BlogAuslosung der Tickets für die Olympischen Spiele 2020 in...

Auslosung der Tickets für die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo beginnt

-

Wie heute von der Verwaltung von Tokyo bekanntgegeben wurde, wird die Auslosung des ersten Ticketkontingents für die Olympischen Sommerspiele sowie für die Paralympics 2020 in Tokyo am 9. Mai beginnen – diesen Jahres wohlgemerkt, also ein Jahr vor den Spielen. Das ganze soll nach dem folgenden Fahrplan ablaufen:

  1. 9. Mai 2019: Registrierung für die Lotterie beginnt
  2. 28. Mai 2019: Registrierung wird beendet
  3. 20. Juni 2019: Ergebnisse der Lotterie werden bekanntgegeben
  4. 2. Juli 2019: Letzter Termin für die Bezahlung der in der Lotterie zugesprochenen Tickets
  5. Herbst/Winter 2019 (Tag noch nicht festgelegt): Offizieller Kauf beginnt – nach dem „Wer zuerst kommt“-Prinzip
  6. Frühjahr 2020 (Tag noch nicht festgelegt): Last Minute-Verkauf, unter anderem an Ticketständen; Wiederverkauf/Weiterverkauf

Wie viele Tickets nun genau in der Lotterie versteigert werden, steht noch nicht fest. Insgesamt rechnet man wohl mit rund 7,8 Millionen Eintrittskarten, und bei der Ausrichtung von Olympischen Spielen ist es üblich, dass zwischen 20 und 30 Prozent der Tickets für ausländische Besucher reserviert werden.
Die Preise stehen bereits fest – sie bewegen sich zwischen 2’020 Yen (also rund 16 Euro) und 130’000 yen (also gut 1’000 Euro) – je nach Sportart, Platz und Level. Die teuersten Tickets sind, logisch, die für die besten Plätze der Finalwettkämpfe der Leichtathleten – eine Karte kostet dort zwischen 5’800 und 130’000 Yen. Eine Preistafel gibt es auf der offiziellen Webseite hier, und – schau mal einer an – natürlich nur auf Japanisch.
Wer sich bei der Lotterie bewerben will, braucht übrigens eine sogenannte Tokyo 2020 ID, und die bekommt man – online – hier. Für die wiederum muss man in Japan wohnhaft sein, aber wie genau das überprüft wird, ist unklar. Eine japanische Adresse muss man bei der Registrierung angeben, aber die Angabe einer Telefonnummer ist zum Beispiel nicht Pflicht, und man wird auch nicht explizit gefragt, ob man und wenn ja warum und wie lange man in Japan wohnhaft ist (möglicherweise steht aber was dazu in den AGB, die man bei der Registrierung natürlich akzeptieren muss). Irgendwann bekommt man dann einen sogenannten „Tokyo 2020 Pass“, aber wann genau und wieso und warum steht noch nicht fest.
Die Olympischen Spiele sind ein Großereignis, egal wo, aber Japaner sind bei solchen Sachen besonders begeistert – man darf also einen ordentlichen Run auf die Tickets erwarten. Zu welchen Ausmassen das führen kann, konnte man im März in Hiroshima beobachten: Die lokale Baseballmannschaft, die Carps, veranstaltete an einem Wochentag den Beginn einer Verlosung von Eintrittskarten. Jedem, der bis 11 Uhr morgens am Stadium erschien, wurde eine Teilnahmekarte für die Lotterie versprochen. Man rechnete mit ein paar Tausend Interessierten – doch dem Ansturm von über 50’000 Fans war man nicht gewachsen. Rund um das Stadium herum herrschte ein riesiges Gedränge, und viele erzürnte Fans gingen leer aus (siehe unter anderem hier).

Vorheriger ArtikelTV & Musiktipp
Nächster ArtikelWider die unsinnigen Schulregeln
tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

1 Kommentar

  1. 28. Mai 2019: Registrierung wird beendet
    20. Juni 2019: Ergebnisse der Lotterie werden bekanntgegeben
    Würfelt der Tenno höchstpersönlich die Gewinner aus oder warum dauert das so lange?
    Und dann nur zwei Wochen zur Bezahlung? Pech, wer gerade woanders oder krank ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Polizei in Japan – wenn was passiert…

Neulich postete jemand, der gelegentlich als Dolmetscher bei der japanischen Polizei aushilft, einen hochinteressanten Beitrag auf der DinJ (Deutsche...

Corona wird herabgestuft | Empfehlung zum Maskentragen in Gebäuden wird ausgesetzt

Lange erwartet, kam vorgestern, am 21. Januar, endlich die Meldung aus der Regierung, auf der viele gewartet haben: Das...

Seitoku (勢得) in Setagaya-ku, Tokyo

Richtig dicke Nudeln mit einer Suppe auf Fisch- und Fleischbasis mit Shrimp-Öl. Hier bringt man besser guten Hunger mit, denn die Ramen und Tsukemen sind sehr deftig.

Die Touristen sind zurück | Neuer Automatentyp gefunden

Nun sind sie also wieder da -- die ausländischen Touristen. Zum ersten Mal seit Lockerung der Einreiseregeln veröffentlichte die...

Kitakyushu – das Tor zur Insel Kyushu

Kitakyushu ist das Tor zur Insel Kyushu und beheimatet die Burg Kokura sowie den alten Tanga-Markt. Die Stadt ist allerdings auch ein bisschen berüchtigt.

Bewegt sich was in der Familienpolitik? Die Hauptstadt prescht vor

Zufall? Oder abgesprochen? Am 8. Januar 2022 gab Premierminister Kishida bei der Neujahrspressekonferenz bekannt, die stetig fallende Geburtenrate zur...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you