Yufuin – Onsenparadies mit markantem Vulkan

0
233

Lage von Oita
Region: 九州 Kyūshū
Präfektur: 大分 Ōita

湯布院 Yufuin

3 von 5 Sternen: Abstecher wert
Name:

Yufuin. Der Name ist allseits bekannt, existiert aber eigentlich nicht mehr. Der korrekte Name lautet heute Yufuin-chō und ist ein Stadtteil von Yufu.

Lage:

Im Zentrum der Präfektur Ōita, rund 25 km westlich von Ōita und Beppu. Die Stadt liegt in einem Talkessel am Fuss des Doppelvulkans Yufu-dake.

Ansehen:

Die heissen Quellen im Ort. Die spektakuläre Bergwelt, darunter der 1’584 m hohe Vulkan Yufu-dake.

Yufuin – Beschreibung

Yufuin ist in Japan jedermann ein Begriff – die Stadt ist vor allem für seine heißen Quellen (Onsen) bekannt. Mit Yufuin meint man in der Regel 湯布院町 Yufuin-chō – ein Stadtteil der erst 2005 durch Eingemeindungen entstandenen Stadt 由布市 Yufu-shi. Yufuin selbst hat gerade mal knapp 12,000 Einwohner und ist von zahlreichen Bergen umgeben. In erster Linie dominiert der 1’584 m hohe 由布岳 Yufu-dake, ein Vulkan mit markantem Doppelgipfel (mehr siehe unten), das Stadtbild. Da die Stadt selbst auf rund 450 m Höhe liegt, überragt der Vulkan das Zentrum um mehr als 1,100 Meter.

Der Bahnhof im Zentrum von Yufuin
Der Bahnhof im Zentrum von Yufuin

Das Stadtzentrum ist verhältnismäßig locker bebaut. Das Hauptgeschehen spielt sich zwischen dem Bahnhof und dem kleinen ab, wobei sich die Zahl der Sehenswürdigkeiten in Grenzen hält. Von der Atmosphäre her ist Yufuin eine Kleinstadt mit Erholungsort-Flair. Wäre da nicht die große Kaserne der Japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte, die sich nah am Zentrum befindet.

Der Vulkan Yufu-dake ist nicht zu übersehen
Der Vulkan Yufu-dake ist nicht zu übersehen

In der Stadt gibt es ein paar Straßen, in denen sich eine Herberge, meist mit heißer Quelle, an die andere reiht. Die meisten gehören der oberen Preisklasse an. Viele heiße Quellen kann man dabei auch als Tagesbesucher betreten, um sich ein paar Stunden zu erholen. Ein Pluspunkt der Stadt ist die Tatsache, dass man nicht auf Teufel komm raus Touristen anlockt: Große Hotels fehlen, es ist alles etwas ruhiger und gehobener. Etwas lauter wird es nur im Oktober – dann findet in Yufuin das merkwürdige 牛喰い絶叫大会 ushikui zekkyō taikai statt. Bei diesem Festival wird erst draußen Rindfleisch in rauhen Mengen gegrillt und gegessen, danach darf eine begrenzte Anzahl (genauer gesagt 100) von Teilnehmern auf eine Bühne und … was auch immer sie wollen, laut herausschreien. Diese merkwürdige Tradition gibt es seit 1976, und sie findet normalerweise auf den Weiden am Fuße des Vulkans statt.

Blick vom Vulkan auf das beschauliche Stadtzentrum
Blick vom Vulkan auf das beschauliche Stadtzentrum
Bon-Odori im August in Yufuin
Bon-Odori im August in Yufuin

Kommt man aus dem kleinen Bahnhofsgebäude heraus, steht man erstmal vor einer langen, graden Straße, einer Touristeninformation und einer großen Halle, in der Souvenire verkauft werden. Sowie kleine Handtücher – hinter der Halle gibt es ein kleines Fußband mit echtem, heißen Quellwasser. Läuft man die Straße immer geradeaus, ist man schnell im Zentrum. Nach guten 20 Minuten biegt die Straße nach rechts ab. Wenig später führt sie am 金鱗湖 Kinrin-ko (wörtlich: Goldene Schuppen-See) vorbei – einem flachen, nicht einmal einen Hektar großen See, der durch aus dem Untergrund sprudelndes, heißes Wasser gespeist wird. Das Wasser ist nicht heiß, aber reichlich warm, und damit dampft der See in den kälteren Monaten beständig. Am Seerand gibt es ein paar Sehenswürdigkeiten wie etwa das 下ん湯 Shitan’yu – eine öffentliche heiße Quelle (Eintritt: 200 Yen), sowie ein kleines Marc Chagall-Museum. Der See ist übrigens ein Überbleibsel eines einst viel grösseren Sees, der sich da im Talkessel von Yufuin erstreckte.

Saftige Wiesen am Fuss des Vulkans
Saftige Wiesen am Fuss des Vulkans
In Gipfelnähe des Yufu-dake
In Gipfelnähe des Yufu-dake

Der 由布岳 Yufudake direkt vor den Toren der Stadt ist ein aktiver Stratovulkan, jedoch liegt der letzte Ausbruch bereits rund 2’000 Jahre zurück. Markant an dem Berg ist der Doppelgipfel – ein Gipfel heisst 東峰 Higashi-Mine (Ostgipfel), der andere demensprechend 西峰 Nishi-Mine (Westgipfel), wobei der Westgipfel rund ein Meter höher ist als der Ostgipfel. Am schnellsten kommt man zum Vulkan mit den Bussen der Kamenoi-Linie. Diese Busse fahren vom Busbahnhof (keine 100 m weit vom Bahnhof entfernt Richtung Zentrum, linkerhand) in Yufuin ab Richtung Beppu. Die Fahrt dauert 15 Minuten, die Bushaltestelle heißt 由布登山口 (Yufu-Tozanguchi). Dort gibt es auch einen Parkplatz. Dies ist der Eingang zum gängigsten Weg auf den Gifel. Bis zum Gipfel (einen der beiden) sollte man rund 2 Stunden einplanen – bei normaler körperlicher Verfassung. Der Aufstieg vom Sattel zum Westgipfel ist etwas schwerer als der Aufstieg zum Ostgipfel – am Westgipfel geht es streckenweise nur mit Ketten weiter. Vom Sattel bis zu den beiden Gipfeln ist es nicht weit – man braucht für die letzten Meter jeweils nur rund 10 Minuten.

Über den Wolken...♪
Über den Wolken…♪

Mehr zu Yufuin siehe Reisebericht aus Kyūshū.

Anreise

Extra für Yufuin macht die JR 久大本線 Kyūdai-Linie einen weiten Bogen – der Zug verbindet die Stadt Ōita an der Ostküste der Insel Kyūshū mit 久留米 Kurume, einer kleinen Stadt im Norden von Kumamoto. Der Zug durchquert damit Nordkyūshū – die Strecke ist äußerst reizvoll. Von Ōita bis Yufuin dauert die Fahrt mit dem normalen Zug knapp eine Stunde, die Fahrkarte kostet 910 Yen. Durch Yufuin fahren auch Expresszüge, obwohl diese nicht sehr viel schneller – dafür aber mitunter doppelt so teuer sind wie die normalen Züge. Einige dieser Züge kann man wohl eher als Sonderzüge bezeichnen: Auf Kyushu gibt es zahlreiche, sehr interessante Sonderzüge für Zugfans oder solche, die es werden wollen. Die schnellste Anbindung zu einem Bahnhof mit Shinkansen Richtung Osaka und Tokyo ist der ゆふいん号 Yufuin-Express – jener fährt in 2¼ Stunden nach Hakata (Fukuoka) und kostet 2’800 Yen.

Yufuin-no-mori-Expresszug
Yufuin-no-mori-Expresszug

Es gibt auch zahlreiche Busverbindungen von und nach Yufuin – erwähnenswert ist vor allem der 九州横断バス Kyūshū Ōdan Basu – Kyushu-Traverse-Bus von Beppu nach Kumamoto. Dieser Bus fährt quer durch die Kujū-Bergkette über Aso und den Flughafen von Kumamoto bis nach Kumamoto Stadt. Die ganze Fahrt bis Kumamoto dauert gute 4 Stunden (der Bus macht unterwegs mehrfach Pause an Raststätten) und kostet 3,450 Yen. Bei gutem Wetter ist fast die komplette Fahrt landschaftlich atemberaubend.

Übernachtung

Es gibt zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten – vor allem in Gestalt kleiner, feiner traditioneller Herbergen (Ryokan), und nicht selten mit eigener heißer Quelle. Das 由布のお宿 ほたる Yufuin no Oyado Hotaru ist ein schöner Komplex mit japanischen und westlichen Zimmern. Die Preise beginnen bei 4,000 yen pro Nacht – ohne Essen, aber mit Zugang zu den hoteleigenen Bädern (dazu zählt auch ein Rotenburo, also ein Bad unter freiem Himmel). Die Anlage ist schön, aber ohne Auto nur bedingt empfehlenswert, da es relativ weit vom Zentrum liegt (mit dem Taxi kostet die Anfahrt rund 1’700 yen). Es gibt am Morgen allerdings kostenlose Shuttlebusse zum Bahnhof. Die Adresse: 大分県由布市湯布院町川北1791-1 Ōita-ken Yufu-shi Yufuin-chō kawakita 1791-1, Tel: 0977-84-5151. Die Webseite befindet sich hier.

Eines der heissen Bäder im Yufuin no Oyado Hotaru
Eines der heissen Bäder im Yufuin no Oyado Hotaru

Zu allgemeinen Übernachtungstipps siehe Übernachtungstipps Japan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT