現在のタグが付いて投稿を参照しています。 歴史的

ご注意: 以下の記事は機械によって翻訳されたものです。ドイツ語のオリジナルは 。,,en,隠された年 - 日本のアンダーグラウンド,,de,t.co/Hw9Mu9af0Y,,en,@ midori1kwh,,en,@tonjifan,,mg,日本でも見えます。というのは、日本で見た,,ja,ArteのMediathekで,,ja,あなたに単に日本で周りを取得することはできません - 今日,,de,Matsuko DeLuxe,,ja,t.co/cF3ksO5mJf,,en,t.co/hXp0nVJzR9,,en,ワードプレス,,en

Indoktrinierung mit Hotellektüre: APA-Hotels

1月19日, 2017 | タグ付け | 7 注釈 | 882 読み込み

Rechter Mist: Erhältlich in allen APA-Hotels

右の霧: すべてのAPAホテルで利用可能

近年では、彼らはキノコ東京底のように発芽しました: APA-Hotels. もし即時市内中心部のどこかに, しかし、特に銀座の周辺地域の, 1のみ 200 平方メートルのサイトが無料でした, 少し後に、非常に狭い立っていました, しかし 8 以上の床高APAホテルのストライキ. APAホテルは、古典的なビジネスホテルです, 小さな付き, まだ手頃な料金の客室. APAは方法です “Always Pleasant Amenity”. Im September 2016 すでにありました 413 APA-Hotels (彼らはまた、州で発見されました) 約70の合計で’000 ベッド.

設立および指向、APA帝国 (これらはホテルのみならず、, だけでなく、高級マンションやリゾート) の Toshio Motoya 元谷外志雄, アーチ保守的、反動作家, 名前誠司富士の下で公開されたの. 彼の妻は、今度は、ホテル部門の最高経営責任者(CEO)と名目で. すべての客室と日本のAPAホテルのロビーでは、今と題した小さな黒い本を見つけることができます 本当の日本の歴史 (hontō no nihon no rekishi) – “日本の本当の歴史” – さらには英語の翻訳があります: “日本のレアル歴史”. しかし、言葉を伴います “理論的近代史II”. すでに葉を座って何, 一方で、本はようであるため、 “理論の歴史” 指定された, 一方、著者を宣言, それがここにあること “実話” です。.

よる元谷別名富士真実は、とりわけを提供します:

偽の南京大虐殺は日本の異議にもかかわらず、ワードレジスタの国際メモリーに刻まれています.

南京大虐殺はすなわちデニール. そして、それだけではなく – 全体の本はごった煮極右Gedankengutsです, カールあなたの足指の爪の読書これは. 正当な理由のために、何の中国語訳がありません, しかし、中国があります, 英語あるいは日本語を理解します. キャットとシド, アメリカと中国, 中国のプラットフォームWeiboしていますので、ホテルチェーンを持っています ビデオ 専用の, それは巨大な魅力を発見しました: 約 90 ビデオが視聴された百万回. 中国は面白がっていません: これは、ホテルチェーンのボイコットを呼びかけ. 正当に, 私は思う, これは教化の特に厄介なタイプですので、. 確かにそれは所有者の権利であります, マロン本を解釈 – それはまた、日本の訪問者の権利であります, 特に中国, ボイコットを求めます.

誰がこの本について学ぶために多くを望んでいます, 多数の引用を含みます – バズフィードで上の長い記事があります 英語日本の.

 

 

シェア:  

Interview mit Botschafter Dr. Hans Carl von Werthern

11月10日, 2016 | タグ付け , , , | 2 注釈 | 2312 読み込み

このインタビューは、計画に長かったし、この形態であるだけではありません – 日本におけるドイツ人とのインタビューのシリーズがあり、計画します. 大使とのインタビューはもちろん、非常に特殊な事件であります, それは日本ではドイツの最高の代表者にここにあるので、, したがって、非常に独自の視点に.

インタビューがに行われました 29. 9月 2016 大使と私の間の代わりに、東京のドイツ大使館のオフィスで. より良く理解するために、しかし、最初に現在の大使の略歴.

キャリア
1971 高校
1972 アメリカの高校の卒業証書, セント. オールバンズ学校, ワシントン, D.C..
1973-1975 兵役
1979 大学院経済学者, マインツ大学
1979-1984 研究者, マインツ大学
1984-1986 アタッシェ (トレーニング) 外務機関, Bonn
1986-1987 平和研究・安全保障政策研究所, Hamburg
1987-1990 大使館ハノイ, ベトナム
1990-1992 NATOへの永久的な表現, ブリュッセル
1992-1994 副. プロフェッショナルカテゴリのトレーニングマネージャー, 外務機関, Bonn
1994-1997 大使館アスンシオン, パラグアイ
1997-2000 副. 西ヨーロッパのユニットのヘッド, ボン/ベルリン
2000-2002 欧州の政策のための長官, FDP会派, ベルリン
2003 防衛研究のロイヤル・カレッジ・オブ, ロンドン
国際関係のマスター, キングズ・カレッジ, ロンドン
2004-2005 タスクフォースのヘッド「日本2005/2006でドイツ ", 外務機関, ベルリン
2005-2007 東アジアユニットのヘッド, 外務機関, ベルリン
2007-2010 Gesandter, 大使館北京, 中国
2010-2011 個人のための委員, 外務機関, ベルリン
2011-2014 中央部長, 外務機関, ベルリン
3月から 2014 東京の大使
Interview mit Botschafter von Werthern

