You are currently browsing posts tagged with Children

Please note: This is a machine translated version. The original article is in German and can be accessed .

You do not play with food. Unless, es ist Hina-Matsuri

March 9th, 2017 | Tagged , | Comments Off on You do not play with food. Unless, es ist Hina-Matsuri | 519 reads

Wie die Zeit vergeht. Just now celebrated New Year (although due to rampant in the family eyes flu turned out this year almost), and it's already time for the Doll Festival (hina matsuri) – the Doll Festival, celebrated on 3. March each year. And since I now times not North Korean missiles, flying gen Japan, want to report, So here's a photo of this year's Hinamatsuri. That one issue glamorous dolls here, is already known to many, but again I find amusing, what you hinstellt the children on the day in the food. Beziehungsweise, what the children, so they are large enough, tinker on that day from Essen. After tinkering with food not only in Bento tradition, but also here:

Drappierter Reis mit Wachtelei

Drappierter Travel mit Wachtelei

Depending on region and family, the design seems to vary. And the greater are the children, more interesting are the small works of art. The male half of the couple above has, for example, not therefore be bald, because the egg is slipped down. No, the polished plate, in Japanese children like Slippery pitch or tsurutsuru pikka called, is quite possibly a reference to the main head of hair of the father, the three cheese high son liked sometimes so before an audience of strangers, For example, in a crowded train, touted. But even if the figures this year somehow a bit reminiscent of Kermit the Frog – It's fun again, watch her.

About the Hinamatsuri I will not leave but now further, because the others have already done much more detailed Blogger:

Weltentdecker frog Hina-Matsuri (Girls' Festival)
Ginkgo Leafs Doll Festival - Hinamatsuri, the Doll Festival or. Girls' Festival
8900 km Hinamatsuri, the girl hard.
Nippon Insider Hinamatsuri - The Doll Festival for girls
Tabibito (2008) Cheers!: Hina-Matsuri
Share:  

Was Kinder in Japan so anschleppen

February 1st, 2017 | Tagged , | 4 Comments | 879 reads

Anyone with children, knows the problem. The little ones do not just one or the other funny picture from kindergarten or school with, but also various diseases. As a small language exercise I want today once the Top 10 present. What is interesting about the thing the way, that you can not always the name 1:1 can translate.

Gastroenteritis Ichōen – Abdominal influenza


Abdominal influenza (also Gastroenteritis). The classic. The good thing, though, that you look, at least for the Japanese versions, as an adult hardly infects, or when, runs the usually mild. However, the gastrointestinal flu have different causes, and fears the most is here before Norovirus Noro-Virus, haunts in Japan at regular intervals by the kindergartens and schools. The word Vomiting Ōto (Vomit) triggers parents therefore immediately alarm signals. And I can confirm, that children make with norovirus no great fun.

Mumps Otafuku-Kaze – Mumps


The actual name is 流行性 耳 下 腺炎 Ryūkōsei Jikasen-en, but everyone calls it only Otafuku-Kaze (Kaze = the cold). Even in Japan, there are vaccinations against it, are not, however, compulsory. Studies have shown, that one of 1,000 mumps ill children is deaf later – Accordingly big is the fear of mumps.

Apple disease Ringo-byō – Ringelröteln


The actual name is Infectious erythema Densensei Kōhan etwa: Infectious rubella). From the course her rather harmless, but also in Japan, we know of course, that the disease can be dangerous for unborn children, why especially pregnant women are very careful.

RS(Virus) Aaru these (uirusu) – RS-Virus


One of the terms, which can not be so readily translate, since the pathogen (Humane Respiratorische Synzytial-Virus) is called and not the disease. In most cases, one thinks in Japan with RS but the RS virus (RSV) caused acute bronchitis. And that makes especially with small children definitely no joy: High fever, troublesome cough etc. usf. Adults also should beware. The being dragged by the children RSV disease once developed at least with me to a knotless pneumonia.

Hemolytic streptococcus yōrenkin – streptococci


Again, you do not use the Japanese from me unknown reasons the name of the disease, but to the pathogen. Especially two diseases are meant: Tonsillitis and scarlet. Since streptococci are easily treated with antibiotics, has endured most quickly this disease.

