Tokyo: 日野 – 金剛寺と西部の町

0
96

Region: 関東関東
Präfektur: 東京 Tokyo

日野市日野市

2 von 5 Sternen: Kann man Sehen, muss man aber nicht
Name:

名前が構成されています “デイ” (Sonne) und “no” (Feld) zusammen. オリジネーションでは、いくつかの伝説があります – とりわけ, 名前は、一度火野 (“火災フレーム”) 書かれました, 火災塔があったはずなので. トラックのブランド “日野” 尚、都市にその名を負います.

Lage:

日野は、東京都の真ん中にほぼ正確です – 間で 23 東と西の中八王子市の中心地区. 歴史的に、サイトは、東京西部の南部に位置しています. 東京の中心は約あります 35 日野の東キロ.

日野 – Allgemeines

Die Präfektur Tokyo besteht aus 23 Sonderbezirken (“ku”), 26 Städten (“shi”), einer Gemeinde (“gun”) sowie mehreren abgelegenen Inseln. Hino-shi ist eine dieser Städte und befindet sich außerhalb des Stadtzentrums von Tokyo. 都市はほとんどあり,,de,平方キロメートルと約180を持っています,,de,優れた列車の接続や繁華街の不動産価格に比べてまだ低いと日野は、通勤客の間で人気が高まっている都市,,de,全体の国勢調査通勤によると、,,de,資本への毎日の住民,,de,傾向は1950年代に始まりました,,de,場所はいつも電車で到達することが簡単だったとして,,de 28 Quadratkilometer gross und hat rund 180’000 Einwohner – 成長傾向. Aufgrund der guten Zuganbindung und der im Vergleich zur Innenstadt noch niedrigen Grundstückspreise erfreut sich die Stadt Hino wachsender Beliebtheit bei Pendlern – einem Zensus zufolge pendeln über 20% der Bewohner täglich zur Hauptstadt. Der Trend begann bereits in den 1950ern, als der Ort immer leichter mit der Bahn erreichbar wurde.

Der Kongō-Tempel in Hino, Tokyo
日野での金剛寺院, Tokyo

都市部では、いくつかの河川があります,,de,だけでなく、多摩山脈,,de,しかし、都市はより多くの都市のスプロールになってきています,,de,興味深いのは、東京都心への気候の違いです,,de,冬にはそれが周りにあります,,de,寒い度,,de,の雪の深さ,,de,CMはここ珍しくありません,,de,近くの東京で、しかし、センセーショナルな,,de,あなたはすでになく、遠く海からここにあるので、,,de,それは夏にここに同じ時間であります,,de,暖かい度,,de,しかし、増加建物は影響なしでもありません,,de,これは、冬に暖かいです,,de, aber auch die Tama-Bergkette. Allerdings wird das Stadtgebiet immer mehr zersiedelt. Interessant sind die klimatischen Unterschiede zur Innenstadt von Tokyo: Im Winter ist es hier rund 2 bis 3 Grad kälter; Schneehöhen von 20 bis 30 cm sind hier keine Seltenheit (im nahegelegenen Tokyo hingegen eine Sensation). Da man hier jedoch bereits weiter entfernt vom Meer liegt, ist es hier im Sommer gleich mal 2 bis 3 Grad wärmer. Die zunehmende Bebauung bleibt aber auch hier nicht ohne Folgen: Es wird wärmer im Winter, 夏で暑いです,,de,都市部は観光スポットが豊富ではありません,,de,場所は若すぎるため,,de,そのため、まれにしかも外国人観光客を失っていません,,de,しかし、場所はまだ価値があるの訪問になります,,de.

Blick auf eines der Hauptgebäude im Kongō-ji
金剛寺の主な建物の1を見渡します

Das Stadtgebiet ist nicht gerade reich an Sehenswürdigkeiten – dafür ist der Ort zu jung. Die Geschichte des Ortes begann wahrscheinlich im Jahr 1605 als 日野宿 Hinojuku (Hino-Herberge) – einer “Raststätte” auf dem damals neu angelegten Handelsweg 甲州街道 Kōshūkaidō, der damals Edo mit der heutigen Präfektur Nagano verband. Hino war von der Burg von Edo aus gesehen die 5. Raststätte. Doch das heutige Stadtgebiet blieb eher ländlich (und Teile sind es noch heute). Im 19. Jahrhundert, infolge der Auflösung der Han, wurde Hino Teil der Präfektur Kanagawa, bevor es 1889 in die Präfektur Tokyo eingegliedert wurde. Von der Herbergsanlage sind zwar rekonstruierte Bereiche erhalten, doch wegen denen verirren sich hierher kaum Besucher.

ダイヤモンド金剛寺

Am Sockel der Pagode im Kongō-ji
金剛寺での仏塔のベースの

Die eigentliche Sehenswürdigkeit der Stadt ist der ダイヤモンド金剛寺 – so der offizielle Name des grossen Tempelbereiches. “Kongō” ist der japanische Name für “Vajra”, einem buddhistischen Ritualobjekt, das man auch in Indien, Tibet usw. findet. Der Tempel ist allerdings eher unter dem Namen 高幡不動尊 Takahata-Fudōson bekannt. Takahata ist der Ortsteilname, Fudō eine buddhistische, gottähnliche Figur (die in Indien auch unter dem Namen Acala bekannt ist). Der Fudō gilt als “Schützer der Lehre” und sieht meist sehr grimmig aus, muss er doch die Feinde des Buddhismus abschrecken. Es gibt sehr viele Tempel in Japan, die dem “fudō” gewidmet sind. In der Gegend von Tokyo (Kanto genannt) spricht man da von den 関東3つの固定関東Sandai不動 – den “drei grössten/bekanntesten Fudō-Tempeln in Kanto”. Der Kongō-ji zählt dazu, ebenso der Narita-san in der Stadt Narita (beim dritten gehen die Meinungen auseinander – いくつかの候補があります。).

Laut Tempel-Annalen wurde die Anlage bereits im 8. Jahrhundert angelegt. So soll später dann auch der berühmte Mönch 円仁 Ennin (793-864) den Takahata-Hügel als buddhistischen heiligen Ort auserkoren haben (Ennin ist vor allem für die schriftlichen Ausführungen über seine Reisen nach China bekannt). Die Tempelanlage ist geräumig, hat ein prachtvolles Tor, eine schöne Haupthalle mit interessantem Dach, eine Pagoda und einen etwas abgelegenen, winzigen Bereich auf einem Mini-Hügel. Besonders am 28. jeden Monats ist die Tempelanlage gut besucht, manchmal findet auf dem Tempelgelände auch ein lebhafter Trödelmarkt statt. Der Takahata-Fudōson ist auch für seine アジサイ Gartenhortensien bekannt, die hauptsächlich im Juni, in der Mitte der Regenzeit, blühen. Der Eintritt in die Tempelanlage ist frei. Am besten kommt man zu dem Tempel mit der Keiō-Linie – 駅 高幡不動尊 Takahata Fudō liegt nur gute 100 Meter vom Tor des Tempels entfernt.

Die Fudōdō-Halle mit ihrem äußerst markanten Dach
その非常に特徴的な屋根のFudōdōホール

Interessant ist übrigens die Zusammensetzung des Stadtparlamentes von Hino-shi: Im Jahr 2014 sassen hier mehr Kommunisten im Parlament als Mitglieder der Regierungspartei.

返事を書く