Landesname

Rzeczpospolita Polska (Republik Polen), kurz Polska (Polen). Der Name leitet sich vom westslawischen Stamm der Polanen ab. Dieser Name wiederum stammt vom slawischen Wort "Polje" (auch Pol'je) ab, was schlicht und ergreifend Feld bedeutet. Die 'Polanen' wurden quasi 'Feldbewohner' genannt.

Fläche & Bevölkerung

Anklickbare Karte von Polen
Anklickbare Karte von Polen

Das Land ist 312'685 km² gross. Polen ist damit nur etwas kleiner als Deutschland

Die Einwohnerzahl liegt bei nur 38,6 Mio* (2004). Das ist weniger als die Hälfte der Einwohner Deutschlands. Polen ist also nur halb so dicht besiedelt. Trotz Katholizismus liegt die Wachstumsrate fast bei 0 (genauer gesagt knapp über 0 %).

Aufgrund der 'Entmischung' nach dem Zweiten Weltkrieg ist die Bevölkerung ziemlich homogen: 96,7% sind Polen, nur noch 0,4% Deutsche, hinzu kommen weißrussische, ukrainische und andere Minderheiten wie z.B. Armenier und →Karäer. Neuerdings zählt dazu auch eine vietnamesische Minderheit (Zahlen von 2002).

Religion

Seit langem ist Polen eine katholische Hochburg - nicht umsonst ist der Erzbischof von Kraków, Karol Wojtyła, zum Papst ernannt worden. 95% der Bevölkerung sind Römisch-Katholisch, wobei 'nur' rund drei Viertel nach eigenen Angaben ihren Glauben praktizieren. Nennenswert ist noch eine polnisch-orthodoxe Minderheit.

Zeitzone

MEZ (Mitteleuropäische Zeit). Also wie Deutschland, Österreich, die Schweiz usw. Sommerzeit gibt es auch.

*Quelle: CIA World Factbook   

 

 

 

Polnisch. Diese Sprache gehört zum westslawischen Zweig der Satem-Sprachen innerhalb der indoeuropäischen Sprachfamilie. Am nächsten sind dem Polnischen →Tschechisch, →Slowakei und das in der Lausitz noch hier und da verbreitete Sorbisch.

Hier ein paar Fakten: Substantive kommen in Einzahl und Mehrzahl sowie in weiblicher, männlicher und sächlicher Form vor und werden klein geschrieben. Es gibt sechs Fälle plus den Vokativ, der nur bei der Anrede benutzt wird. Natürlich gibt es auch zahlreiche Zeitformen - dabei aber zum Beispiel nur eine Vergangenheitsform.

Prinzipiell wird so geschrieben wie gesprochen wird. Wie alle slawischen Sprachen gibt es etliche Zischlaute. Einige werden durch für uns unbekannte Zeichen dargestellt, andere durch Konsonantenkombinationen. Viele Wörter enthalten deshalb für unsere Begriffe reichlich wenige Vokale und ein unentzifferbares Gewirr von 's', 'c' und 'z'. Kennt man aber die Lesung, gewöhnt man sich daran.

Schon immer werden lateinische Buchstaben benutzt. Aber es gibt einige 'diakritische' Zeichen (also mit Komma, Punkt, Akzent usw.) Oft werden diese Zeichen von des Polnischen Unkundigen ignoriert - heraus kommt ein für Polen unverständliches Wort. So wird die Großstadt Łódź nicht etwa 'Lotz', sondern eher wie 'Wudsch' gesprochen. Wer also Polen auf eigene Faust bereisen und die richtigen Fahrkarten sowie das richtige Essen haben möchte, sollte sich mit den folgenden Buchstaben und Lauten vertraut machen:

  • Ą (ą) : Heute eine Rarität in den slawischen Sprachen: Ein Nasal-O (oŋ), in etwa wie das [ong] in [Hongkong].
  • Ć (ć) Etwa wie das [tsch] in [Rutsche].
  • CZ Auch wie [tsch].
  • Ę (ę) Ein nasales [e] (eŋ), ähnlich dem [en] in [Enge].
  • Ł (ł) Diesen Buchstaben gibt es nur im Polnischen. Gesprochen wie ein englisches [w], also wie in [way].
  • Ń (ń) Weiches [n], ähnlich dem [ny] in [Canyon (cañon)].
  • Ó (ó) Ein schlichtes [u] wie in [Runde].
  • RZ Siehe 'Ż'.
  • Ś (ś) Stimmloses [sch] wie in [Masche].
  • SC Wie das 'Ś', also wie [sch].
  • Ź (ź) Zischlaut zwischen [ts] und stimmhaftem [sch]. Gibt es nicht im Deutschen.
  • Ż (ż) Stimmhaftes [sch], wie das [g] im Wort [Gage]. Gibt es nicht im Deutschen.

Im Polnischen wird die vorletzte Silbe betont. Ausnahmen sind Fremdwörter. Wer schon etwas mit dem Tschechischen, Slowakischen oder Ukrainischen zu tun hatte, wird es in Polen wesentlich leichter haben. Wer Russisch spricht, wird ein paar Wörter verstehen aber sich kaum verständlich machen können. Nicht wenige sprechen auch sehr gutes Deutsch. Während man vor etlichen Jahren noch mehr als schief angesehen wurde, wenn man Deutsch sprach, hat sich das inzwischen gebessert. Vielerorts kommt man jedoch eher mit Englisch weiter.

Für eine Tabelle mit den wichtigsten polnischen Vokabeln nebst Vergleich mit anderen slawischen Sprachen bitte →hier klicken..

 

Ins schöne Litauen Nur was für Fans: Belarus (Weissrussland) Sollte man sich nicht entgehen lassen: Die Ukraine Wärmstens empfohlen - die Slowakei Zur Startseite von Tabibito In jeder Hinsicht ein Muß: Tschechien In die Hauptstadt Warschau Durchaus sehenswert: Poznan Kultur pur: Wroclaw alias Breslau Nach Szczecin

 

 

 

Name:

Email:

Webseite:

Kommentar:


Sicherheitscode:
CAPTCHA Image

Bitte Sicherheitscode eingeben:
 

 

©2014 Tabibito.de