Jetzt wird’s konkret: Ghibli-Themenpark wird 2022 seine Pforten öffnen

    2
    2066
    Designentwurf des 'Hügel-der-Jugend-Areals' im geplanten Themenpark. (c) Studio Ghibli
    Designentwurf des 'Hügel-der-Jugend-Areals' im geplanten Themenpark. (c) Studio Ghibli

    Seit Jahren ist bereits die Rede von einem geplanten Ghibli-Themenpark – erst hiess es, er soll in Tokyo errichtet werden, dann hiess es in der Präfektur Aichi (bei Nagoya). Von 2020 war dann die Rede, doch jetzt, so wurde es heute in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, ist die Eröffnung für das Jahr 2022 geplant. Der Themenpark entsteht demnach auf dem Gelände der EXPO, die 2005 in Nagoya stattfand – genauer gesagt dem モリコロパーク Moricoro Park, rund 20 km östlich vom Stadtzentrum von Nagoya gelegen. Das bietet sich an – schliesslich stehen dort schon die Nachbauten der Häuser von Satsuki und Mei aus dem Film „Mein Nachbar Totoro“. Ein Nachbau des „Wandelnden Schlosses“ ist ebenso geplant wie eine Replik des antiken Geschäfts aus Stimme des Herzens – Whisper of the Heart.

    Insgesamt soll der Themenpark in 5 Bereiche gegliedert sein:

    1. 青春の丘 seishun-no-oka „Hügel der Jugend“
    2. ジブリの大倉庫 jiburi-no-daisōko „Das große Ghibli-Lagerhaus“
    3. もののけの里 mononoke-no-sato „Heimat der (Prinzessin) Mononoke“
    4. 魔女の谷 majo-no-tani „Tal der Hexen“
    5. どんどこ森 dondoko mori „Dondoko-Wald“

    Die offizielle Pressemitteilung, herausgegeben heute, am 25. April 2018, gibt es hier, und sie enthält auch ein paar Designskizzen der verschiedenen Bereiche.

    Der Park, gemeinsam finanziert und geplant von der Präfektur Aichi und dem Studio Ghibli, dürfte ein Selbstläufer werden: Die Filme des Studios sind im In- und Ausland gleichermaßen beliebt, und während es Disneylands auf verschiedenen Kontinenten gibt, sind die Ghibli-Figuren eine rein japanische Angelegenheit. Und 5 Jahre später wird ein typischer Japan-Urlaub wohl so aussehen: Ein paar Tage Tokyo, dann mit dem Chuo Shinkansen (Magnetschwebebahn, geplante Fahrtzeit nach Nagoya: 40 Minuten) nach Nagoya, und ab zum Ghibli-Park. Man darf gespannt sein, wie sich der Park entwickelt.

    2 COMMENTS

    1. Hallo,
      nachdem ich das Ghibli Museum gesehen habe, und auch interessant fand, allerdings auch nicht ganz befriedigend, bin ich auf den Themenpark sehr gespannt, noch mehr wünsche ich mir allerdings neue schöne Animes aus dem Studio.

    Comments are closed.