Fashion eyes hayarime – Augengrippe


Der wissenschaftliche Name lautet 流行性角結膜炎 ryūkōsei kakuketsumakuen – Keratoconjunctivitis epidemica – im Englischen gern auch als pink eye designated. Kennzeichen: Extrem ansteckend. Children, bei denen das diagnostiziert wird, müssen mindestens zwei Wochen, gern aber auch einen ganzen Monat zu Hause bleiben. Wir haben dieses Jahr zur Abwechslung mal mit dieser Krankheit begonnen – 3 von vier Familienmitgliedern hat es erwischt. Dauert mit Medizin zwei Wochen und ohne 14 Days.

Wir lassen uns den Spaß nicht durch eine Augengrippe verderben!

Wir lassen uns den Spaß nicht durch eine Augengrippe verderben!

インフルエンザ infuruenza – Grippe


Grippewellen sind auch in Japan sehr häufig. In den meisten Kommunen gilt: Are 10% (manchmal auch 20%) der Schüler einer Klasse an Grippe erkrankt, there 学級閉鎖 gakkyū heisa – grippefrei.

マイコプラズマ maikopurasuma Mycoplasma


Auch hier nennt man in Japan nur den Erreger, die Mykoplasmen. Result: Mehr oder weniger schwere Erkrankung der Atemwege, nicht selten bis hin zur atypischen Lungenentzündung.

手足口病 teashikuchibyō Hand-Fuß-Mund-Krankheit


Gehört zu den weniger gefürchteten Kinderkrankheiten, da sie meist harmlos verläuft und selten auf Erwachsene überspringt.

ロタウイルス rota-uirusu Rota-Viren


Schwerer Durchfall und Erbrechen – vor allem bei Kindern unter 3 Years. Laut Wikipedia erkranken daran in Deutschland pro Jahr 50,000 People — in contrast, Japan 800,000 (official figure, see here). Gehört zu den unangenehmsten Kinderkrankheiten hier. Es gibt zwar eine Impfung, aber die ist recht teuer.

Share:  

Welcome to the gambling den

December 12th, 2016 | Tagged , , | 4 Comments | 719 reads

I can still clearly remember, I in a Cafe 2. Stock waited at the window on a guest from Germany. I saw, as said person came out of the station and along the road went. They came so close to a Pachinko-hall pass, that opened the automatic door. From out door came immediately a murderous noise – and murderous cigarette smoke. She stumbled downright and almost tumbled to the sidewalk. They had not even entered the hall…

Yesterday we had arranged to meet with good friends from our old residence – in the middle, in a well-known amusement- and shopping district (Odaiba). After a few rounds of bowling, Table tennis and the like, it drew the little ones in a Game Center Game Center. One of the places, I try in Japan, to avoid. I Do not Know a Japanese Game Center is the way in comedy Wasabi over quite well. The Game Center in Diver City in Odaiba is one of the major, and requires only a few steps walk from the reception, to stand in the midst. The whole looks like this, and to the atmosphere to enjoy even as authentic as possible, you should set the volume level to maximum in viewing the videos:

gamecenter

Alle Achtung: 100 Dezibel im Game Center

Gee: 100 Decibels in Game Center

Quick downloaded an app for noise measurement, and behold: The level is constant 99 decibels. As one may guess times briefly, where the legal limit for noise in Game Centers in Japan is, where children can play. After all, that is a bit quieter than in pachinko halls, because there it goes up 110 decibel high.

When compared at the description of the volume level in the Süddeutsche:

80 to 100 dB (A) achieve passing trucks,, Saws or angle grinders. Here threatened with continuous noise already of hearing loss.

or by 110 decibel:

At 110 dB (A) the pain threshold is reached. Circular saws and jackhammers are in this area, but also the noise in discotheques or music from the Walkman.

No place so, where you want to stay longer voluntarily. In children, however, is something quite amazing determine: Otherwise very sensitive to noise, seems to them thanks overstimulation the volume in the Game Center to be a damn. However Why meet as many Japanese couples to Date in Game Center, is for me personally something veilful, because a conversation is almost impossible there. But maybe I'm just too old fashioned. Anyway I enjoyed the silence of Japanese expressways and shopping district very after an hour in the Game Center.

Share:  

Revolutionäre Entwicklungen im Spielplatzmilieu

May 10th, 2016 | Tagged , , | 2 Comments | 658 reads

Mitten in der Goldenen Woche lag der “Children's Day” – immerhin ein offizieller Feiertag. Und Schwiegermutter wartete mit dem guten Rat auf: “Heute ist Kindertag! Also unternehmt etwas mit den Kindern! Macht was, was ihnen Spass macht!” Die Bemerkung, dass wir genau das seit über neun Jahren an jedem einzelnen freien Tag machen, habe ich mir erspart.

Da man den lieben Kleinen hin und wieder etwas Neues bieten möchte, ging es am besagten Tag der kleinen Monster in einen neuen Park, only 8 km away from us. Und damit die Kinder auch ja Freude daran haben, durfte die 9-jährige das natürlich mit dem Fahrrad zurücklegen, denn nichts ist schöner als vor Freude und Bewegung erschöpfte Kinder, die es gegen 9 Uhr abends gerade noch so ins Bett schaffen.

Kawasaki - Kodomo yume park (子ども夢パーク)

Kawasaki – Kodomo yume park (子ども夢パーク) – das ist allerdings nur ein kleiner Teil davon

Besagter Park wurde uns von Bekannten empfohlen. Der sei ganz toll, irgendwie anders und sogar noch kostenlos. Schon im Januar hatten wir deshalb unser Glück versucht, nur um dann vor verschlossenen Türen zu stehen. Aus Schaden wird man jedoch klug, also wurde flugs recherchiert – and behold, er war geöffnet. Ganz sicher. Fahrrad abgestellt und flugs hereingetreten. Und sofort schoss mir eine einzige Assoziation in den Kopf: Mad Max-Kulisse! Vom feinsten! Eine riesige Schlammkuhle, in der sich scheinbar auf sich allein gestellte, nicht selten nackte Kinder lustvoll suhlten, eine Betonstruktur, bemalt von oben bis unten und architektonisch… now so, gewagt hergerichtet, und dazu noch offene Feuer, die hier und dort loderten. In short: Hätte ganz plötzlich Tina Turner mit Löwenmähne vor mir gestanden, hätte ich das als vollends normal empfunden. Selbst unsere Kleinen, defintiv keine Kinder von Traurigkeit, blieben wie angewurzelt stehen und wussten nicht so recht, was sie von diesem Spielplatz der ausgefallenen Sorte halten sollten.

Es dauerte rund eine Viertelstunde, bis sich der Nachwuchs für das Basteln von … Dingen … entschied. Das ging mit Malen los und nahm mit Holzarbeiten seinen Lauf. Nägel, altes Holz, Sägen und dergleichen lagen ja genug rum. Und man sollte sich mindestens ein Mal im Leben mit dem Hammer auf den Finger schlagen, um die Schwere des Hammers schätzen zu lernen – or? Die Erziehungsberechtigten waren derweilen auch nicht faul und begannen, eine Partie Federball zu spielen. In Sichtweite, understood. 5 Minuten später sahen wir, wie unser 5-jähriger hochinteressiert von einem der unscheinbaren Aufpasser lernte, wie man ein offenes Feuer entfacht. Wie putzig. Weitere 10 Minuten später bemerkten wir plötzlich, wie eben jener 5-jährige mit voller Kraft versuchte, Holzscheite mit einer Axt zu spalten. 5-jähriger? Axt??? Ohne Aufsicht, mit einem schwer zu deutenden Lächeln auf seinem Gesicht. Der Stift versuchte die heranrennenden Versorgungsberechtigten zu beruhigen und versicherte, dass eine freundliche Dame ihm vorher ganz genau erklärte, wie das zu machen sei – er weiss jetzt bescheid und wir bräuchten uns keine Sorgen zu machen. Ich fragte noch vorsichtshalber nach, ob das “beinahe-mit-der-erhobenen-Axt-über-dem-Kopf-nach-hinten-kippen” and the “mit-geschlossenen-Beinen-und-voller-Wucht-das-Holz-verfehlen-und-mit-der-Axt-kurz-vor-dem-Knie-innehalten” auch zum Trainingsprogramm gehörte, bekam aber keine zufriedenstellende Antwort.

