BergeTanigawadake (1'977 m) in Niigata / Gunma

Tanigawadake (1’977 m) in Niigata / Gunma

-

Der Tanigawadake ist eigentlich nur einer von unzähligen Bergen in Japan, und von der Höhe her eher Mittelmass. Dennoch hat es dieser Gipfel ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft: Als tödlichster Berg der Welt. Seit Beginn der Aufzeichnungen 1931 bis zum Jahr 2012 kamen 805 Bergsteiger/Bergwanderer hier ums Leben. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum verloren 630 Bergsteiger ihr Leben auf einem der 14 Achttausender-Gipfel. Dabei ist der Berg eigentlich auch von Bergwanderern/Laien besteigbar. Die allermeisten tödlichen Unfälle geschehen bzw. geschahen an der 一ノ倉沢 Ichinokurasawa-Route – eine anspruchsvolle Wand mit schwierigem Terrain. Das Pendant zur Eiger-Nordwand in den Schweizer Alpen. 1960 kam es hier zu einem besonders tragischen Zwischenfall: Zwei japanische Bergsteiger verunglückten beim Aufstieg und hingen mehr als einen Tag lang an ihren Seilen im Berg. Da Rettungskräfte nicht dorthin vordringen konnten, musste man schliesslich Scharfschützen anfordern, die die Seile durchschossen.

Hauptgipfel des Tanigawadake
Hauptgipfel des Tanigawadake

Gesunde Vorsicht ist jedoch auch auf anderen Routen geboten, denn der Berg liegt direkt auf der zentralen Wetterscheide – das Wetter ist hier entsprechend besonders wechselhaft.

Name des Gipfels: 谷川岳 Tanigawadake
Gipfelhöhe: 1’977 Meter
Schwierigkeitsgrad:
Erforderliche Kondition:
Besteigungsdauer: eine Übernachtung, danach Aufstieg
Koordinaten: 36゜50’14.10″N 36゜50’14.10″O
Lage: 三国山脈 Mikuni-Gebirge
Präfektur: 新潟県 群馬県 Niigata / Gunma
Naturschutzgebiet: 上信越高原国立公園 Jōshin’etsu-kōgen Nationalpark
tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Die Zeit meint: Japan hat autofrei. Wirklich?

In der Ausgabe Nr. 5 der Zeitung Die Zeit vom 26. Januar 2023 erschien ein Artikel mit dem Titel...

Polizei in Japan – wenn was passiert…

Neulich postete jemand, der gelegentlich als Dolmetscher bei der japanischen Polizei aushilft, einen hochinteressanten Beitrag auf der DinJ (Deutsche...

Corona wird herabgestuft | Empfehlung zum Maskentragen in Gebäuden wird ausgesetzt

Lange erwartet, kam vorgestern, am 21. Januar, endlich die Meldung aus der Regierung, auf der viele gewartet haben: Das...

Seitoku (勢得) in Setagaya-ku, Tokyo

Richtig dicke Nudeln mit einer Suppe auf Fisch- und Fleischbasis mit Shrimp-Öl. Hier bringt man besser guten Hunger mit, denn die Ramen und Tsukemen sind sehr deftig.

Die Touristen sind zurück | Neuer Automatentyp gefunden

Nun sind sie also wieder da -- die ausländischen Touristen. Zum ersten Mal seit Lockerung der Einreiseregeln veröffentlichte die...

Kitakyushu – das Tor zur Insel Kyushu

Kitakyushu ist das Tor zur Insel Kyushu und beheimatet die Burg Kokura sowie den alten Tanga-Markt. Die Stadt ist allerdings auch ein bisschen berüchtigt.

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you