2016 – Ein Abgesang / Gesundes Neues Jahr!

    6
    955

    An dieser Stelle, traditionsgemäss, der obligatorische Jahresrückblick. Hier also ein kurzer Abriß des ablaufenden Jahres 2016:

    Politik
    ————
    Weltpolitisch gab es diverse bedenkliche Entwicklungen – so den Brexit, nach dessen Entscheidung die Initiatoren ganz plötzlich den Schwanz einzogen; eine US-Wahl mit zwei gleichermaßen unbeliebten Politikern und viel bösem Blut, einem philippinischen Präsidenten, der sich rühmt, selbst gemordet zu haben – und sein Land in die Nähe des eigentlichen Gegners, China, rückt – sowie ein türkischer Präsident, der wunderbar demonstriert, wie man langsam aber sicher eine Demokratie in eine Diktatur umbaut. Kurzum: Man bekommt das kalte Grausen.

    In Japan hingegen hat sich nicht allzu viel getan. Bemerkenswert waren da eher die außenpolitischen Züge: So besuchte zum Beispiel zum ersten Mal ein US-Präsident Hiroshima und ein japanischer Ministerpräsident Pearl Habor. Schade nur, daß die Verteidigungsministerin direkt nach der Rückkehr aus Pearl Harbor den umstrittenen Yasukuni-Schrein besuchte… Innenpolitisch bleibt jedoch alles beim Alten: Die Liberaldemokraten haben noch immer keine Opposition zu befürchten.

    Wirtschaft
    ————
    Auch wirtschaftlich gesehen gibt es nicht viel Neues aus Japan zu berichten. Es geht nicht richtig bergauf und nicht richtig bergab. Der Aktienmarkt schlägt zwar gelegentlich Purzelbäume, so zum Beispiel nach der Wahl Trumps zum Präsidenten, aber wirtschaftlich hat das ganze (noch) keine Bedeutung. Der Brexit wird allerdings langfristig dafür sorgen, dass der Yen relativ stark bleibt.

    Beruf
    ————
    Status: Unverändert. Wie schon seit 11 Jahren.

    Familie
    ————
    Ach, wenn ich meine Familie nicht hätte… Töchterchen wird morgen 10 Jahre alt, und der Herr Sohn wird im April eingeschult. Ich bin sehr neugierig, wie er sich dort macht – nach zwei Jahren in einem ziemlich freien Kindergarten.

    Reise
    ————
    Reisetechnisch war dieses Jahr mal richtig zufriedenstellend. Im Juli/August ging es zum ersten Mal seit drei Jahren wieder nach Deutschland – und zwar mit Kind und Kegel, und dieses Mal sogar drei Wochen lang. So lang, dass auch ein Abstecher zum Länderpunkt 55 drin war: Spanien.

    Der krönende Abschluss war schließlich ein Abstecher in die Mongolei (Fortsetzung folgt!), Land 56, der trotz der Kälte äußerst lohnenswert war. Kurzum: Reisetechnisch bin ich dieses Jahr beinahe zufrieden.

    Blog +α
    ————
    Dieses Jahr gab es 84 neue Beiträge – genau wie im Vorjahr. Dabei gab es zwei Jubiläen: Zum einen wurde der Blog im März 2016 10 Jahre alt. Und kurze Zeit später wurde die 1’000-Beiträge-Marke überschritten. Mehr Blogstatistiken muss ich jetzt schuldig bleiben, da ich hier in China nicht auf Google Analytics zugreifen kann.

    Der (wahrscheinlich) meistgelesenste Artikel war übrigens gleichzeitig der Artikel, der am meisten Vorbereitungszeit benötigte: Das Interview mit dem deutschen Botschafter in Japan.

    Und dann wäre da noch die Veröffentlichung meines zweiten Buches, Was Sie dachten, NIEMALS über JAPAN wissen zu wollen: 55 erleuchtende Einblicke in ein ganz anderes Land. Da es ein Konzeptbuch ist und Teil einer Serie, gab es viele Vorgaben, aber ich denke, es ist dennoch lesbar geworden.

    Ebenfalls neu ist die Facebook-Seite zum Blog, aber die steckt noch in den Kinderschuhen.

    Auch die allgemeine Japan-Seite hat sich grundlegend geändert – alles sieht jetzt etwas moderner aus. Und ein paar neue Seiten sind hinzugekommen – zum Beispiel die über Yakushima.

    Zum Abschluss bleibt mir nur, mich herzlichst bei allen Lesern und Kommentatoren bedanken, und ich hoffe, Ihr bleibt mir auch im kommenden Jahr treu!

    In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern ein gesundes Neues Jahr 2017, das Jahr des Huhns! Tapfer bleiben!

    6 COMMENTS

    1. Auch ich wünsche dir einen guten Rutsch und ein gesundes und glückliches neues Jahr

      Auch möchte ich die Gelegenheit nutzen, dir zu sagen, wie sehr ich deinen Blog schätze!
      In einer solchen Regelmäßigkeit immer wieder neue Beiträge in dieser Qualität zu erschaffen ist wirklich beeindruckend.

      Vielen Dank dafür!

    2. Danke für den interessanten Blick auf Japan – von innen gesehen und mit deutschen Augen und Ohren wahrgenommen. Das ist eine einmalige Chance, an spezielle Informationen heranzukommen. Danke.

      Alles Gute zum Jahr des Huhns und weiter so!

      ps. Ist das chinesische Jahr des Hahns in Japan eines des Huhns?

      Hier in Deutschland spielt es wohl keine Rolle, ob Huhn oder Hahn. Aber die chinesische Persiflage auf den “First Gockel“ in USA funktioniert natürlich dann in Japan nicht. (The 23-foot tall bird — with golden feet and hair — was constructed ahead of the start of the Year of the Rooster of the Chinese lunar calendar, the New York Times reported.)

      • Vielen Dank, und immer wieder schön zu wissen, dass Du noch mitliest!
        Hahn oder Huhn… da ist man sich irgendwie nicht so sicher, aber “Hahn” ist wahrscheinlich näherliegend, wenn man sich die ganzen Illustrationen so ansieht.

    Comments are closed.