BergeRishiridake (1'721 m) in Hokkaido

Rishiridake (1’721 m) in Hokkaido

-


Der Rishiridake ist ein ganz besonderer Berg in einem Land voller Berge: Der Vulkan nimmt fast die gesamte Insel Rishiri ein und dominiert aufgrund seiner Höhe und Form die weitere Umgebung (der nächsthöhere Berg ist über 200 Kilometer entfernt).

Auf den Rishiri Fuji 利尻富士, 1,721 m hoch, kommt man nur im Sommer. Es gibt zwei Aufstiege – einer von Kutsugata, der andere von Oshidomari. Letzterer ist wohl unsicher geworden. Man braucht unbedingt festes Schuhwerk. Der Pfad ist auf steilen Abschnitten durch Seile gesichert. Für Auf- und Abstieg sollte man mit mindestens 10 Stunden rechnen – und seinen Aufstieg deshalb um halb fünf morgens beginnen. Es gibt schlichte Schutzhütten. Unterwegs trifft man auf Blumenwiesen – wie auch Rebun gilt Rishiri als „Blumeninsel“.

Name des Gipfels: 利尻岳 Rishiridake
Alternativer Name: 利尻富士 Rishirifuji
Gipfelhöhe: 1’721 Meter
Schwierigkeitsgrad:
Erforderliche Kondition:
Besteigungsdauer: eine Übernachtung, danach Aufstieg
Vulkanstatus¹: C (wenig aktiver Vulkan)
Koordinaten: 45゜10’42.90″N 45゜10’42.90″O
Lage: 利尻島 Insel Rishima
Präfektur: 北海道 Hokkaido
Naturschutzgebiet: 利尻礼文サロベツ国立公園 Rishiri-Rebun-Sarobetsu-Nationalpark

¹ Vulkane werden wie folgt eingestuft:

A – Sehr aktiv, letzter Ausbruch liegt weniger als 100 Jahre zurück
B – Aktiv, letzter Ausbruch liegt mehr als 100 Jahre zurück
C – Weniger aktiv, letzter Ausbruch liegt mehr als 1’000 Jahre zurück
D – Dormant, letzter Ausbruch liegt mehr als 10’000 Jahre zurück
E – Erloschen, letzter Ausbruch liegt mehr als 100’000 Jahre zurück

Manchmal etwas scheu: Der Rishiridake
Manchmal etwas scheu: Der Rishiridake

tabibitohttps://www.tabibito.de/japan/
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Japan erhöht Verteidigungsausgaben auf 2% des Haushalts

Etwas in dieser Art wurde schon lange erwartet, doch nun nimmt das ganze konkrete Züge an: Japan möchte seinen...

Sport und Korruption: Staatsanwaltschaft durchsucht Japans größte Werbeagenturen

Es ist natürlich einfach, sich hinzustellen und zu sagen "Ich boykottiere die Fußball-WM in Qatar". Wenn auch nur ein...

Ramen Ayagawa (手打 親鶏中華そば 綾川) in Ebisu, Tokyo

In diesem kleinen Ramenrestaurants hat man sich auf Ramen auf Hühnerbasis spezialisiert - mit kräftigen, komplett selbstgemachten Nudeln. Ein Gedicht.

Das Mysterium verschwindender Gerichtsakten

Ende Oktober tauchte zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder ein Begriff in den Nachrichten auf, den man lange...

Hirado: Inseln Hirado und Ikitsuki – Hort des japanischen Christentums

Hirado ist eine der wenigen, wenn nicht die einzige japanisch Stadt, die einen ausländischen Namen hat: Firando. Aus gutem historischen Grund.

Ramen Ginza Kagari (銀座 篝) in Otemachi, Chiyoda-ku (Tokyo)

Dieser Ableger des berühmten Ramenrestaurants Kagari an der Ginza ist vor allem für Geflügelbasis-Ramen und Tsukemen berühmt. Die Atmosphäre ist allerdings eher steril.

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you