You are currently browsing posts tagged with Klima

Schnee von heute

Februar 1st, 2010 | Tagged , | 8 Kommentare | 1526 mal gelesen

Jaja, das folgende Bild ist für viele in Deutschland – zumindest in Nordostdeutschland – ein „least wanted“. Aber eine geschlossene Schneedecke in Tokyo ist nun mal relativ selten. Im vergangenen Winter hat es bis auf ein paar Krümel im März zum Beispiel gar nicht geschneit. Heute legt der Winter allerdings ordentlich zu:

Schnee in Tokyo

Das Photo habe ich vor 5 Minuten vor unserem Haus aufgenommen. Warum nachts? Weil morgen früh wahrscheinlich alles Matsch ist. Selbst im Stadtzentrum von Tokyo lag vorhin eine geschlossene Schneedecke – ein seltener Anblick. Und Tokyo liegt ja immerhin südlicher als zum Beispiel Tunis, aber das kann man freilich nicht so leicht vergleichen.

Das Wort des Tages: . yuki. Der Schnee. Keine Seltenheit in Westjapan, aber nicht allzu häufig an der Ostküste.

Teilen:  

Fenster verrammeln / Tokyo Tree Tower II

Oktober 7th, 2009 | Tagged , | Kommentare deaktiviert für Fenster verrammeln / Tokyo Tree Tower II | 611 mal gelesen

In den nächsten 2 Tagen heisst es vorsichtig sein – Taifun Numero 18, Spitzname Melor schleicht sich langsam aber sicher an das Festland heran – und dieser Taifun ist a) keiner der kleinen Sorte und b) sieht es so aus, als ob er wirklich frontal aufs Festland trifft (man tippt zur Zeit auf die Gegend zwischen Shikoku und Kii-Halbinsel: Osaka- und Kobe-Bewohner sollten sich daher für den Mittwoch nicht allzu viel vornehmen).

Behält er seine Route bei, wird er wohl schliesslich Japan längs überqueren, sprich langsam gen Tokyo wandern, wo er für Donnerstag erwartet wird. Erfahrungsgemäss lassen Taifune dabei viel an Kraft, doch eins wird er mit Sicherheit im Gepäck haben: Sehr, sehr viel Regen. (Mehr zum aktuellen Stand der Dinge hier auf Englisch und Japanisch).

Dieser Taifun kündigt sich jedenfalls schon lange im Voraus an – es regnet seit zwei Tagen nahezu ununterbrochen, wenn auch noch wenig, und es ist merklich kühler geworden.

Einige werden es vielleicht beim Durchforsten der Fotos der letzten Tour bemerkt haben: Da waren ein paar Bilder zum Schluss dabei, die da nicht reinpassten (siehe rechts). Da ich nun aber zu faul bin, alle 1000+ Photos bei Flickr mit Kommentaren zu versehen, hier die Auflösung: Es handelt sich um die Baustelle des Tokyo Tree Tower – seit 2008 wird er gebaut, 2011 soll er fertig werden – so die gegenwärtige Wirtschaftskrise, die hier nahezu unverändert weitergeht, keinen Strich durch die Ausführung macht. 610 m hoch soll er ja werden – am 12. August hat man 100 m erreicht.

Mehr zum Fortschritt der Bauarbeiten im Tagebuch der Projektleiter und spätestens 2011 bestimmt auch wieder in diesem Blog.

Das Wort des Tages: 工事中 kōjichū – Bau-sache-Mitte. Zu Deutsch: In Bau.

 

Teilen:  

Endlich Urlaub

August 6th, 2009 | Tagged , | 10 Kommentare | 1236 mal gelesen

Ja, so heisst ein Album von Farin Urlaub. Das auf dieser Seite nicht verkauft wird (ich sorge nur für mögliche Zugriffe betreffs des Albums vor).
Noch einen Tag, dann habe ich endlich eine Woche am Stück frei – zum ersten Mal in diesem Jahr. Wie in einem vorherigen Eintrag schon erwähnt, geht es mit Kind und Kegel nach Macao. Nein, nicht zum Zocken (gilt ja als Las Vegas des Fernen Ostens), sondern um Stadt zu gucken. Ist ja schliesslich der Ort mit der grössten Dichte an UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten. Das allein wird meine 95 cm grosse Tochter wahrscheinlich jedoch nicht begeistern.
Dieses Mal fliegen wir über Taiwan (mal wieder), mit einer Nacht in Taipei. Klitzekleines Problem: Ein mörderisch starker Taifun bewegt sich gerade in Windeseile (ein Kalauer!) in die gleiche Richtung. Hoffentlich ist er bis Sonnabend abend durchgezogen.

Taifun in Taiwan

Lange Rede, schwacher Sinn: So mich in Macao nicht extreme Langeweile überfällt, wird es auf diesem Blog für eine gute Woche sehr ruhig werden. Denen, die auch in den Genuss von Sommerferien kommen, wünsche ich viel Erholung.

Das Wort des Tages: 旅行 – ryokō – die Reise. Das erste Zeichen wird auch „tabi“ gelesen (wie in Tabibito).

Teilen:  

Verlieren kann auch Spass machen

Juli 12th, 2009 | Tagged , | 4 Kommentare | 647 mal gelesen

Ich bin kein Riesenfreund von Klimaanlagen. Und ich habe nicht allzu viel gegen Hitze. Aber irgendwann kommt doch jedes Jahr ein Punkt, an dem meine Frau ploetzlich lange nicht mehr benutzte Fernbedienungen rauskramt, einen grossen Kasten an der Wand aufmacht und das Innenleben zu entstauben beginnt: Zeit, die Klimaanlage anzuwerfen. Bei uns geschieht das meist dann, wenn es selbst um Mitternacht noch ueber 30 Grad im Zimmer sind und die Luftfeuchtigkeit bei rund 80% liegt.
Klimaanlagen fressen Strom und trocknen die Luft aus. Deshalb schalten wir sie relativ spät an. Aber zum ersten Mal seit langem trockene, halbwegs kühle Luft zu Hause zu haben ist schlichtweg ein Hochgenuss. So schön kann es sein, irgendwann mal nachzugeben.
Ich kann mich erinnern, für ähnliche, laut geäusserte Gedanken zu Hause manchmal gerügt worden zu sein: Wie kann man es als umweltbewusster Mensch verantworten, eine Klimaanlage in seiner eigenen Wohnung zu haben? Früher gab es schliesslich auch keine. Das ist richtig. Früher gab es aber auch keine dicht an dicht bebauten, zuplanierten Grossstädte, und in den in der Regel sehr pfiffig konstruierten, traditionellen japanischen Häusern herrschte angenehmer Durchzug. Und es gab keine anderen 10 Millionen Menschen, die Klimaanlagen benutzen und damit die Umgebung aufheizen. Gerade Klimaanlagen sorgen nämlich im Zentrum von Tokyo dafür, das die Temperatur im Sommer etliche Grad über die des Umlandes liegt. Ein Teufelskreislauf.

Das Wort des Tages: 諦める akira-meru. Aufgeben. Etwas hinnehmen.

Teilen:  

Jüngere Einträge »