Interview mit Botschafter von Werthern

旅人: ​Herr Botschafter, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben. Sie waren vor Japan ja unter anderem in China, Vietnam und in Paraguay tätig. War Japan Ihr Wunschland? Oder wie hat es Sie letztendlich nach Japan verschlagen?
Botschafter von Werthern: ​ Ich war in Deutschland ab 2004 zuständig für ein Großprojekt, das sich „Deutschland in Japan 2005/2006“ nannte, und anschließend Referatsleiter für Ostasien; auch mit der Zuständigkeit für unsere Beziehungen zu Japan. Deswegen habe ich mir immer gewünscht, mal nach Japan versetzt zu werden. Dass ich als Botschafter kommen würde, habe ich mir eigentlich gar nicht zu erträumen gewagt. Deswegen könnte man sagen, dass die Berufung nach Japan die Erfüllung eines Wunsches ist, den ich eigentlich nie ernsthaft gehegt habe.
旅人: ​Dann brauche ich Sie wahrscheinlich nicht nach Ihrem ersten Gedanken fragen, der Ihnen durch den Kopf ging, als Sie gehört haben, dass es nach Japan geht.
Botschafter von Werthern: ​Ich war natürlich sehr, sehr froh, denn ich hatte damit eigentlich nicht gerechnet. 私は知っていた, dass Japan einer der offenen Posten war, denn die Botschafterstelle war schon seit vier Monaten vakant. Aber es standen auch noch einige andere Posten zur Auswahl, wo ich natürlich auch gerne hingegangen wäre. Japan stand jedoch ganz oben auf meiner Liste.
旅人: ​ Haben Ihnen Ihre Erfahrungen in China eigentlich in Japan helfen können?
Botschafter von Werthern: ​ Ja, 非常に. Ich habe in Peking beziehungsweise von Peking aus auch auf die Region im weiteren Sinne geschaut, inklusive der Beziehungen Chinas mit seinen Nachbarn, mit Japan und Korea, die Territorialkonflikte im Südchinesischen und im Ostchinesischen Meer. 私は思う, dass mir das geholfen hat, weil ich sozusagen auch die andere Seite gut kenne. Das hilft natürlich beim Verständnis des Konfliktes als solchem, aber auch beim Verständnis dafür, wie Japan auf manche Dinge reagiert.
旅人: ​Dazu aus aktuellem Anlass: Vor zwei Stunden ist in fünfhundert Metern Entfernung von der Botschaft eine anti-chinesische Demonstration vorbeigezogen. Haben Sie das in China eigentlich auch einmal erlebt?
Botschafter von Werthern: ​ Ja, es gab anti-japanische Demonstrationen, es gab auch anti-europäische, z.B. anti-französische Demonstrationen. So hat es 2008, als das olympische Feuer durch die Welt getragen wurde, einen sehr unschönen Vorfall in Paris gegeben. Da ist die chinesische Fackelträgerin – eine Rollstuhlfahrerin – angegriffen worden. Danach hat es wilde Proteste in China gegeben, zum Beispiel auch einen Boykott von Carrefour. Es hat auch anti-japanische Demonstrationen gegeben; zum Teil sicher auch staatlich gelenkt. Weder in China noch hier in Japan gefallen mir diese Dinge. Ich verstehe zwar nicht, was sie sagen, aber diese von der Intonation her hasserfüllten Brüllereien sind nicht nur unjapanisch, sondern auch unschön.
旅人: ​ Das war ja zum Glück nur ein sehr kleines Häufchen. Aber nun zu etwas anderem. Sie haben ja die Stelle an der Botschaft in Tokyo im Frühjahr 2014 angetreten. Keine drei Monate später waren Sie bereits in Fukushima vor Ort. Es ist schon eine Weile her, aber was war Ihr persönlicher Eindruck von der Lage vor Ort?
Botschafter von Werthern: ​Das war schon ein spannender Besuch in jeglicher Hinsicht. Ich war zum ersten Mal überhaupt im Leben im Inneren eines Atomkraftwerks, noch dazu im Inneren eines havarierten Atomkraftwerks. Uns wurde alles gezeigt, was wir sehen wollten – und wo man hin konnte, もちろん – einige Stellen sind natürlich immer noch viel zu gefährlich wegen der hohen Strahlung. 私が感じた, dass die Betreiber des Kraftwerks das Menschenmögliche tun, um dort die Schäden zu beseitigen. Nach eigener Aussage wird das aber mindestens vierzig Jahre dauern. Das hängt natürlich damit zusammen, dass die Probleme unglaublich groß sind. Also auch jetzt, zwei Jahre nach meinem Besuch, haben sie den Durchfluss des Grundwassers immer noch nicht im Griff. Und auch die Dekontaminierung des Grundwassers, sowie die Dekontaminierung der Erde außenrum, ist sehr, sehr schwierig und langwierig. Nachdem ich das gesehen habe, verstehe ich noch besser den Beschluss der deutschen Bundesregierung – kurz nach Fukushima ist der ja gefallen – den Zeitplan für den Ausstieg aus der Kernkraft vorzuziehen. Das hat die Bundeskanzlerin ja auch hier öffentlich gesagt im letzten Jahr. Sie hat sich gedacht: Wenn noch nicht einmal ein so hochtechnologisiertes und so hervorragend organisiertes Land wie Japan offensichtlich mit den Risiken der Atomkraft umgehen kann, wer soll das dann eigentlich können?
旅人: ​Warum denken Sie, dass Japan nicht damit umgehen kann? Ist es die Natur, ist es menschliches Versagen, ist es politisches Versagen?
Botschafter von Werthern: ​Es ist wie immer ein Zusammenspiel mehrerer Dinge. Ich habe dort auch gelernt, dass das Ausmaß der Katastrophe sehr viel geringer gewesen wäre, wenn man sich an die Auflagen der Aufsichtsbehörde gehalten hätte. Denn die Aufsichtsbehörde hat ja bestimmt, dass die Notfallgeneratoren nicht mehr vor dem Kernkraftwerk, sozusagen am Strand, stehen dürfen, sondern hinter das Kernkraftwerk, höher ins Gelände, verlegt werden müssen. Das haben sie auch getan. Aber die Schaltzentrale ist unten am Strand geblieben, und nachdem sie überflutet war, fiel das ganze Notstromkonzept dort aus. Es ist aber vielleicht wirklich so, dass wir mit den Risiken der Atomkraft gerade in einem Land, das immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht wird, letztendlich nicht jedes Risiko ausschließen können. Und das zeigt Fukushima. Von der auch hier völlig ungelösten Frage der Endlagerung mal ganz abgesehen.
旅人: ​Sie haben neulich den Deutsch-Japanischen Kooperationsrat zur Energiewende, kurz GJETC¹, mit ins Leben gerufen. Was wird da im Hinblick auf die Atomkraft geschehen?
Botschafter von Werthern: ​ Dieses Gremium wird sich hauptsächlich mit erneuerbaren Energien beschäftigen. Es geht nicht um Atomkraft, sondern um die Förderung der Erneuerbaren, also Windkraft, Sonnenkraft, Wasserkraft und so weiter. Da haben Deutschland und Japan ohnehin eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Anfang des Jahres, als sich die Umweltminister hier getroffen haben, wurde ein Memorandum of Understanding unterschrieben. Dieser Energierat versammelt jetzt Experten und Leute, die ganz praktisch mit erneuerbaren Energiequellen zu tun haben, um Erfahrungen auszutauschen, voneinander zu lernen und in beiden Ländern möglichst die erneuerbaren Energien voranzutreiben.

¹ 見る Webseite des GJETCNachrichten zum Start

旅人: ​ Sie haben im Jahr 2015 an der Akita International University eine Rede zum Thema „Deutsch-französische Versöhnung und was man daraus lernen kann“ gehalten. Was kann Japan davon lernen? Ist da irgendwas übertragbar?
Botschafter von Werthern: ​Eins-zu-eins ist sicher nichts übertragbar. Die Situation sowohl unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg als auch in der Zwischenzeit bis heute ist in Ostasien und in Europa doch sehr unterschiedlich. Die Essenz dessen, was ich damals und bei anderen Gelegenheiten gesagt habe, ist aber dies: Die deutsch-französische Erfahrung, dass zwei Länder, die über Jahrhunderte hinweg Erzfeinde waren und viele Kriege gegeneinander geführt haben, jetzt so eng zusammenarbeiten, wie zwei souveräne Länder nur zusammenarbeiten können; dass auch die Zivilgesellschaften eng miteinander verflochten und verbunden sind – diese Erfahrung macht auch für andere Länder oder andere Regionen in der Welt Hoffnung. Wir sagen nicht, dass wir in Europa oder gar die Deutschen es richtig gemacht haben und die anderen falsch – das wäre nicht nur überheblich, sondern auch nicht richtig. Aber gerade letztes Jahr, siebzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, haben wir oft darüber gesprochen, welche Erfahrungen wir gemacht haben. Wir bieten diese Erfahrungen an, aber Japan und die Japaner müssen daraus ihre eigenen Schlüsse ziehen, wenn sie das überhaupt wollen.
旅人: ​Angela Merkel hat rund einen Monat später beim Forum in der Asahi Pressezentrale genau das gleiche Thema angesprochen. Warum gilt das als so wichtig?
Botschafter von Werthern: ​ Zu besonderen Jahrestagen stellt man sich die Frage: “Was können wir lernen, was haben wir mitgenommen?” そう, wie wir uns 2014 die Frage gestellt haben „Befindet sich die Welt möglicherweise in einer Situation, と 1914 vergleichbar ist, als der Erste Weltkrieg ausgelöst wurde?", so hat man sich 2015 eben die Frage gestellt: „Was ist eigentlich 1945 gewesen und warum ist es hier so und dort anders gewesen und welche Schlüsse können wir daraus ziehen?“ Im Wesentlichen lag das an diesem Jubiläum. Und nicht zuletzt hat Premierminister Abe zu dem gleichen Jubiläum im August eine viel beachtete Erklärung abgegeben. Auch in Europa ist natürlich in allen Hauptstädten des Endes des Zweiten Weltkrieges gedacht worden.
旅人: ​Was müsste Ihrer Meinung nach eigentlich passieren, そう, die Beziehung zwischen Japan und China sich ähnlich entwickelt wie die zwischen Deutschland und Frankreich oder Deutschland und Polen? Ist das überhaupt möglich in der jetzigen Konstellation?
Botschafter von Werthern: ​Wir hatten in Europa eine wahrscheinlich historisch einmalige Chance. Und insofern hatten wir Deutsche 1945 und in den Jahren danach auch ein unglaubliches Glück, dass wir direkt nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges Nachbarn wie Frankreich hatten, die die Hand zur Versöhnung ausgestreckt haben. Schon knapp zwanzig Jahre später, bei der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags 1963, war das Verhältnis zu Frankreich schon schwieriger. Und der Élysée-Vertrag wäre auch beinahe nicht zustande gekommen. Es war wirklich eine historische Chance, die weder für Deutschland heute wiederholbar wäre, noch ist sie für Japan und China wiederholbar. In Europa ist es uns vielleicht besonders gut gelungen, und das ist immer noch weit davon entfernt, vollständig gelungen zu sein, dass wir Deutsche gelernt haben, uns als Täter im Zweiten Weltkrieg zu verstehen – dass wir gelernt haben, in Europa uns selber und die Konflikte mit unseren Nachbarn in der Vergangenheit auch durch die Augen der anderen zu sehen. Jemand hat mal gesagt: „Die Erinnerung an die eigene Vergangenheit ist immer dann unvollständig, wenn sie nicht auch die Erinnerung der Opfer mit umfasst.“ Ich glaube, das haben wir in Deutschland in einem langen, 非常に, sehr schmerzhaften und umstrittenen Prozess inzwischen einigermaßen hinbekommen. Und das ist eine Regel, die überall anwendbar sein sollte: Wir müssen versuchen, auch durch die Augen des Anderen sehen zu lernen. Dadurch wären, 私は思う, Fortschritte möglich.
旅人: ​Japan und Korea zum Beispiel scheinen ja da noch immer gerade mal auf halbem Wege zu sein. Im August wurde der Oberbürgermeister von Freiburg im Breisgau gefragt, ob er in einem Park der Stadt eine Trostfrauen-Statue aufstellen könne. Und er sagte erst mal ja, hat das aber wieder später zurückgezogen. Was wäre eine diplomatische Antwort auf diese Problematik mit der Trostfrauen-Statue?
Botschafter von Werthern: ​ Die Antwort hat der Oberbürgermeister von Freiburg ja selber gefunden. Er hat gesagt, dass ihm die internationale Implikation nicht klar war, als er dieses Angebot bekommen und ihm zugestimmt hat. Es war ihm nicht klar, welche Gefühle er damit in Japan verletzen würde. Und deswegen hat er diese Entscheidung dann auch zurückgenommen. Das passt schon auch ein bisschen auf die Antwort auf die letzte Frage. In diesem Fall hat man nur auf Korea geschaut und nicht auf Japan. Wenn man beide Winkel in den Blick nimmt, dann findet man auch bessere Antworten. Im Übrigen haben sich Japan und Korea ja in der sogenannten Trostfrauen-Frage doch sehr aufeinander zubewegt. Die Vereinbarung vom 28. Dezember letzten Jahres, die jetzt auch zu großen Teilen umgesetzt worden ist, ist doch nicht nur objektiv eine erfreuliche Entwicklung, sondern wird so auch in Japan und Korea von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung als positiv angesehen.

​Wie das entstanden ist, 私にはわからない, aber natürlich haben sich viele schon lange die Frage gestellt, warum es eigentlich zwei Demokratien und zwei Marktwirtschaften wie Japan und Korea nicht schon viel früher geschafft haben, im Angesicht eines immer übermächtiger werdenden China näher zueinanderzufinden.

旅人: ​Man könnte fast meinen, dass diese doch recht plötzliche und späte Einigung quasi unter dem Druck Chinas entstanden ist. Würden Sie dem zustimmen?
Botschafter von Werthern: ​Wie das entstanden ist, 私にはわからない, aber natürlich haben sich viele schon lange die Frage gestellt, warum es eigentlich zwei Demokratien und zwei Marktwirtschaften wie Japan und Korea nicht schon viel früher geschafft haben, im Angesicht eines immer übermächtiger werdenden China näher zueinanderzufinden. Aber ob das – ich würde es nicht unbedingt Druck, sondern vielleicht einfach nur Vernunft nennen – eine Rolle gespielt hat, kann ich letztlich nicht beurteilen.

Die Diskussion in Japan heute erinnert mich sehr stark an die Diskussion in Deutschland nach der Wiedervereinigung Anfang der 90er-Jahre, als wir ja auch von der internationalen Staatengemeinschaft aufgefordert wurden, uns stärker an friedenserhaltenden Maßnahmen zu beteiligen.

旅人: ​ Die jetzige japanische Regierung versucht momentan, 憲法を改正します. Und zwar geht es vor allem um die Änderung, wenn nicht gar Abschaffung, des sogenannten Pazifismus-Paragrafen 9. Dazu entstand vor zwei Jahren eine interessante Initiative, angestoßen von einer Hausfrau aus Kawasaki. Diese versuchte, genau diesen Paragrafen als Friedensnobelpreis-Kandidaten vorzuschlagen. Was halten Sie eigentlich von der Idee an sich, 憲法を改正します?
Botschafter von Werthern: ​ Nach unserem Staats- und Verfassungsverständnis sind Verfassungsänderungen etwas völlig Normales. Auch das deutsche Grundgesetz ist unzählige Male verändert worden. Allerdings haben wir da den Kernbestand der ersten 19 記事, in denen unter anderem grundlegende Menschenrechte festgelegt sind, die nicht verändert werden dürfen. Nach unserem Verständnis ist eigentlich eine Verfassung, die seit fast siebzig Jahren unverändert ist, etwas unnormal. Wenn ich es richtig verstanden habe, will die Regierung auch nicht den Kernbestand des Artikels 9 verändern, also das Verständnis, dass Japan eine friedliche Nation ist und keinen Angriffskrieg mehr führen will, genauso, wie sich Deutschland das ja festgeschrieben hat, sondern Japan möchte in der Lage sein, sich auch mit militärischen Mitteln an internationalen Friedensmissionen zu beteiligen. Das begrüßen wir sehr. Die Diskussion in Japan heute erinnert mich sehr stark an die Diskussion in Deutschland nach der Wiedervereinigung Anfang der 90er-Jahre, als wir ja auch von der internationalen Staatengemeinschaft aufgefordert wurden, uns stärker an friedenserhaltenden Maßnahmen zu beteiligen. Damals dachten in Deutschland auch viele, dass das eine Rückkehr zum alten Militarismus bedeutet. Man muss derlei Veränderungen in der eigenen Bevölkerung sehr sorgfältig diskutieren, und man muss es eben auch dem Nachbarn verständlich machen.
旅人: ​Ich denke, da ist noch viel nachzuholen. Denn ein Grundtenor der Rhetorik ist zurzeit, dass sich Japan angeblich im Falle eines Angriffs nicht verteidigen dürfte. Der Eindruck scheint in vielen Schichten der Bevölkerung entstanden zu sein, die das nun befürworten.
Botschafter von Werthern: ​Dass sich Japan selber verteidigt, ist schon immer möglich gewesen durch die Interpretation des Artikels 9 und die Aufstellung der Selbstverteidigungskräfte.

Aber irgendwann werden die Zinsen wieder steigen, und dann wird der japanische Staat ein echtes Problem haben.

旅人: ​Sie haben ja vor einiger Zeit auch Volkswirtschaft studiert.
Botschafter von Werthern: ​ Vor sehr langer Zeit, と.
旅人: ​Was sagt der Volkswirt in Ihnen in Anbetracht der japanischen Schuldensituation?
Botschafter von Werthern: ​Die Schulden sind, wenn man die reinen Zahlen anschaut, schon atemberaubend: 速い 240 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Andererseits gibt es das Argument, dass die japanischen Staatsschulden fast zu 100 Prozent von Japanern selbst gehalten werden – es gibt also keine Auslandsverschuldung, sodass die Gefahr eines Zusammenbruchs dadurch, dass sich zum Beispiel Ausländer von japanischen Staatspapieren trennen, und dass es dadurch riesige Wechselkursverwerfungen und mehr gibt, nicht besteht. Trotzdem muss natürlich auch eine Verschuldung, die im Inland gehalten wird, bedient werden. Das geht verhältnismäßig leicht, wenn die Zinsen niedrig sind. Aber irgendwann werden die Zinsen wieder steigen, und dann wird der japanische Staat ein echtes Problem haben. Dies umso mehr, da ja noch enorme demografische Probleme hinzukommen – größere, als wir sie in Deutschland kennen. Denn die Japaner bekommen genauso wenige Kinder wie wir, aber sie werden noch viel älter, und das wird eine weitere Belastung des Staatshaushaltes mit sich führen. Und da ist der Rat der Experten teuer.
旅人: ​Die Deutsche Botschaft kümmert sich wie, と, wie jede Botschaft in jedem Land, zu einem gewissen Grade um die deutschen Staatsbürger in Japan. Über wie viele Deutsche sprechen wir da?
Botschafter von Werthern: ​ Wir wissen es nicht genau. Wir schätzen etwa 6.000. Wir ermutigen alle Deutschen, sich bei der Botschaft online zu registrieren. Das geht auch ganz leicht über die gemeinsame Website von Botschaft und Generalskonsulat (www.japan.diplo.de). Denn wir möchten gerne die Deutschen erreichen im Falle einer Katastrophe. Ich halte das auch deswegen für wichtig, weil der deutsche Anteil an den Ausländern in Japan verschwindend gering ist. Also wenn die Japaner, sagen wir mal im Fall einer großen Katastrophe, an Ausländer denken, denken sie zunächst an Chinesen, Koreaner und so weiter. どの手段, uns als Botschaft wird in einem solchen Fall eine große Verantwortung zukommen. Und dafür wäre es gut, wenn wir wüssten, wie wir unsere Landsleute erreichen können. Es registrieren sich aber nicht alle, und man ist dazu auch nicht verpflichtet.
旅人: ​ Es gibt ja seit geraumer Zeit den „Fonds für hilfsbedürftige Deutsche“ in Japan, einst als Dittman-Fond bekannt. Was macht der Fond? Was geschieht da eigentlich?
Botschafter von Werthern: ​Der BDF genannte Fond kümmert sich um Deutsche, die hier in Japan in Not geraten. Auf den ersten Blick kommt einem das etwas merkwürdig vor, es gibt aber doch immer wieder Fälle. Zum Beispiel deutsche Frauen, die mit japanischen Männern verheiratet waren, inzwischen geschieden oder verwitwet sind, und die Mühe haben, die Ausbildungskosten für ihre Kinder zu bezahlen. Es gibt natürlich auch ein paar, glücklicherweise nicht sehr viele, deutsche Familien, die mit Krankheit oder sonstigen Dingen zu kämpfen haben, wo einfach die Finanzierung und manchmal auch die Basis dafür fehlt, um sich hier im Sozialsystem oder überhaupt in der japanischen Gesellschaft zurechtzufinden. Da hat der BDF eine wirklich sehr wichtige Aufgabe, die natürlich auch unsere Arbeit in der Botschaft sehr erleichtert, indem er Geld sammelt und es diesen Familien zur Verfügung stellt, sowie ihnen auch mit Rat und Tat zur Seite steht.
旅人: ​ Wie viele Leute, schätzen Sie, werden so unterstützt?
Botschafter von Werthern: ​Das weiß ich gar nicht, denn ich bin nicht Mitglied des BDF, und das unterliegt natürlich auch der Schweigepflicht. Um zum Beispiel einem Kind die Schulausbildung oder auch ein Studium zu bezahlen, ist in Japan eine Menge Geld notwendig. Deswegen macht der BDF auch jedes Jahr im Residenzgarten sein Sommerfest, zu dem man zugegebenermaßen ziemlich teure Tickets kaufen kann. Das Geld geht eben alles in die Arbeit des BDF und – wenn ich ein bisschen Reklame dazu machen darf – ist auch eine schöne Gelegenheit, bei normalerweise gutem Wetter, deutsches Essen und Getränke im Residenzgarten zu genießen und an einer Tombola teilzunehmen, wo es auch schicke Preise gibt.
旅人: ​Um einmal zur Botschaftssituation von vor vier Jahren zu kommen. Sie haben ja gesagt, dass sich die Botschaft zum Beispiel im Falle einer neuen Katastrophe um die Mitbürger im Land kümmert, nur haben das viele Deutsche, ob das nun gerechtfertigt ist oder nicht, sich vor fünf Jahren, と, im Stich gelassen gefühlt, weil die Botschaft relativ schnell im Vergleich zu anderen Botschaften nach Ōsaka umgezogen ist und auch viele Leute keine Benachrichtigung erhalten haben. Wenn jetzt wieder ein schweres Erdbeben geschieht, und wenn dann vielleicht auch noch das AKW in Niigata wieder in Betrieb gegangen ist und havariert – würde irgendwas anders laufen? Es gab ja zum Beispiel Town-Hall-Meetings mit Ihrem Vorgänger. Gab es irgendwelche Konsequenzen oder Schlüsse, dass irgendetwas anders gemacht werden wird?

Natürlich ist ein solcher Vorfall wie 2011 nicht im Voraus planbar. Es bricht immer – das ist völlig unvermeidlich – erst mal das große Chaos aus.

Botschafter von Werthern: ​Wir haben versucht, so viel wie möglich aus der damaligen Situation zu lernen. Ich habe ja, als ich hier ankam, auch noch ein Town-Hall-Meeting gehalten, und habe zum Beispiel die Deutschen aufgefordert, sich bei uns zu registrieren, habe versucht, auf die vielfältigen Fragen einzugehen. Wir halten auch in der Botschaft seitdem jedes Jahr eine große Krisenübung ab, in der wir – auch weil unsere Belegschaft ja ständig wechselt – 試す, uns ganz praktisch auf eine solche Situation einzustellen. Also das wird sozusagen unter echten Bedingungen gespielt. Wir haben ja einen Verteidigungsattaché hier. Die Soldaten wissen, wie man solche Übungen macht und wie man da auch Szenarien einspielt, die realistisch sind. Da kommt so mancher, einschließlich meiner Person, schon ins Schwitzen. Aber es ist gut, dass wir uns darauf einstellen. Wir wollen in Zukunft diese Übungen auch ausweiten, indem wir zum Beispiel die deutsche Schule in Yokohama oder das Goethe-Institut, die Handelskammer und so weiter, deren Rolle wir bisher nur gespielt haben, auch einbeziehen, sodass ich glaube, dass wir verhältnismäßig gut vorbereitet sind. Natürlich ist ein solcher Vorfall wie 2011 nicht im Voraus planbar. Es bricht immer – das ist völlig unvermeidlich – erst mal das große Chaos aus. Aber je besser man sich darauf eingestellt hat, desto schneller kriegt man das Chaos dann auch in den Griff. Zu Ihrer Bemerkung über die Verlagerung der Botschaft nach Ōsaka-Kōbe – da war ich ja noch nicht hier, aber wenn ich es recht verstehe, stand man damals vor der Frage „Was passiert, wenn die radioaktive Wolke nach Tokio kommt? Ist es dann nicht besser, wir operieren von einem Gebiet aus, in dem wir einigermaßen sicher sind, als dass die Botschaft, wenn sie hier geblieben wäre, vielleicht völlig außer Funktion gesetzt wäre?“ Es hätten dann alle im Keller gesessen und gar nichts mehr tun können. Damals ist die Entscheidung gefallen, dass es vernünftiger ist, zu verlagern. Aber natürlich ist das auch immer eine Frage der Kommunikation. Andere haben es anders entscheiden. Im Nachhinein sind wir natürlich auch klüger. Aber im Nachhinein sieht immer alles leichter aus, als wenn man in der Situation steht.
旅人: ​Dann wollen wir hoffen, dass es so schnell nicht wieder zu der Situation kommt.
Botschafter von Werthern: Dazu kann ich nur Amen sagen.
旅人: ​ Dann möchte ich mich herzlich bei Ihnen für das Interview bedanken.
シェア:  

​Japan droht UNESCO mit Boykott

10月16日, 2015 | タグ付け | 6 注釈 | 2162 読み込み

先週末、ユネスコの決定は、日本で起こって抗議の嵐を入力しました. これは、いわゆるワールドミュージック・アワードで数々のコレクションを含めることについてでした – 世界遺産のあまり知られて分派. 文書の二人の日本人のコレクションのほかにも、南京大虐殺の文書がありました (南京の強姦など) 記録された – を目指して, 後世のために、将来的にこれらのドキュメントを取得します. これは、もちろん、多くの日本人にはない味: 公式通訳によるとかなりがあったものの、 “いくつかの事件” 南京年に日本軍によって服用後 1937. しかし、中国が主張します, だけでなく、いくつかのその時点で、日本、, しかし、約300’000 中国人, 主に民間人, レイプおよび/または殺害. 目撃者は、真の血に飢えるのスポーク, これヶ月以上続きました. 50の他の歴史家’000 200以上に’000 被害者. 非公式の後, しかし、その後、日本に広く解釈は起こらなかったが、何も – すべては、単に本発明の一部であったと, 修道女JA, 難しい否定できない中国のプロパガンダ.

日本は、主に批判しました, 意思決定に関与していないし、日本人, したがって、政治的動機として選挙と呼ば. 疑いは非常に明白です: sagt土地, そのようになりました, 国B氏は述べています, それは非常に異なっていました – 今追加した場合、ユネスコと国は非常にAです, Bラックランドを求め, その後、Bが背景にあるコースを行った感じ. これは、しかし、あなたが言っています, その日本を除くほぼすべての国は少し疑問を大切に, 日本軍が南京で大規模に戦争犯罪を犯していること.
ここで日本は数ヶ月前までは世界遺産自体のユネスコ委員会の前に韓国との紛争を決定しなければなりませんでした: これは明治時代からいくつかの産業のモニュメントを含めることについてでした, 韓国は、防止するために、記録に動いて、いくつかの車輪を置きます, 植物の多くは、韓国人強制労働者の搾取のために立って、これは十分に認めないので.

今すぐに上級政府のメンバーので今週脅かさ, 他にダウンユネスコへの寄与を調整. それは、組織の苦い打撃になります, アメリカのボイコット日本の貢献は主要なドナーであることから理由. それはそこまで取得するかどうか, まだ明らかではないが、. 何が、しかし、明らかです, 日本のためのより効果的な方法はほとんど存在しないこと, 海外で本当に良い評判を徹底的に台無しに. ブラインド歴史否定し、絶対的な頑固さは、単に何の美徳回ません. 文書のすべてを考えます, 一部は日本語で, あなたの心 – 例えば、2役員の競争について, できるだけ早く 100 唯一の彼の剣で中国を殺します – および多数を含みます, 非常に不穏な画像と宣教師ジョン・マギーのフィルム映像, 本当に難しいそれを見つけます, この問題に関する日本の立場場合はバージョンを保持するには.

決定する際に、日本は偶然の幸運されています – 慰安婦の運命上のドキュメント, これらはまた、激しく拒否されます, また、選挙のために立っていました, しかし委員会は、受信に対して最後に決めました.

シェア:  

70 Jahre Kriegsende: 歴史的

8月18日, 2015 | タグ付け | 9 注釈 | 1883 読み込み

Asahi-Shimbun vom 7. November 1937: Gefeiert wird der Beitritt Italiens zum Anti-Komintern-Pakt zwischen Japan und Deutschland

Asahi-Shimbun vom 7. 11月 1937: Gefeiert wird der Beitritt Italiens zum Anti-Komintern-Pakt zwischen Japan und Deutschland

前 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg endgültig – mit der Kapitulation Japans. Zum Jahrestag gab es einiges Bemerkenswertes: So kramte man bei der ARD noch einmal in den Archiven und recherchierte zu den Atombombenabwürfen, um so an einem Mythos zu rütteln: Dem Mythos, dass nur die Atombomben Japan in die Knie zwangen und, so paradox es klingen mag, dabei halfen, mehr Opfer unter der Zivilbevölkerung zu vermeiden. Man hatte schliesslich an Okinawa gesehen, wozu Japaner fähig sind, wenn es um den Endkampf geht. Der Schlüsselsatz ist meiner Meinung nach die folgende Aussage:

Warum aber hat Japan nach Hiroshima nicht kapituliert? “Weil es für Tokio nur eine weitere zerstörte Stadt war”, sagt Sherwin. “Zuvor waren schon Dutzende andere zerstört worden. Was für das Kriegskabinett viel entscheidender war, war die Kriegserklärung der Sowjets.”

(それらの: Siehe obiger Link). 右. Tokyo und nahezu alle mehr als mittelgrossen Städte des Kaiserreichs waren bereits nahezu komplett zerstört. Auch in Deutschland hatte die völlige Zerstörung der Städte nicht den gewünschten Effekt. Warum sollte die Zerstörung von Hiroshima und Nagasaki da plötzlich ins Gewicht fallen?

Mit viel Spannung wurde dann schliesslich Ministerpräsident Abes Rede zum Jahrestag erwartet. Der von mir sehr geschätzte Professor Zöllner hat die Rede umgehend ins Deutsche übersetzt und danach hervorragend zusammengefasst und kommentiert. Allzu viel will ich da nicht hinzufügen. Die Rede war ein merkwürdiger Spagat zwischen der Richtung, die Abe längst eingeschlagen hat, und dem, was das Volk und die Weltgemeinschaft im Allgemeinen erwarten. Natürlich gab es nach der Rede sehr kritische Stimmen aus Korea und China. Allerdings muss ich dazu sagen: Ich hatte Schlimmeres erwartet. Ich hätte mich nicht gewundert, wenn Abe ordentlich aussenpolitisches Porzellan zerschlagen hätte, aber er tat es nicht.

Wie immer hielt auch der Kaiser eine Ansprache. Die ist jedes Mal ziemlich kurz, aber dieses Jahr fügte er das Wort 反省 hansei Selbskritik mit ein, und das war schon ein verhältnismäßig starkes Wort, das der Kaiser hier benutzte. Den Wortlaut der Rede findet man… 正確に, に 教授. Zöllners “Kotoba”.

Glico-Werbung während des Krieges

Glico-Werbung während des Krieges

propos: In der letzten Woche fand ich im “Heimatmuseum” der Gemeinde 西之表 Nishi-no-Omote auf der Insel Tanegashima ein paar Ausgaben der Asahi-Shimbun aus Kriegszeiten. Die konnte man sich dort einfach so ansehen, und das ist relativ selten. Die Zeitungen damals waren voller Kriegsberichte und Brandreden gegen die Feinde, aber das kennt man ja vom Völkischen Beobachter. Was mich beim Betrachten alter Zeitungen aus Kriegszeitungen jedoch jedes Mal mitnimmt, ist die Werbung auch heute noch existierender Firmen. So zum Beispiel die Werbung von Glico, einem Süßwarenhersteller, dessen Logo sich in den all den Jahren nicht geändert hat. スローガン:

イマニ僕等モ征ク (imani bokura mo yuku) – “Bald ziehen auch wir los!”

und daneben die Aufforderung, eine gesunde, zweite kaiserliche Armee zu erziehen. と “nährhaften Süßigkeiten” von Glico natürlich. Links oben steht dann noch die Aufforderung 慰問袋ニ何ヨリ – “gehört mehr noch als alles andere ins Heimatpaket”. Natürlich geschah das gleiche auch in Deutschlands Zeitungen. Aber es ist immer wieder schockierend, 確認してください, mit welcher Leichtigkeit Gesellschaften Kinder mit in den Krieg einbeziehen und somit eine ganze Generation aufs Spiel setzen. Mit kräftiger Unterstützung geschäftstüchtiger Firmen.

シェア:  

Abe kauft sich Zeit

6月23日, 2015 | タグ付け , | 9 注釈 | 1884 読み込み

リスクがある, meine Leser zu langweilen, kommt hier schon wieder… ポリシー. Denn es tut sich so einiges – die nächsten Monate könnten spannend werden. Im Wesentlichen dreht sich alles um den 安全保障関連法案 Anzen Hoshō Kanren Hōan – den Gesetzesentwurf zur (Landes)sicherheit, mit dem man quasi die pazifistische Verfassung aushebeln möchte. Erst sah es so aus, als ob Abe mittels einer bequemen Mehrheit im Parlament den Gesetzesentwurf irgendwie durchmogeln kann. Doch es regt sich Widerstand. Anfangs manifestierte sich der erst durch Rentner, die vor Bahnhöfen davor warnten, dass Japans friedliebender Charakter in Gefahr ist. Hinzu kam eine Graswurzelbewegung, ins Leben gerufen von einer Hausfrau, mit dem gleichen Ziel – den Pazifismusartikel in der Verfassung zu erhalten. Daraus wiederum entstand eine Bewegung zahlreicher Honoratioren im In- と海外, die sich darum bemühen, ザ japanische Verfassung mit dem Friedensnobelpreis zu krönen. Keine schlechte Idee, 私は思う.

In der vergangenen Woche schlossen sich nun zahlreiche Forscher zusammen, um vor Abes Plänen zu zu warnen: Sein Vorhaben sei 違憲 – iken – verfassungswidrig. Abe tobte – wer hat da die Wissenschaftler auf den Plan gerufen? Doch das war nicht alles. Seit der vergangenen Woche gibt es zudem Demonstrationen in Tokyo – oft organisiert und hauptsächlich besucht von jungen Japanern. Sehr jungen Japanern – einige Sprecher waren noch nicht mal im wahlfähigen Alter.

Heute trat Abe konsequenterweise auf die Bremse: Er verlängerte die diesjährige Parlamentssitzungsperiode um 95 Tage bis Ende September. So lange wurde die Sitzungsperiode im Nachkriegsjapan noch nie verlängert. Das Ziel ist klar: Abe möchte eine ausreichende Mehrheit sowie die Bevölkerung hinter sich sehen, denn seine Umfragewerte sind stark gefallen. Momentan erklären sich weniger als 40% der Bevölkerung mit Abes Arbeit zufrieden; のみ 29% sind dabei für die Neuinterpretation der Verfassung und 53% dagegen¹. Abe wird freilich stur bleiben und auf sein Ziel hinarbeiten, aber dank des immer stärker werdenden Widerstandes könnte in den nächsten Monaten so einiges passieren.

Interessant ist in diesem Licht da die heutige Meldung zum Anlass des 50-jährigen Jahrestages der Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen (ズー)korea und Japan. Abe sprach bei einer von der südkoreanischen Botschaft in Tokyo abgehaltenen Zeremonie² und versicherte dort, dass er an einer auf Freundschaft fussenden Beziehung mit Südkorea arbeiten möchte – zusammen mit der südkoreanischen Präsidentin. Dies sei schliesslich wichtig, um Friede und Stabilität in der Region zu gewähren. Auch aus Südkorea kamen heute ermunternde Töne von der Präsidentin. Meldungen dieser Art hat man seit Jahren nur noch selten gehört und lassen aufhorchen. Buhlt Abe da um Verständnis für sein Gesetzesvorhaben beim Nachbarn? Oder will er damit der eigenen Bevölkerung zeigen, dass er ja nichts Böses im Schilde führt? Es bleibt abzuwarten. Ich jedenfalls vertraue dem Burschen nicht.

¹見る ここで.
²例を参照してください ここで.

シェア:  

歴史を作ることができます: 日本はなり 15 米国の大学のための簡単​​万ドル

3月17日, 2015 | タグ付け , | 2 注釈 | 2993 読み込み

第二次世界大戦における日本の役割の面で唯一の真の歴史を、日以来すでに用意されました, 戦争が終了した場所, 関係国間の紛争. これは何も新しい、まだ定期的なテーマではない, また、このブログで. 解釈の主権をめぐる紛争は明らかにここにある最近ではかつての戦争ゾーンの外に、より多くのを果たした. 一例は、いわゆるに記念碑の勃起 “慰安婦” グレンデール, カリフォルニア州とニュージャージー韓国人のイニシエータ. 日本が失敗した米国の裁判所の前に、しかし、昨年連れ、グループを提訴していた¹.

特に “慰安婦問題” 日本の外交政策と歴史の構想を経て糸のように実行. 特に韓国と中国で主張しているが, そこに奴隷制を組織し、日本の占領体系的に地域や州レベルでの女性の売春を余儀なくされたことを – そして日本ではなく適切にするために謝罪, 賠償のすべてのは言うまでもありません, ています, 我々はまだ、日本で議論, その誇大宣伝までしたすべての巨大な嘘ことと持っている. 最後に、戦争だった, と何かがちょうど戦争の前に来る – 日本のみならず. と “体系的” と “奴隷化” それぞれ “強制売春” 疑いがとにかくすることができません. 議論は今、昨年にも事件によって発射された: それはおそらく判明, 左リベラルのその1 朝日、朝日新聞 掲載された記事ジャーナリスト 植村隆, 結論に達した, 日本はかなり借金であること, 部分的に偽のデータが含まれている. なし, 私たちは、記事について話をされていません, これは先週で登場, しかしそれを信じるかどうか 23 年. これは、朝日新聞やジャーナリストに対して非常に醜い魔女狩りを開始しました, 大学講師で働く.

韓国, だけでなく、中国、長年の無い石はあらゆる手段を許可する, 世間の目に問題を置くために, あなたが上記の例でわかるように、, いくつかの非常に想像力豊かなメソッドを介して (我々は正しく求めることができる, 実際に米国の東アジアの記念に、慰安婦を連想させるために何を探しています). 日本では、当然のことながら、これらのアクションの文字暗殺として解釈する – そして、人々がしたい場合は、. また、すべての手段によって、. だから、米国の主要な教育出版社のスタッフがびっくり マグロウヒル教育 悪くない, 突然ニュースルーム内日本大使館の代表だったと要求した昨年より, しかし出版社は、日本の役割での彼の説明を喜ばこと 2. 世界の戦争は書き直す必要があります². マグロウヒル教育は確かに考えていませんでした.

さて、今日はとてもよく知られていた, その現在の年で日本政府 9 アメリカの大学 15 研究資金の数百万ドルを提供したい³. このようなものは何も行われていない 40 歳、しないより. なし, ここでは、個々の学習の探査に関するものではありません, しかしへ “正しい” 歴史的研究. 原則として、1は何も反対しないことができる, 私は思ったものの、, 他の国の国立大学の政府はお金に恵まれて, そのため、右でストーリー (と, ライツ!) バックライト, 非常に喜ばません. 受益者はまた、世界的に有名なMITが含ま. しかし、何も日本の権利を行います? 中国と韓国は彼らの努力で、いかなる場合の折れるにあり, 彼らの好意で、日本の歴史を広めるために. しかし、私はそれについて考えるとき、, 私はこの税金のようなもののために支払うこと, 私にはかなりムカムカです.


¹ ここを参照してください: LAタイムズ: 連邦判事の掲げ「慰安婦’ グレンデール公園内の銅像
² 例を参照してください NYタイムズ: 米. 教科書スキュー歴史, 日本の総理大臣は言う
³ ジャパンタイムズ: 中国や韓国に対抗するために, 米での日本研究に資金を政府. カレッジ

シェア:  

映画批評記事: エンペラー – 平和のために戦う

12月23日, 2013 | タグ付け , , | 1 コメント | 5900 読み込み

Filmplakat 'Emperor'

Filmplakat '皇帝’

ビデオレンタルで今日私の炎症を起こし、目を見ていた何: ハリウッドからの新しい映画, 題し 終戦のエンペラー shūsen no emperaa (文字通り: 終戦時、天皇), MITトミー·リー·ジョーンズALSマッカーサー. 私と無知, 私はこの映画のアプローチは、完全にエスケープされました. 今、私は確かに全体の裏話を知っている, もちろん、私はまだあった – またはおそらく理由 – 好奇心の強い, トピックは、梱包されたのと同じよう. 日本でマッカーサーはすべての子供を知っている, 一般戦後日本において中心的な役割を果たしているので. 本質的には、それは日本の天皇の戦争責任についての映画だった. それは第二次世界大戦中に十分な票とした後だった, 皇帝はないに絞首台, これが、少なくとも前に見てみたかった軍法会議. 最後に、すべての日本兵だった天皇の準代わっ “途中で”. 予測する: カイザーbliebのunangetastet, しかし、その状態の神を失った. 確かに犬が懸念されていた, 天皇日本の除去は完全に戦争の勝者に対して適用されているだろう.

現在, 映画が始まる, 彼はスタートしなければならなかったよう: 広島の原爆投下の歴史的映像で. 短い時間後には、トミー·リー·ジョーンズは、シーンに入る – ぶっきらぼうとして, 自己陶酔が、先見の明のマッカーサー元帥. そして、彼はよく彼の役割を果たしている. 彼とのシーンが爽やかで面白いです. また 西田敏行, 日本では非常に有名な俳優, 全般鹿島として輝く. 前に、私は西田のファンではなかった, しかし、私はしばらく前に私の心を変更しました, そして私にとってこの映画はさらなる証拠である, 西田は、そのような役割のために極めて適していることを. また 正人マザー 主御璽木戸は完全に彼の役割を果たしており、また非常に日本でも知られているように.

これまでのところ, とても良い. 戦後最初の数週間で東京の画像が時からの歴史的な写真をapokalytpischや記念して期待されている. 興味深い対話やシーンのかなり多くが決定されるであろう, 必要な時間と歴史的背景を持っているであろう、より照らすことができ. WEHああDOCH – 代わりに、決定された, でも、愛の物語のプロットに組み込む, すなわち准将ボナー·フェラーズ間, マシュー·フォックスが演じる, そしてアヤという名前の日本語教師, Fellersはアメリカの戦争の勃発前に会った. そしてそう多数のフラッシュバックと彼女は間違いなく面白い映画からの会話はアヤとボナー間の愛の物語の中で自分自身をバラバラ. Trümmerwüste東京バーニング – セクション – アヤrennt, 盲目のVO日光, 竹林を通して. これは残酷かつ不穏である. これらのフラッシュバック, またはAYA自体は男を必要としない. あまりにも悪い, このキャストと、このトピックでそれは本当に良い映画であることができるからである.

Randbemerkung: 興味深いことに、 宮城イベントKyūjō事件 – 宮殿事件 フィルムにある程度詳細に説明し: 噂が循環し始めた後, 天皇は、準備ができていたことを, 降伏する, 軍事クーデターで軍の円を試してみました, 天皇に対して直接ターゲットに. しかし、軍の大部分を拒否したが, に参加する, 献身的なリーダー, 一般的な田中, 自殺. また、他の多くの自殺やクーデターに失敗しました. 幸いにも, おそらく言わなければならない, 日本が降伏していなかったので、, 日本の事は確かに改善されなかっただろう. 降伏することで土地は、おそらくドイツのさえ運命を逃れ – heissenます, 国の分割. このクーデターがありません (どのように他の多くの事件も) 日本の教科書, ので、それは非常に歓迎されている, この点で、この映画は少し偵察の仕事を作ること.

シェア:  

新年の文字 2011: 絆 (絆)

12月13日, 2011 | タグ付け , | 1 コメント | 1252 読み込み

絆= Bindung

そして勝者は… 文字, それもないCA. 2,300 メインキャラクターは、. それを読んで “持っている” または “禁止”, “絆” など “ホダ-sareru”. 左の過激な手段のスレッド, ので、それが何かをする必要があります: バンドを表すために使用される記号, あなたは足の馬に魅せられ. 今日は記号である, すべての場合, 読書と組み合わせて使用: . これは、 結合, 3月に大地震と津波は、しばしば人々の間の結合を誘発ので、ことを意味する / 社会の中で, に一緒に悲劇を乗り越える. 単語または. あなたが最近かなり頻繁に実際に表示されている文字.

それの間に人間の結合は、常にそうではない仕事で, それが必要として – 地震の後、日本では略奪があった, 信頼性の高いソースから私は、少なくとも一つのケースを知っている, 誰かが、燃料を充填したキャニスタの刺された場所 – しかし、偉大な全体的に、とにかく自分自身非常に注目に値する、と規律の間の連帯: それは寄付されます。, 明日はありません, と非常に, 多くの日本人が北に少なくとも一度は駆動され、, 支援する.

約 500,000 人々は、今年の文字の調査に参加 2011. 良い 60,000 選択した “絆” (悪くない, バイカリフォルニア州. 10,000 合計の文字). 場所 2 占領下 “災 – sai,,ja,地中美術館 直島,,ja,t.co/izJ8eb37io,,en,奇妙な,,hu,マッサージによって死,,de,日本の訪問者のための便利なアプリを,,de,t.co/DssnqT7oxS,,en,t.co/UgWMrrWiXy,,en,ki-ru,,ja,目的,,de,絡みます,,de,カスタム,,de,すべて,,en,ワードプレス,,en” (事故, 新年の文字 2004) と 3 “ショック – すね” (地震, 新年の文字 1995, 下記参照). とてもゆっくり我々は、災害のための文字、ここから行く, と私はもう一つの正の符号を開くことを期待 (しゃれは意図) 来年.

年の印として自明な: 戦争の後、文字の何百もの簡素化. 記号を含む半 – もともと、最大実行する2つのスラッシュは、水平方向にミラー化 (そこで、彼らは半ばとアウトではなく、最大表示). さらに文字, この文字, それに応じて変更されました. はなく、绊 – これは最も重要な文字の一つではありません.

ここから今年の文字の概要を示します。 1995:

1995 ショック (シン= Beben: 神戸Erdbeben)
1996 食べ物 (SHOKU =食品: O-157食中毒, BSE USW。)
1997 反転 (TO =ドロップ, 破産する: 大資本企業の多数の倒産)
1998 毒 (組織=ギフト: ダイオキシン- UND Hormonskandale, 有毒なカレー等と中毒)
1999 終わり (スー=エンデ: 千年紀の終わり, 最悪のシナリオ, 東海村などでNuklearunfall)
2000 ゴールド (キン=ゴールド, マネー: シドニーのMedaillen, キム·ソングイル, 新しい硬貨やメモなど)
2001 戦 (セント=闘争: Terroranschlagアウフ世界貿易センターUSW。)
2002 帰 (KI =リターン: 経済は回復の兆しを見せている, 等、労働者の残業を減らす)
2003 タイガー (KO /虎=タイガー: 経済が強化さ, 希望)
2004 災 (サイ/ wazawai =Unglück: 非常に暑い夏, 多くの台風, 新潟で大地震)
2005 愛 (愛=ラブ: モットー·デア·エキスポ, 災​​害後の復興, 有名人の結婚式)
2006 生活 (いのち=生命: 生まれのプリンセス, 学童の自殺, 生活の中で不確実性)
2007 偽 (デニス=偽: 多数の食品表示詐欺, Politikerskandale USW。)
2008 変 (想い出にかわる変化=: 政策に大きな変化 – オバマ, 気候変動, 経済問題)
2009 新しい (シン=新しい: 議会の新しい力の均衡, 新しい法律、など)
2010 熱 (翔=自身の言葉: レコードの夏, チリの鉱山労働者は、ホットトンネルなどで生き残る)

シェア:  

ユニット 731

2月23日, 2011 | タグ付け , | 7 注釈 | 2035 読み込み

特にドイツと日本の間の日本の類似性にvielbeschworeneneの一つは、事実である, 民族主義者その, 第二次世界大戦中の全体主義体制開発された他のそのような憎しみ, 彼らはすべての人類を否定し、したがって、それが正当とみなされていること, 人間生きて実験. これは、中国で起こったからとドイツ占領下の日本の強制収容所で起こった. ことによると、東京の中心部にある. 我々は悪名について話している 731部隊 (ナナさん - 父島舞台) – ユニット 731. ユニットは、軍医石井四郎と中将によって導かれた.

石井ユニット 731 日本でよく知られている – 主に小説を通じ 悪魔の飽食 (悪魔のhōshoku) – 悪魔の飽和 フォン誠一森村. 小説はユニットから提示され 731 公衆が初めて犯罪, も批判された, そのz.B. 写真は証拠や証人をすべて偽造された, 本書で引用された, 匿名であった (明白な理由のために、, に言ったこと, 日本の民族主義のための) そのような犯罪aとbの存在を否定) 正確にうるさいではありません). ユニット 731 に属していた 関東軍 – 広東省Armee と、変装の軍隊のためにきれいな飲料水を提供するために、ユニットとして働いていた.

ユニットの本当の使命は、しかし、生物兵器の探査と生産であった, 中国の囚人で、特に中国では、試みられている. ハルビンの中国の都市の近くにユニットが組み込まれて 1940 莫大な投資, 約 6 ²kmのUND CA. 150 建物は含まれている – 数千個のコンテナを持つ, ここで、例えば. ノミやラットなどの病気のベクトルを飼育した. そのような疫病のような高度に伝染性疾患の軍事的有用性について試験されました, コレラ, 天然痘, 野兎病(野兎病) と他の. の人々の多くがあっただけでなく、兵器のテストと – 臓器は生きている人々から採取された, 手足はfalschrumを切断し再接続, 体の部分凍結融解など. USF. 我々は、中国兵士だけでなくテスト, だけでなく、女性や子供に. 犠牲者の総数に関する情報がかなり異なる – 番号は、数千人が死亡から400に記載されています’000 死んだ (正確な数字は、正確にどのような数を決定することは困難である可能性が高い. ドレスデンの爆撃の死者 – この話題についての議論は常に非常に加熱されないように特に).

東京に戻って: 1989 感染症の大規模病院や学校の近くに新宿地区、多くの墓で発見された, 可能な戦争犯罪を指摘している. 2006 東洋石井、特定の女性が話しかけた – 彼女は研究室で一日働いて、軍事ユニットの学校 731 東京UND offenbarteで, 戦争の最後の日に役立っていること, 死体や体の部分を埋め, 犯罪を隠蔽する. 彼女はさらに引用保健大臣によって近づかれた, その報告書を確認する.

昨日、ようやくこれまでのところだった: 長い準備の後に, すべての後にも、住民はに移転しました, 昨日始まった, に 21. 2月 2011 そう, 新宿区/東京 (より正確には、富山県1丁目, 正確な場所が表示さ ここで ユニットの元の場所で発掘した 731. これは日本にとって重要である – 国, 1は、任意の戦争の残虐行為の真である確かにある, 独自の役割をカバーしたいと思いますではなく、. 我々は結果を楽しみにしてできます。. 中国は興奮よりも確かにある, 犠牲者のほとんどが中国人であったため.

石井は、彼の行動の責任を負わない方法はなかった: 彼はマレー·サンダースとの交渉, アメリカの軍医, 取引 – それは法執行機関が付与されている生化学的な実験から研究成果の移転と引き換えに. 石井は、次の年の間に小さな売春宿を運営し、近隣に人気があった, 彼は自由のための患者を治療するため. 石井starb 1959 最後に、自然死. したがって、少なくとも一つの解釈. ビューもあります, ダス石井NACHメリーランド州/米国ZOG, 研究での作業を続行するために.

日本のニュース (ビデオ) 掘削のために
朝日へのニュース
シングル731人のメンバーの目撃者アカウント (ドイツ語, TAZ)

シェア:  

極東の島で小競り合い – 警告標識?

9月25日, 2010 | タグ付け , | 3 注釈 | 1080 読み込み

今日、沖縄の司法当局は、中国漁船の船長を解放, 前に良い週に近いです 尖阁诸岛尖閣諸島-Inseln エイリアス钓鱼台群岛釣魚隊-Inseln (中国名) ボートは、日本の沿岸警備隊と衝突.
これらの島は無人島です, 一般的に日本の領土とみなされます, しかし、同時にとしている常に熱烈に 台湾VR中国 主張した. それは確かに島の周りの環境などの島への島の小さい – 最後に、地域の距離に島の周りです。 200 排他的経済水域としての島の所有者が国際法にキロ (排他的経済水域(EEZ)) 利用できる. と尖閣諸島の周りに、たくさんの魚があります – と天然ガス田.

1895 日本は、爪の下に台湾との尖閣諸島を引き裂いた. のラウト 1952 島々の中にあったサンフランシスコの力条約締結 “正式に” zu Japan – 沖縄の島々のコントロールと非常にあった 1972 日本ではアメリカ人によって返された. あまりにも悪い, 中国も台湾も、契約を締結していること.

事件では一週間前に沿岸警備隊が漁船の乗組員を決定しました – と船長に委ね、すべてすぐに解放. 中国は激怒されたアカウント: それは日本大使の賞を命じた (でも、真夜中過ぎ), 高Provizebene上から、日本と中国の間のすべての会議を述べ、対策のあらゆる種類の脅威にさらさ. 昨日に戻り、中国の4つの日本はスパイの疑いを示したこともあったほとんどのように. 日本は、一方で客観的な応答を主張, 妥協する中国. 米国, 結局、日本の軍事同盟国, 見た振る舞いではなく物憂げな、最近、人差し指のわずかな上昇.

現在、この地域の島々の周りのトラブルが常に存在しているです。 (例えばを参照してください。. ここで) – ロシアや韓国との. 日本では尖閣諸島の面では、しかし、必ず厚い皮を持たせる: 中国はその大きさと中国市場での日本への依存かどうかを知っている. 非常にすぐに明らかになるように, その親指を押すとより効果的である.

シェア:  

« 古いエントリ