Shosenkyo – Natur pur in Yamanashi

0
123

Lage von Yamanashi
Region: 中部 Chūbu
Präfektur: 山梨 Yamanashi

昇仙峡 Shōsenkyō

3 von 5 Sternen: Abstecher wert
Name:

Shōsenkyō. Der richtige Name lautet „Mitake-Shōsenkyō“. „-kyō“ bedeutet „Schlucht“.

Lage:

Ca. 15 km nördlich von Kōfu 甲府, dem Verwaltungssitz der Präfektur Yamanashi.

Ansehen:

Die Berge. Die Wasserfälle. Die 4 km lange Schlucht. Natur pur.

Wenn man Glück hat, kann man von hier den Fuji-san in seiner ganzen Pracht bewundern
Wenn man Glück hat, kann man von hier den Fuji-san in seiner ganzen Pracht bewundern

Shosenkyo – Beschreibung

Mitake-Shōsenkyō ist Teil des Chichibu-Tama-Kai Nationalparks 秩父多摩甲斐国立公園 – ein grosser Gebirgsnationalpark. In der Shōsen-Schlucht hat das kleine Flüsschen Arakawa 荒川 ein 4 km langes, sehr enges Flusstal in den Granit gespült. Dementsprechend findet man hier auch einige kleine Wasserfälle (siehe Photo unten).

Einer der besser besuchten Wanderwege in Shosenkyo
Einer der besser besuchten Wanderwege in Shosenkyo

Die Schlucht und der Berg Kakuen-bō 覚円峰 sowie der naheliegende Wasserfall Senga-Taki 仙娥滝 laden zu einer schönen Tagesexkursion ein. Die Felsen sowie die Aussicht vom Gipfel – an klaren Tagen ist der Fuji-san gut zu erkennen – sind überwältigend. An Wanderwegen mangelt es auch nicht.

Der Fuji-san von Shosenkyo aus gesehen
Der Fuji-san von Shosenkyo aus gesehen

Shosenkyo kann man als Tagestripp von Tokyo aus besuchen – dazu sollte man jedoch eher früher als später aufstehen. Die Gegend kann an Feiertagen und den typischen Urlaubszeiten auch sehr überlaufen sein.

Einer der zahlreichen Wasserfälle
Einer der zahlreichen Wasserfälle

Anreise

Mit dem JR Azusa Ltd. Express あずさ特急列車 dauert es bis Kōfu 甲府 rund 1½ Stunden von Shinjuku sowie eine Viertelstunde länger von Tōkyō-eki. Der gleiche Express fährt weiter nach Matsumoto – das dauert über eine Stunde.

Regionalzüge fahren auch nach Tokyo – man muss jedoch in Ōtsuki 大月 umsteigen. Das ganze dauert dann von Shinjuku 2¼ Stunden, ist jedoch spürbar billiger.

Vom Bahnhofsvorplatz fahren dann Busse zur Schlucht. Dauert eine halbe Stunde. Am besten steigt man in Takiue 滝上 am Senga-Wasserfall aus. Von dort fährt eine Seilbahn zur Aussichtsplattform auf dem Kakuen-bō 覚円峰.

Übernachtung

Direkt in der Schlucht wird es bis auf eins, zwei Ryokan nicht viel geben. Man kann freilich auch in Kōfu oder Tokyo übernachten. Zu allgemeinen Übernachtungstipps siehe Übernachtungstipps Japan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT