Gassan (1’980 m) in Yamagata

0
41

Rund 50 km Luftlinie nordwestlich der Präfekturhauptstadt Yamagata liegen die sogenannten 出羽三山 Dewa-sanzan – die „Drei Gipfel von Dewa“, welche in Japan eine religiöse Bedeutung haben und deshalb sehr gern von Pilgern besucht werden. Die „drei Gipfel“ bedeutet eigentlich die „drei Schreine“ – und zwar der am 羽黒山 Haguro-san, der nächste auf dem Gipfel des 1’984 m hohen 月山 Gassan – „Mondberg“ sowie der am 湯殿山 Yudonosan unterhalb des Gassan.

Name des Gipfels: 月山 Gassan
Gipfelhöhe: 1’980 Meter
Schwierigkeitsgrad:
Erforderliche Kondition:
Besteigungsdauer: Tagestour
Koordinaten: 38゜32’56.50″N 38゜32’56.50″O
Lage: 出羽山地 Dewa-Berge
Präfektur: 山形県 Yamagata
Naturschutzgebiet: 磐梯朝日国立公園 Bandai-Asahi-Nationalpark
Hochebene am Gassan (auf ca. 1'500 m)
Hochebene am Gassan (auf ca. 1’500 m)

Der Schrein am Fusse des Yudono-san ist dabei relativ leicht mit dem Bus von Yamagata erreichbar – allerdings fahren nur 3, 4 Busse am Tag. Vom inneren Heiligtum des Yudono-san-Schreines (auf gut 1’000 m NN) führt ein Wanderweg auf den 1’984 m hohen Gassan – bis auf ca. 1’500 m Höhe geht es ziemlich steil zu (streckenweise auf fast senkrecht stehenden Leitern), danach etwas gemächlicher. Bein Aufstieg auf festes Schuhwerk achten – zudem Vorsicht mit dem Wetter: Jenes gilt in den japanischen Bergen als unberechenbarer als in den Alpen zum Beispiel. Ausserdem sollte darauf verwiesen werden, dass es in der Region wilde Bären gibt. Wenn man vom Yudono-san-Schrein auf den Gassan steigt, stösst man auf halber Höhe auf eine Schutzhütte. Der Autor dieser Seiten brach seinen Aufstieg an dieser Hütte leider ab, da das Wetter immer unberechenbarer wurde.

Auf halber Strecke zwischen Schrein und Gassan-Gipfel
Auf halber Strecke zwischen Schrein und Gassan-Gipfel
TEILEN
Vorheriger ArtikelAso, der grosse Vulkan in der Mitte von Kyushu
Nächster ArtikelHotakayama (2’158 m) in Gunma
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei Tabibitos Japan-Blog empfohlen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT