Naturparadies in Japan: Nordhokkaido

    6
    106

    Geschafft: Zwei weitere Seiten gesellen sich zu meinen Japan-Seiten. Entstanden nach einer Tour in Japans hohen Norden zu den entlegenen Inseln Rebun und Rishiri:

    http://www.tabibito.de/japan/rishiri.shtml

    und

    http://www.tabibito.de/japan/rebun.shtml

    Da würde mich aber doch mal folgendes interessieren: Wer von den Lesern könnte das essen, was auf dem Bild ganz rechts unten auf der Rishiri-Seite abgebildet ist? Seeigel, fangfrisch. Zu beachten: Das gute Tier bewegt sich noch – und versucht noch 15 Minuten später zu fliehen!

    6 COMMENTS

    1. Stell ich mir ehrlich gesagt auch nicht viel schlimmer vor wie Muscheln und die schmecken auch nicht schlecht, oder ist man das Vieh roh!?

      Selbst probiert?

    2. Das Tier wird aus dem Wasser genommen, geöffnet und sofort gegessen. Roh natürlich. Während es versucht, wegzulaufen.
      Stichfeste Handschuhe gibt es auch nicht dazu. Aber die Stacheln sind nicht so spitz.
      Ja, ich hab es auch gegessen. Manch Feinschmecker fliegt wohl nur deswegen die gut 1000 km nach Rishiri von Tokyo.

    3. Der Geschmack ist schwer zu beschreiben – ich kenne nichts Vergleichbares. Leicht körnige Konsistenz. Wenn fangfrisch, fast etwas süsslich, keineswegs fischig oder muschelig.
      Es gibt allerdings viele (auch Japaner), die den Geschmack nicht mögen.

    4. Stell ich mir schon ein bischen komisch vor etwas zu essen was währendessen versucht weg zu „laufen“ … ich glaub das ist dann sogar für mich zuviel

    Comments are closed.