BlogMüde vom Marschieren? Schreib 'nen Aufsatz!

Müde vom Marschieren? Schreib 'nen Aufsatz!

-

Das dachte sich wohl der oberste Befehlshaber der japanischen Luftstreitkräfte, als er an einem Aufsatzwettbewerb der Apa-Hotelgruppe teilnahm. Thema des Wettbewerbs: „真の近現代史観 (Wahre moderne Geschichtsauffassung)“. Nicht schlecht für eine Hotelgruppe, die auf ihrer Webseite auch auf koreanisch und chinesisch um Kunden wirbt.
4-Sterne-General Tamogami gewann den Wettbewerb und damit auch 3 Millionen Yen just mit einem glühend nationalistischen Aufsatz. Eine der Kernaussagen des Aufsatzes:
我が国が侵略国家というのは濡れ衣だ
(wagakuni ga shinryaku kokka to iu no wa nureginu da)
„Die Behauptung, das unsere Nation eine Angriffsnation (war) ist eine falsche Anschuldigung“.
Weiterhin führte der General aus, dass es ohne den Zweiten Weltkrieg heute kein so harmonisches Nebeneinander (hüstel) der Rassen geben würde – ohne den Krieg hätte Japan noch 100 bis 200 Jahre bis dahin gebraucht. Aha. Konklusio: Die Auffassung, dass Japan eine Angriffsmacht war, ist schlichtweg falsch.
Lange währte die Freude nicht – keine 72 Stunden nach Veröffentlichung des Aufsatzes war er auch schon Zivilist, da das Verteidigungsministerium befand, dass seine Meinung nicht mit der offiziellen Linie vertretbar sei.
Am 3. November, dem Tag seines Rauswurfs, gab der Ex-General noch eine Pressekonferenz, in der er betonte, nichts von dem, was er geschrieben habe, zurückzunehmen zu gedenke. Und er zeigte sich überrascht und traurig über die Reaktion.
Nun ja, ein bisschen mehr Weitsicht hätte man einem 4-Sterne-General doch schon zugetraut…
Das Wort des Tages: 不適切 futekisetsu – un-angemessen. So bewertete das Ministerium in einer öffentlichen Stellungnahme die Aussagen. China reagierte erfreut.

Vorheriger ArtikelHokkaido
Nächster ArtikelWind of Change
tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

7 Kommentare

  1. Elite-Militärs bewegen sich meistens eher am rechten Rand als am linken, daher überrascht das weniger.

    Interessanter finde ich da schon, daß die Apa-Hotelgruppe den Aufsatz gewählt hat. Hat jemand dazu mehr Informationen?

  2. Naja ich hoffe da ist dann noch ein 不名誉 (fumeiyo)-Entlassung mit dran gekoppelt.
    Musste allerdings bei meiner Zeit als mrhhmrmm Deutschlehrer feststellen das die 2 Jieitai Offiziere die ich hatte auch schon für meinen Geschmack zu oft von der Wehrmacht sprachen… :-(
    waren ansonsten nette Jungs.

    PS:
    Es sind eigentlich die 航空自衛隊, Kōkū Jieitai d.h die Luftselbstverteidigungsstreitkräfte…
    (Ein echtes Wortmonstrum)
    ;-)
    Japan hat ja offiziell keine Armee, so wie wir ja auch nur eine Bundeswehr haben und keine Bundesarmee… hüstel hüstel

  3. Naja Bundeswehr ist immer noch besser als Jieitai. Geht ja immerhin in Richtung einer Armee (Reichswehr, anyone?).

    Aber ja, schon niedlich, wie eine der groessten Armeen der Welt verharmlost wird.

  4. Naja, das Wort Bundeswehr ist doch ähnlich wie „jieitai“. Das Wort „wehr“ bedeutet nix anderes als „sich wehren“, „sich verteidigen“. Wir haben genauso wenig eine Angriffsarmee, mischen aber im Gegensatz zu den Japanern trotzdem bei allen möglichen Scharmützeln dieser Welt mit, wenn auch zum Glück nur als „Polizisten“ und „Aufbauhilfe“.

    Ansonsten erinnert mich das Thema an eine Vorlesung über japanischen Journalismus die ich gerade besuche. Solche Aussagen finden sich auch (oder vor allem) immer wieder in den höheren Etagen der Regierung und des Militärs. Man ist mittlerweile aber glücklicher Weise dazu übergegangen, dass diese Leute „gegangen werden“.

    Ich bin ja auch dagegen sich was Geschichtsschreibung angeht ausschließlich auf Quellen und Aussagen der „Sieger“ (wie geht das bei einem Krieg?) zu stützen, dennoch muss man einigen Tatsachen unbedingt ins Auge sehen, aber das wahr leider noch nie eine japanische Stärke befürchte ich.

  5. @ Lori
    Aeh? die Jieitai eine der grössten Armeen der Welt?
    sorry die sind IIRC kleiner als die Bundeswehr.
    Allerdings ist wohl der Eta etwas grösser weil die IMHO recht „fein“ ausgestattet werden .

    Leider sind ja die Nordkoreanischen Drohgebärden nicht unschuldig an der Starke der Armee

  6. also wenn ich das so lese, kommt mir die wurst. immer das gleiche in japan. irgendein würdenträger oder regierungsvertreter bringt doch regelmäßig so einen spruch. ich finde, dass sagt viel über den zustand der japanischen gesellschaft. geschichtsaufarbeitung ist nicht wirlich ein thema. ein paar linke Inetellektuelle haben das schon versucht und sind nicht wirklich auf offene Ohren gestoßen. das wird wohl noch eine Weile dauern. das Gute daran ist, dass man immer was zu lachen hat bzw. etwas, um sich an den Kopf zu fassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Japan erhöht Verteidigungsausgaben auf 2% des Haushalts

Etwas in dieser Art wurde schon lange erwartet, doch nun nimmt das ganze konkrete Züge an: Japan möchte seinen...

Sport und Korruption: Staatsanwaltschaft durchsucht Japans größte Werbeagenturen

Es ist natürlich einfach, sich hinzustellen und zu sagen "Ich boykottiere die Fußball-WM in Qatar". Wenn auch nur ein...

Ramen Ayagawa (手打 親鶏中華そば 綾川) in Ebisu, Tokyo

In diesem kleinen Ramenrestaurants hat man sich auf Ramen auf Hühnerbasis spezialisiert - mit kräftigen, komplett selbstgemachten Nudeln. Ein Gedicht.

Das Mysterium verschwindender Gerichtsakten

Ende Oktober tauchte zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder ein Begriff in den Nachrichten auf, den man lange...

Hirado: Inseln Hirado und Ikitsuki – Hort des japanischen Christentums

Hirado ist eine der wenigen, wenn nicht die einzige japanisch Stadt, die einen ausländischen Namen hat: Firando. Aus gutem historischen Grund.

Ramen Ginza Kagari (銀座 篝) in Otemachi, Chiyoda-ku (Tokyo)

Dieser Ableger des berühmten Ramenrestaurants Kagari an der Ginza ist vor allem für Geflügelbasis-Ramen und Tsukemen berühmt. Die Atmosphäre ist allerdings eher steril.

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you