Im Hanegi-Park (羽根木公園) in Setagaya-ku, Istanbul

Im Hanegi-Park (羽根木公園) in Setagaya-ku, Istanbul

Immerhin verliessen wir den Abenteuerspielplatz ohne Verlust irgendwelcher Extremitäten. Doch zwei Tage später trafen wir Freunde nebst einer Horde Kinder in einem anderen Park mitten im schmucken Setagaya-Distrikt von Tokyo. And lo and behold: Etwas weniger Mad-Max, mehr Wagenburg, aber vom Prinzip her das gleiche: Offene feuer hier und da, die Kinder können über Dächer klettern, Sachen aus Holz basteln und so weiter und so fort. Ein ähnlicher Park wurde wohl zudem in unserer alten Heimat, in Urayasu, gerade eingeweiht. Zwar sind die beiden oben genannten Parks nicht gerade neu, aber das Konzept als solches scheint um sich zu greifen in einem Land, in dem die meisten Spielplätze nahezu steril sauber und sicher sind. Das sind ungewohnte Freiheiten für die Kinder und Eltern – und Eltern müssen da natürlich doppelt aufpassen. Aber so viel steht fest: Den Kindern macht so etwas natürlich mehr Spass als blitzsaubere Parks und Spielplätze mit ellenlangen Listen, was da alles verboten ist (Eis essen! Ball spielen!!). Insofern eine angenehme Entwicklung.

Share:  

Pädophilenalarm – Enjokosai

November 26th, 2015 | Tagged , | 3 Comments | 786 reads

Sittenpitti-Alarm in Japan

Sittenpitti-Alarm in Japan

Ich weiss die App 防災速報” (bōsai sokuhō) – Katastrophenschutz-Blitzmeldung von Yahoo! Japan zu schätzen. Sie kostet nichts und sagt mir regelmässig bescheid, wenn Gefahr im Verzug ist. Das kann man auch wunderbar einstellen – was interessieren mich denn Erdbeben unterhalb der Stärke 5? Eben. When it “pling” macht und mein Handy mir sagt, dass es in ein paar Minuten exakt dort, wo ich gerade bin, gleich fürchterlich regnen wird, dann regnet es auch in der Regel ein paar Minuten später in Strömen.

Den Alarm, der heute jedoch, an einem schüttelfreien und blaubehimmelten Donnerstag reinkam, hatte ich vorher auch noch nicht gesehen. Laut Katastrophenschutzeilmeldung wurde ich darüber informiert, dass nur einen Kilometer von meinem Haus entfernt ein wildfremder und verdächtig aussehender Mann kleine Mädchen auf ihrem Nachhauseweg anquatscht – und zwar mit der Aufforderung, sie solen doch in eine 援助交際 enjo kōsai-Relationship¹ consent. Diese Nachricht wurde ihnen präsentiert von ihrer freundlichen Polizeiwache um die Ecke.

Sieh an – so vielfältig ist die Funke heutzutage. Böse kann ich ihr dafür nicht sein, denn just zu diesem Zeitpunkt war auch meine Tochter auf dem Heimweg, und die soll natürlich bitteschön keinen Sittenstrolch begegnen. Mich würde allerdings dann doch brennend interessieren, wie viele Mütter in der Gegend durch die Nachricht mobilisiert wurden. Und zu guter letzt hoffe ich natürlich, dass das für eine ausgemachte Menschenjagd hervorragend geeignete Werkzeug nie zur selbigen eingesetzt wird.

¹ Enjo Kōsai – see Wikipedia. A propos: Erst Anfang diesen Monats veröffentlichte die UN einen Bericht über das Enjo Kōsai-Phänomen. Demzufolge sind 13% der japanischen Schülerinnen (älteren Semesters) mehr oder weniger mittelbar daran beteiligt. Da der Übergang zur Prostitution hier sehr fliessend ist, wurde die japanische Regierung deshalb stark kritisiert – Regierungsvertreter wiesen den Bericht und die Kritik jedoch zurück und halten den Bericht für übertrieben. Mehr dazu siehe unter anderem here.

Share:  

Seltenheit: Integrativer Kindergarten

October 20th, 2015 | Tagged , , | 3 Comments | 824 reads

Beim Sportfest im Kindergarten

Beim Sportfest im Kindergarten

Wo ich doch neulich erst beim Thema Sportfest war: In den Genuss komme ich selbst jedes Jahr zwei Mal – ein Mal im June an der Schule, und ein zweites Mal im Oktober im Kindergarten. Beim Sportfest des Kindergartens hier in der Gegend war ich zum ersten Mal dabei, und das ganze war regelrecht dramatisch. Das Sportfest sollte am Sonntag stattfinden, und Montag war ein Feiertag (Sports Day!). Bei Regen wird die Veranstaltung auf den nächsten Tag verschoben. Und es sah seit Mittwoch schon stark nach Regen am Sonntag aus. Yet: Der Kindergarten bestand auf Sonntag. Also ging der halbe Sonnabend für das Vorbereiten des obligatorischen Picknicks beim Sportfest drauf. Sonntag morgen, at 5:50, kam dann der Anruf vom Kindergarten: Es findet statt. Draussen: Strömender Regen. Wir rufen die nächsten Eltern in der Meldekette an, und so verbreitet sich die Nachricht. At 6:50 dann wieder ein Anruf: It regnet. Wir verschieben auf morgen. Natürlich sind die Reisbällchen und vieles andere bis dahin nicht haltbar, also das ganze noch mal von vorn.

 

Elternstaffel. Der Mann im Pooh-der-Bär -Kostüm ist der 62-jährige Kindergartenbesitzer

Elternstaffel. Der Mann im Pooh-der-Bär -Kostüm ist der 62-jährige Kindergartenbesitzer

Wenigstens war am Montag schönes Wetter. Da der Kindergarten zu gross ist (1’000 Children, das ganze dann ungefähr mal vier: Eltern und mindestens ein Großelternpaar), wird das Sportfest zweigeteilt. 500 Children – das reicht auch. 15 verschiedene Programmpunkte, of 9 Clock in the morning until 4 Uhr nachmittags zwei Mal vorzubereiten stelle ich mir auch anstrengend vor, aber man gab sich reichlich Mühe. Well, wir zahlen ja schliesslich auch 300 Euro pro Monat dafür. Was mir jedoch sehr positiv auffiel – und daher schon wieder ein Artikel über ein Sportfest – war die Tatsache, dass der Kindergarten Kinder mit Behinderungen in den Klassen integriert. In der Klasse meines Kleinen gibt es ein Mädchen mit Trisomie 21, und in anderen Klassen Kinder, die sich gar nicht bewegen können und durch den Schlauch atmen müssen. Nichtsdestotrotz werden diese Kinder beim Staffellauf mit einbezogen, halten stolz wie Oskar den Stab, während die Betreuerinnen mit ihnen durch die Kurven fegen und so weiter. This is – at least in Japan – ziemlich revolutionär, denn mit Integration (in jeglicher Hinsicht) hat man es hier nicht so.

Share:  

Schmälern Sportfeste die Lebenserwartung?

October 2nd, 2015 | Tagged , | 4 Comments | 732 reads

Minipyramiden an eiiner Grundschule

Minipyramiden an eiiner Grundschule

Schulsportfeste, called Games undōkai, an japanischen Kindergärten und Schulen sind ein fester Bestandteil der Kindheit aller Japaner: Die lange Vorbereitung, der Stolz, die Tränen… es ist ein Großereignis, zumal meistens auch die Verwandten zur Leistungsschau antreten um zu sehen, wie tapfer sich der Nachwuchs schlägt. Die Krönung der Sportfeste ist überall der Staffellauf, denn nur die besten dürfen dort mitlaufen. Die Auserwählten. Weitere Highlights sind das 綱引き tsunahikiTauziehen (mit weit mehr als 100 Schülern pro Mannschaft), the 騎馬戦 kibasen – bei dem ich mir gar nicht sicher bin, wie das auf Deutsch heisst, auf Englisch heisst es jedenfalls chicken fight (vielleicht Pferd-und-Reiter-Kampf!?) as well as 組体操 kumi taisō – das Gruppenturnen, beziehungsweise, to be exact, die menschliche Pyramide. Jedes Jahr kommt es dabei zu mehr oder weniger folgenschweren Unfällen. So auch vor 3 Meet: Bei einer 10-stöckigen menschlichen Pyramide an einer Mittelschule in Osaka sackte das Gebilde plötzlich ein: 157 14 bis 16-jährige Schüler fielen da plötzlich übereinander, there were 6 Verletzte, darunter auch mindestens ein Knochenbruch¹. Interessant daran: Ein Lehrerkollege meinte danach, dass die Pyramide mit den 10 Stockwerken bei den Proben nicht ein einziges Mal geklappt hat. Da war dann wohl jemand etwas fahrlässig, um, ich meine natürlich ehrgeizig.

Ob der Bilder flammte natürlich sofort eine alte Diskussion auf. Sollte man die menschlichen Pyramiden nicht untersagen? Sind die nicht zu gefährlich? Und gab es beim Massentauziehen nicht sogar schon tödliche Unfälle? Well, das japanische Sportkomitee hat dazu ein paar nette Statistiken erstellt² und die sprechen eigentlich eine deutliche Sprache: Zwar sehen die Unfälle bei den Pyramiden am spektakulärsten aus, doch sind die anderen Sportarten genauso gefährlich. Auch beim Staffellauf kommt es immer wieder zu Verletzungen. Wer also nach der Abschaffung dieser Sparte kräht, muss eigentlich ganz gegen Sportfeste sein. Eine 10-stufige Pyramide mit ungeübten Halbwüchsigen ist und bleibt allerdings ziemlich gewagt…

Neulich wurde ich gefragt, ob es auch in Deutschland Sportfeste an den Schulen gibt. Ich konnte da nur mit den Schultern zucken. In meiner Zeit gab es Sportfeste – das war dann aber mit allen Schulen der Stadt gleichzeitig. Ich erinnere mich da noch gut an meine Silbermedaille im Freistil-Ringen. Zweiter! Der ganzen Stadt! Und das beim ersten Ringkampf meines Lebens! Wie viele Schüler in dieser Sportart in der gleichen Gewichtsklasse antraten bleibt mein Geheimnis.

¹ News, inklusive Video, there here.
² See here.

Share:  

Summer, Sun, Sonnenschein…

July 28th, 2015 | Tagged , , | 14 Comments | 1546 reads

Strand kommt immer gut, Zumindest für die Kinder. Hier am Pazifik, bei Kamakura

Strand kommt immer gut, Zumindest für die Kinder. Hier am Pazifik, bei Kamakura

… und schon fällt man in das Sommerloch. Das geht noch einfacher mit zwei kleinen Kindern, die von Mitte Juli bis Ende August Ferien haben, und während dieser Ferien natürlich tagein, tagaus bespaßt werden wollen. Das ist leichter gesagt als getan, denn der Sommer hat sich kraftvoll zu Wort gemeldet mit Temperaturen, die in den letzten Tagen zumindest in Tokyo regelmäßig über 36 Grad liegen.
Was macht man also mit den lieben Kleinen? Freunde treffen ist eine Sache. Man kann sie auch in Museen oder Galerien schleifen, wo es etwas kühler ist, aber das ist auf Dauer nicht sehr unterhaltsam. Der Kindergarten unseres Jüngsten bietet ein Übernachtungsprogramm an, bei der Mütter mit ihren Kindern im Kindergarten übernachten können. Und nachts mit dem Kindergartengründer einen bechern können.
Neulich, im Okamoto Tarō-Museum

Recently, im Okamoto Tarō-Museum


No, das ist dann erst später, wenn die Kinder schlafen. Wie das allerdings so vonstatten geht, kann ich mir nicht so recht vorstellen, denn der Kindergarten beherbergt rund 1,000 Children. Interessanterweise sind die Väter aber sowieso von vornherein von der Aktion ausgeschlossen. Das ist zwar schade, aber das ändert bei mir nichts, da ich sowieso zur Arbeit muss. Und das sieht im Sommer so aus:

8:45 – bei praller Sonne und 32 Grad mit dem Fahrrad 4,5 km zum Bahnhof fahren
9:00 – im vollbesetzten, on 22 Grad heruntergekühlten Zug nach Shibuya fahren
9:25 – at 32 Grad in Shibuya mit Tausenden anderen gleichzeitig ca. 200 Stufen Treppe steigen
9:30 – im vollbesetzten, on 22 Grad heruntergekühlten Zug nach Ebisu fahren
9:32 – at 33 Grad gut 10 Minuten und stets schattensuchend vom Bahnhof zum Büro laufen
9:45 to 20:45 – im auf 26 Grad heruntergekühlten Büro staunen, wie heiss es draussen aussieht

und danach das gleiche wieder zurück. Währenddessen kann sich meine Frau ausdenken, was sie am besten am nächsten Tag mit den Kindern anstellt, die natürlich am nächsten Morgen wieder punkt 6:30 auf der Matte stehen und im Chor sagen: “Und was machen wir heute?” Das sind die Momente, bei denen ich mir nicht sicher bin, wer mehr bezahlt werden sollte. 4 Wochen Ferien noch. Und während dieser Zeit habe ich sogar selbst eine Woche Urlaub. Allerdings werde ich ein paar Tage davon ganz allein auf einer einsamen Insel verbringen: Yakushima. Aus Recherchegründen, understood.

Wer ein paar Geheimtipps abseits von Disneyland, Ueno-Zoo (um Gottes Willen…) und dergleichen hat — immer her damit!

Share:  

Unexpected Holiday

February 3rd, 2014 | Tagged | 2 Comments | 3622 reads

wettervorhersage-20140202No, I was not in this pleasure, but my daughter – their character first grader at the local primary school. 29 Students are in their class, and were absent on Monday 9 of them. 4 Students were diagnosed with the flu, in other 5 it was not clear, whether they have the flu or could have. Straightway was then decided: School's out for the rest of the week. 4 Days holiday, eben mal so. Daughter was of course awake, and in principle it is recommended that parents, except at such scheduled vacation not suddenly this and to take the. Well, that is understandable. On the other hand, this is easier said than done, if you have a second, smaller and also plaster cheerful child has. When my wife and daughter, as always, on Tuesday brought the child for dance classes, hissed another mother, my wife promptly to: “Is that really okay, to come to the dance classes, if the class has free because of flu?” Of course it is, Finally, our daughter is healthy. And said mother brought her child to turn formerly even dance lessons, Herself had flu.

4 Days off school seemed to me quite a bit. Nachgeblättert short time in the Japanese law – see for example here – and behold, If more than 20% stay away from the students of a class or a school with similar symptoms lessons, is given off from school. The scheme is of course useful. With the current weather is cold and flu as no surprise: The air is dry as dust. In trains is heated, there's no tomorrow. Tomorrow it should 18 Degrees warm, and snowing the next day, see Photo. Also dann, remain in good health!

Share:  

Cheer in Japanese – with Schmackes!

May 18th, 2013 | Tagged , | Comments Off on Cheer in Japanese – with Schmackes! | 1104 reads

Sportfest an der Grundschule

Sports Day for Primary School

Well over half a year ago I had the pleasure, about a typical Japanese Sports festival in a kindergarten to report. Today it's about the next level: A Games undōkai (Sports Day) at a Japanese elementary school. Usually these take place across the country in October, but in our town was eventually decided, that May is technically favorable weather.

The primary school has six vintages in Japan – the children are so 6 to 12 Years old. In elementary school my daughter there 5 Classes per year, with an average of 30 Children per class. So that makes total 900 Student – This Elementary School is great for normal to large Japanese city conditions. The whole thing is a “Showcase” – and puts on our elementary school 6 Hours out. It starts in the morning at 9 (on Saturday), there is an hour break at noon, and then it goes on to 16 Clock. For this, the following Monday is off school. As far as the parents do not have to work, most parents can not miss the sports festival. 900 Children times 2 Parents take a few fathers, the need to work, plus various grandparents and other relatives. So that makes 900 Children, plus at least 1,800 Related, the gather on the admittedly large schoolyard. Normally you bring to Japan to picnic blankets and food with leaves and so for lunch the food in the school yard taste. Not so at our school: A few years ago there was an incident, in which a few parents got drunk on the playground and then got in the wool. The students of these parents are probably still at school, why the school board has decided, to prohibit the usual procedure – until the problem parents children are no longer at the school.

When sports festival is a mix of games (mostly for low volumes), Foot races and dancing. The highlight is always the Relay riree (from the English “Relay” – Relay Race). Not all children can join here – only selected, ie the fastest student. At sports events, students are divided into two groups by the way (the subdivision is different depending on the school): The so-called 紅白 kōhaku. kō (also “me”) read means red; search (also “shiro” Read) white means. Red and White in Japan festivity colors. And competitions between the two groups is always in stock “red” and “white”. “Ah, determined because of the Japanese flag!” one might interject here precocious, but the reason is more historical in nature: During the Gempei Krieges in the 12. Century bore the Genji and the Taira forces white flags (of-pei in Gempei) wore red.

The sports events are in principle a good idea: The children learn, to zusammenzuraufen, drive the way sport and can compete against each other. Parents have their fun while watching – and you can look at other parents. So a good thing. The most interesting was – For me, at least – the Yingyuangezhan Ōen-Gassen – the “Anfeuerungswettbewerb”, with the specially selected “Einheizer” encourage their group to, to cheer each other. It looks the same as in the video below (Note: Those who are not the whole 10 Want to see minutes – it gets really interesting from the 7. Minute). This Anfeuerungswettbewerbe are also common in baseball and possibly an American invention, but so sure I'm not there. Also the Anfeuerungswettbewerbe go into the scoring. White won today.

Share:  

« Older entries