen. Auch diese hat man nicht gefunden. Spitze…

    Jaja, ich verachte die USA und mich stört an Deutschland, dass wir uns von den USA zu Unterstützung drängen lassen. Ich glaube nicht, dass sich die Situation für die afghanische Bevölkerung seit 2001 gebessert hat. Gibt noch mehr Sachen, die mich an Deutschland stören, aber das gibt es wohl in Bezug auf jeden Staat – auch auf Japan.

  4. @ Stefan

    Doch für die Anschläge am 11 September gab es ein Bekennervideo in dem niemand anders als Osama bin Laden sich höchstpersönlich auf die Schulter klopft wie toll er die Sache doch geplant hat und es gibt noch ein paar beweise mehr das die El Kaida dahintergesteckt hat. Nun Afghanistan wurde angegriffen weil sich besagter Terrorist dort aufhielt und weil sich die Taliban die damaligen Machthaber geweigert haben ihn auszuliefern (haben stattdessen angeboten ihn vor ein islamisches Gericht zu stellen). Nun sowas macht man eben nicht den Rest kennt ihr ja. Und was die Situation in Afghanistan angeht wie gesagt ich war erst letztes Jahr als Luftwaffensoldat dort und es hat sich so einiges geändert. Unter der Herrschaft der Taliban durften Frauen ohne Burka nicht das Haus verlassen, dass durften sie wiederrum nur tun wenn ihre Ehemänner es erlaubt hatten, mit denen sie meistens schon im Alter von 10 Jahren verheiratet wurden. Frauen durften damals überhaupt nichts noch nicht einmal die Schule besuchen. Bei dem einen mal bei dem ich aus dem Stützpunkt für eine Patrouille herauskam habe ich sehr viele Frauen ohne Burka gesehen in der Grundschule die ich besucht habe waren mehr Mädchen als Jungen und auf dem Marktplatz haben auch ein paar Frauen als Verkäuferinnen gearbeitet. Arbeiten durften Frauen unter den Taliban nämlich auch nicht. Momentan ist die Situation wieder ein bisschen angespannt aber immer noch besser als vor 10 Jahren. Was den Irak angeht da stimme ich dir zu wenn es nur um Atombomben und nicht ums Öl gegangen wäre, dann wären die Amerikaner auch schon längst in Nordkorea einmarschiert. Da hat sich Deutschland bedeutend besser verhalten als bspw. Japan. Aber ansonsten muss ich diese Diskussion hier jetzt abwürgen wie ich schon sagte Krieg ist nicht schön und schon gar nicht erstrebenswert.

    @ Hamu-Sumo

    Was soll ich denn sagen ich habe Ostern im Kreise der Familie verbracht soll heißen 1mal Mutter, 1mal Großmutter, 2mal jüngere Schwestern, 6 Tanten und so ungefähr 8 Cousinen! Macht 18 Frauen und ach ja Freundin hab ich vergessen also 19. Und alle wollen sie was von mir bis auf meinen Großvater (der andere ist leider schon tot) und einen Onkel bin ich das einzigste männliche Familienmitglied hab nämlich weder Brüder noch Cousins und alle meine Tanten bis auf eine sind wie meine Mutter bereits geschieden und haben alle keine Brüder.

    P.S: Um noch einen draufzusetzen: das ist meine Familie mütterlicherseits auf der väterlichen Seite sieht es ähnlich aus.

  5. Ja, ich kann verstehen das du da lieber Vorsicht walten lässt.
    Obwohl ich irgendwo mal gehört habe das die japanischen Rechten noch „harmlos“ im Vergleich zu den dt. Glatzen sind. Angeblich halt viel Lärm nur… aber ich habe es nur gehört.
    Ich könnte echt aber nicht entscheiden ob die Rechten in D oder in J mehr toleriert sind, wenn man z.B. sieht was die sich alles Demo-mässig, vom Gericht abgesegnet, in Deutschland erlauben dürfen.

    Habe letztens Beiträge von einem Sozialisten (nennt sich selber so!) aus Deutschland gelesen der jetzt in Japan ist.
    Keine Ahnung, keine Japanisch Kenntnisse aber will politische Aktionen zur Befreiung des japanischen Arbeiters organisieren…
    Da dachte ich dann aber auch wiederum „Na toll!“ :-/

  6. @Stefan
    Auf diverse Verschwörungstheorien zum Thema 9-11 möchte ich hier lieber nicht eingehen. Dass die Situation in Afghanistan vor dem Einmarsch besser war, bezweifle ich persönlich. Aber da ich selber nicht vor Ort war, kann ich das kaum beurteilen. Ich weiss nur, dass kursierende, sogenannte Fakten oftmals weit von der Realität entfernt sind – in Sachen Nahostkonflikt zum Beispiel. Konnte mich selber mit der Lage vor Ort vertraut machen und kann deshalb jedes Mal nur den Kopf schütteln, wenn ich all den pro-israelischen und pro-palastinensischen Stuss lese. Scheinbar entkommen nur die allerwenigsten der Propaganda auf beiden Seiten.
    Was Irak anbelangt, kann ich Dir freilich persönlich nur zustimmen.
    Die USA zu verabscheuen halte ich für falsch – amerikanische Aussenpolitik oder den Neoliberalismus zu verabscheuen, ist legitim, aber man kann ganz einfach nicht eine ganze Nation verabscheuen.

    @Hamu-Sumo
    Sagen wir mal so – ein Mal im Jahr ist ein gutes Mass :-)

    @Christian
    Danke für den Bericht aus erster Hand. Auf das Bekennervideo von bin Laden und mögliche Hintergründe gehe ich mal lieber nicht ein… das wird eine fruchtlose Diskussion und Zerfleischerei, da keiner von uns die ganze Wahrheit kennen kann.

    Deine Familie klingt ja hochinteressant :-) Da bin ich ja noch glimpflich davonkgekommen!

    @Michael
    Ich halte die japanischen Rechten auch für harmloser – wenn es um Gewalt geht. Kein schwarzer Block, keine Leute totschlagen… ganz schönen Rückhalt in Politik und Gesellschaft haben sie allerdings, auch wenn ich glaube, dass die Rechten ein Nachwuchsproblem haben dürften.
    Hast Du Namen oder Quellen zum „Sozialisten“ aus Deutschland?

  7. @Tabibito
    Ja das die rechten viel Rückhalt haben stimmt schon, aber eher so subtil also nicht das die Leute offen sagen würden „Ey die haben aber recht!“
    Und wie du sagst es scheint aber wirklich so, das deren Rückhalt wörtlich ausstirbt.
    Politik in Japan ist sowieso ein merkwürdig faszinierendes Ding.
    Zu dem anderen Thema habe ich dir ne PM geschickt.
    Weil ich weis nicht ob wir das hier so ausbreiten sollen.

  8. @ tabibito

    Der schwarze Block ist eigentlich eine Demonstrationstaktik der Antifa respektive Autonomen, zumindest hier in der BRD. Persönlich glaube ich nicht, dass irgendein Rechter hier sich dem schwarzen Block zugehörig fühlt. Allerdings nehmen die Rechtsextremen vermehrt linke Kennungen an. Pali-Tuch und Che-Sticker haben schon bei den Nazis Einzug gehalten (selbstverständlich mit anderen Hintergründen). Die Anzugsordnung ist auch nicht mehr das was sie mal war. Vielleicht resultiert daraus die Bezugnahme auf den schwarzen Block. Neulich habe ich etwas von autonomen Nationalisten gelesen. Nasowas.

    Ansonsten brauchen wir uns hier mit den Theorien um den 9-11 nicht auseinanderzusetzen. Die Wahrheit kennen nur wenige. Und die werden sie uns nicht verraten. Im Übrigen: Die Geister die ich rief!

    Mit meiner Familie habe ich wohl unheimliches Glück gehabt. Gut gemischt. Viel Spass bei euren nächsten Familientreffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Japanische Bahnhofsplätze damals und heute

Die Modernisierung macht auch vor japanischen Bahnhofsplätzen nicht halt - überall wird munter abgerissen und neu aufgebaut. Mit dem...

Afghanische Flüchtlinge verlassen Japan — freiwillig?

Als die Taliban im vergangenen Jahr völlig überraschend (wer hätte denn das bitte auch ahnen können) die Kontrolle über...

Visafreies und uneingeschränktes Reisen nach Japan in greifbarer Nähe

Nach den erst in der vergangenen Woche in Kraft getreteten Lockerungen der Reisebeschränkungen nach Japan zeichnet sich, wie erwartet,...

Stell Dir vor es ist Schlußverkauf und keiner kann hingehen

Es ist schon eine mißliche Lage, in der sich Japan zur Zeit befindet: Der Japanische Yen fällt so stark...

Sasebo – hier geht es richtig international zu

Sasebo in Nagasaki beherbergt einen großen Flottenstützpunkt der US-Marine - und Huis ten Bosch, eine Stadt nach niederländischem Vorbild.

1,4 Millionen Japaner in Quarantäne – Corona weiterhin stark verbreitet

Seit zwei Wochen sind die Zahlen der Neuinfektionen in Tokyo im Vergleich zur Vorwoche rückläufig: Zählte man streckenweise bis...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you