You are currently browsing posts tagged with IT

3 Stunden fahren, 3 Stunden laufen?

März 17th, 2010 | Tagged , | 11 Kommentare | 97331 mal gelesen

Momentan stecke ich bereits in den Vorbereitungen für die Goldene Woche (eine knappe Woche Urlaub Ende April / Anfang Mai) – zumal dieses Mal Besuch aus Deutschland ansteht. Nach einigem Hin und Her habe ich mich für Kusatsu entschieden – ein bekannter Ausflugsort in dem Bergen von Gunma, umgeben von bildhaft schönen (wenn auch mitunter explosiven) Vulkanen. Aus Neugier habe ich deshalb schon mal nachgesehen, wie man denn dorthin am besten ohne eigenes Gefährt kommen kann.Eine Bahnanbindung hat der Ort jedenfalls nicht – man fährt wohl am besten zu einem Bahnhof namens Naganohara Kusatsu-guchi und fährt von dort mit dem Bus weiter. Flugs also meinen Wohnort und besagten Bahnhof bei Jorudan eingegeben – dort kann man kostenlos Verbindungen (inkl. Flugzeug) heraussuchen. Fehlanzeige: Der Bahnhof ist nicht im System.

Aus Not bei Google Map vorbeigeschaut (aus Not, da ich weiss, dass das System noch alles andere als vollkommen ist) – die haben seit einigen Monaten auch eine Verbindungssuche im Programm. Ergebnis: Siehe rechts. Ich wunderte mich schon, warum alles über 6 Stunden dauern soll.

Ein zweiter Blick macht stutzig: Google Map empfiehlt für Nicht-Motorisierte erst eine Fahrt mit der Bahn und dann, siehe rotes Kästchen, einen strammen Fussmarsch bis zum Ziel: Laut Google dauert das „nur“ ungefähr 3 Stunden und 13 Minuten. Das klingt ja schon fast nach einer Herausforderung!

Das Wort des Tages: 乗換案内 norikae annai. Norikae = Umsteigen, Annai – Die Auskunft, die Anleitung. In Japan ein Instrument, auf das ich bei dem Bahngeflecht keinesfalls verzichten möchte.

Teilen:  

Spass mit Provider 1blu oder: Kundenfreundlichkeit in Deutschland

November 12th, 2009 | Tagged , | 16 Kommentare | 99333 mal gelesen

Es nicht noch gar nicht so lange her – der fast eine Woche andauernde Serverausfall. Es war ein Alptraum und ich war mächtig wütend. Das einzige, was mir blieb, war das schnelle Suchen eines anderen Providers, der schnellstmögliche Umzug meiner Seiten und das Kündigen des alten Providers – 1blu. Eine Entschuldigung für den von 1blu verschuldeten Komplettausfall gab es natürlich nicht.
Nun dachte ich, die Sache hätte sich mit Serverumzug und Kündigung erledigt – zumal ich ja eine Bestätigung der Kündigung erhielt.

Pustekuchen. Heute kam eine Rechnung über gute 200 Euro ins Mailfach geflattert. Ich war leicht überrascht und kramte nochmal nach der Bestätigungsemail – und war noch überraschter:

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 29.10.2009.

Mit Bedauern bestätigen wir Ihnen die Kündigung für folgendes Produkt:

Kundennummer: xxxxxxx
Vertragsnummer: xxxxxx
Produkt: 1blu-vServer Unlimited
Kündigungstermin: 11.11.2010

2010!? Was ist das denn? Schneller Anruf bei der Kundenhotline – wo mir der freundliche Servicemitarbeiter freudestrahlend mitteilte, das doch alles seine Richtigkeit habe: Mein Vertrag endet am 11.11. 2009 – und die Kündigungsfrist beträgt einen Monat vor Vertragsende. Noch freudestrahlender: Sie haben nun mal nur zwei Wochen vor Vertragsende gekündigt!
Eine kurze Anmerkung meines Kündigungsgrundes wurde dann mit einem „Tja…“ quittiert.
Ich koche gerade. Und es ist kein Essen, dass ich da koche. Kundenorientierter Service? Mitdenken, um eventuellen Imageschaden von der eigenen Firma abzuwenden? Fehlanzeige. Aber damit muss ich jetz wohl leben, obwohl ich mir die AGB doch noch mal genau durchlesen werde.

Teilen:  

Jüngere Einträge »