Tanigawadake (1’977 m) in Niigata / Gunma

0
13

Der Tanigawadake ist eigentlich nur einer von unzähligen Bergen in Japan, und von der Höhe her eher Mittelmass. Dennoch hat es dieser Gipfel ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft: Als tödlichster Berg der Welt. Seit Beginn der Aufzeichnungen 1931 bis zum Jahr 2012 kamen 805 Bergsteiger/Bergwanderer hier ums Leben. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum verloren 630 Bergsteiger ihr Leben auf einem der 14 Achttausender-Gipfel. Dabei ist der Berg eigentlich auch von Bergwanderern/Laien besteigbar. Die allermeisten tödlichen Unfälle geschehen bzw. geschahen an der 一ノ倉沢 Ichinokurasawa-Route – eine anspruchsvolle Wand mit schwierigem Terrain. Das Pendant zur Eiger-Nordwand in den Schweizer Alpen. 1960 kam es hier zu einem besonders tragischen Zwischenfall: Zwei japanische Bergsteiger verunglückten beim Aufstieg und hingen mehr als einen Tag lang an ihren Seilen im Berg. Da Rettungskräfte nicht dorthin vordringen konnten, musste man schliesslich Scharfschützen anfordern, die die Seile durchschossen.

Gesunde Vorsicht ist jedoch auch auf anderen Routen geboten, denn der Berg liegt direkt auf der zentralen Wetterscheide – das Wetter ist hier entsprechend besonders wechselhaft.

Name des Gipfels: 谷川岳 Tanigawadake
Gipfelhöhe: 1’977 Meter
Schwierigkeitsgrad:
Erforderliche Kondition:
Besteigungsdauer: eine Übernachtung, danach Aufstieg
Koordinaten: 36゜50’14.10″N 36゜50’14.10″O
Lage: 三国山脈 Mikuni-Gebirge
Präfektur: 新潟県 群馬県 Niigata / Gunma
Naturschutzgebiet: 上信越高原国立公園 Jōshin’etsu-kōgen Nationalpark

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT