Matsumoto – Burgstadt in den japanischen Alpen

0
295

Region: 中部 Chūbu
Präfektur: 長野 Nagano

松本 Matsumoto

4 von 5 Sternen: Durchaus Sehenswert
Name:

Matsumoto. Auf Deutsch in etwa „Kieferngrund“. Nicht zu verwechseln mit Matsuyama und Matsushima.

Lage:

Im Zentrum der Präfektur Nagano, ca. 50 km südlich von
Nagano. Liegt im Matsumoto bonchi 松本盆地 (Talkessel)
direkt auf der grossen Störungszone Fossa Magna フォッサマグナ.

Ansehen:

Das exzellente Schloss Matsumoto-jō. Die umliegenden Berge.

Blick auf den Westen der Stadt
Blick auf den Westen der Stadt

Allgemeine Beschreibung

Die Stadt hat rund 200’000 Einwohner und ist eine nicht allzu attraktive Industriestadt im gleichnamigen Talkessel. Das Stadtrecht erhielt man erst 1907. Aber bereits in der Heian-Zeit wurde die Provinzregierung der ganzen Region, genannt Shinano, hierher verlegt. 1504 wurde schliesslich das noch immer vorhandene Schloss erbaut.

Blick Richtung Norden
Blick Richtung Norden

Die Stadt ist im Westen von dem bis über 3000 m hohen Hida-Gebirge 飛騨山脈, im Osten von den Chikuma-Bergen 筑摩山地 umgeben. Dementsprechend ist der Ort ein sehr populärer Ausgangspunkt für Wanderer.

Der Hauptgrund, nach Matsumoto zu kommen, ist das Schloss von Matsumoto. Nur 12 Schlösser in Japan sind halbwegs im Originalzustand erhalten geblieben. Matsumoto-jō ist eines davon und der Hauptstadt Tokyo am nächsten. Daneben gibt es noch ein durchaus interessantes Folklore-Museum 山辺民俗資料館. Der Rest der Stadt ist, nun ja, eine typisch japanische Stadt ebend.

Schlossgraben und Yagura von Matsumoto-jō
Schlossgraben und Yagura von Matsumoto-jō

Durch die Stadt fliesst das kleine Flüsschen Metoba 女鳥羽川. Entlang des Flussbettes werden zu Neujahr kleine Scheiterhaufen (!?) errichtet – mit darumas 達磨 und ähnlichen Symbolen. Ich vermute, dass diese irgendwann angezündet werden – ähnliches wird z.B. auch in Niigata gemacht.

Wer sich für Schlösser und Berge interessiert, ist hier genau richtig. Vorteilhaft ist zudem, dass die Stadt nicht allzu weit von Tokyo entfernt liegt.

Takiage (!?) zum Neujahrsfest
Vorbereitungen zum Takiage vor dem Neujahrsfest

Anreise

Der Azusa Ltd. Express あずさ特急列車 fährt von Shinjuku direkt hierher. Dauert knapp drei Stunden und kostet ca. 6500 Yen – ist allerdings eine JR-Linie, also frei für Railpass-Besitzer. Bis Hakuba braucht man ca. eine Stunde mit dem Express, bis Nagano mit dem Shinano Expr. しなの特急 eine knappe Stunde. Der gleiche Express fährt auch nach Nagoya, was ziemlich genau 2 Stunden dauert.

Übernachtung

Es gibt eine Jugendherberge und ansonsten das übliche Spektrum. Zu allgemeinen Übernachtungstipps siehe Übernachtungstipps Japan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT