Tsukubasan (877 m) in Ibaraki

0
16

Obwohl der 筑波山 Tsukuba-san ein mit 877 Metern Höhe für japanische Verhältnisse eher kleiner Berg ist, zählt er doch zu den 100 berühmten Gipfeln Japans, und dafür gibt es einen guten Grund: Der Berg hat eine Prominenz von rund 800 Metern (wenn man von Süden aus auf den Berg schaut) – er ragt also wirklich sehr markant aus der Gegend. Bei klarem Wetter hat man von Tokyo und Umgebung aus gesehen zwei Fixpunkte – den Fuji-san im Westen und den Tsukuba-san im Osten. Den Tsukuba-san kann man dabei nicht verwechseln, denn er hat einen Doppelgipfel – den 877 m hohen 女体山 Nyotaisan (wörtlich: „Frauenkörper-Berg“) und den sechs Meter kleineren 男体山 Nantai-san (Männerkörper-Berg).

Name des Gipfels: 筑波山 Tsukubasan
Gipfelhöhe: 877 Meter
Schwierigkeitsgrad:
Erforderliche Kondition:
Besteigungsdauer: Tagestour
Koordinaten: 36゜13’31.40″N 36゜13’31.40″O
Lage: 八溝山地 Yamizo-Berge
Präfektur: 茨城県 Ibaraki
Naturschutzgebiet: 水郷筑波国定公園 Suigo-Tsukuba Quasi-Nationalpark

Der Tsukuba-san liegt 15 km nördlich von Tsukuba, der jungen Akademikerstadt 70 Kilometer nördlich von Tokyo, inmitten der Präfektur Ibaraki. Von Tsukuba aus gesehen ist der Gipfel dementsprechend kaum zu übersehen.

Tsukuba-san (links), von der gleichnamigen Stadt aus gesehen
Tsukuba-san (links), von der gleichnamigen Stadt aus gesehen

Im Gegensatz zur jungen Stadt つくば Tsukuba wird der Berg mit den chinesischen Schriftzeichen 筑波 Tsukuba geschrieben – ein historischer Name. Mitunter taucht der Berg auch unter dem poetischen Namen 紫峰 shihō – „Purpurgipfel“ auf. Aus geologischer Sicht ist der Tsukuba-san eine kleine Überraschung, denn es handelt sich hier nicht um einen Berg vulkanischen Urprungs, sondern um ein Massiv aus hauptsächlich Granit und Gabbro. Der Berg gilt als heilig, und so befindet sich auf rund 270 Meter Höhe der alte und berühmte Shinto-Schrein 筑波山神社 Tsukuba-san Jinja. Auf beiden Gipfel befinden sich zudem Nebenstellen dieses Schreins. Die beiden Gipfel verkörpern Izanami (eine Göttin) und Izanagi (ein Gott) — beide sind nicht mehr und nicht weniger als die Urgötter der japanischen Schöpfungsgeschichte.

Haupthalle des Tsukubasan-Jinja
Haupthalle des Tsukubasan-Jinja

Die Gipfel des Tsukuba-san ist öffentlich zugänglich. Mit dem Auto kommt man nicht auf dem Gipfel, aber man kann entweder laufen oder mit einer der beiden Seilbahnen fahren. Die untere Haltestelle der Luftseilbahn befindet sich auf halber Höhe des Berges, und die Standseilbahn direkt hinter dem Tsukuba-san-Schrein. An windigen Tagen fährt die Luftseilbahn nicht.

Blick vom Gipfel Richtung Südosten, nach Tsuchiura
Blick vom Gipfel Richtung Südosten, nach Tsuchiura

Die Hin- und Rückfahrkarte für die Standseilbahn kostet 1’050 yen, die Luftseilbahn kostet 1’100 Yen. Die Standseilbahn fährt direkt bis zum Sattel zwischen den beiden Gipfel — dort gibt es auch ein Restaurant sowie eine Panoramaterasse. Vom Sattel gelangt man schnell zu den beiden Gipfeln.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAso, der grosse Vulkan in der Mitte von Kyushu
Nächster ArtikelHotakayama (2’158 m) in Gunma
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT