Please note: This is a machine translated version. The original article is in German and can be accessed .

Olympische Spiele: Joyous excitement and a Mario Abe

August 23rd, 2016 | Tagged , | No comment so far | 224 reads

Doomsayers found the Olympics now but instead, and especially in Japan looked to this time particularly attentively – Finally, Japan's next (und es gibt noch viel zu tun – man weiss zum Beispiel noch nicht einmal, wie viel der Spass eigentlich kosten wird). And Japan has in recent years apparently something done right at the sports promotion, because with 41 Medals there was so much precious metal as never before. Among them there were real surprises, because no one could, for example, Japanese sprinter at the 4×100-credited meter Relay Men, to reach podium – but an almost perfect interaction of the individual runners less successful four provided a sensational silver medal. One of the four is also a “half”, Thus a semi-Japanese, with the clearly typical for Japan name Cambridge – and saw probably the same time as it, that became friends more Japanese the idea, that “half” not necessarily half people but sometimes Japanese like you and … no, I do not.

Abe-Mario bei der Abschlusszeremonie

Abe Mario at the closing ceremony

Prime Minister Abe's appearance as Super Mario during the closing ceremony struck with numerous reactions in the Japanese social network. As might be expected, and more: From the Häme to admiration. The appearance also hinted, with which Pound Japan at the Olympics 2020 will proliferate in Tokyo. Even very old officials agree, that from the Geek image Japan much capital is beating, and why not: one nation, which for their video games and unusual ideas known? There would be worse. In this sense it will be interesting to talk to the opening ceremony in Tokyo. That way, although another four years, But as it turns out at all Olympic Games, is a very short time, finish everything. Almost like Christmas, that indeed every year quite suddenly and unexpectedly is coming.

Unter dem Hashtag #Abe Mario tauchte übrigens das untere Bild heute auf – entitled “首相、よく間違えなかったな。” – “Prime minister, Glück gehabt dass Du Dich nicht verlaufen hast!” (zur Auswahl stehen die Ministerpräsidentenresidenz, Rio und der Yasukuni Shrine):

Abe-Mario: Zum Glück nicht verlaufen!

Abe-Mario: Zum Glück nicht verlaufen!

Share:  

What Japanese so think about foreign

August 18th, 2016 | Tagged | 7 Comments | 560 reads

Today I accidentally stumbled upon a video, speak in the random japanese normally and calmly about their experiences abroad – where they were, what they have as positive and what they perceived as negative. For Japan Ischler end of this video is the way a good speech training.

New did not come here out – not for me at least – but you find yourself after more than a decade in Japan this, to change sides. A fortiori, if you rarely flies home and just back was. However, one thing still remains a mystery to me: I got now already heard from countless Japanese, that, for example, smells different in Europe, and that is not meant positively. Many Japanese think, smell that foreigners more. For sure,de, real stink bombs encountered less frequently than elsewhere in Japan, and Japanese bathe probably really frequently and extensively than other nations. Claiming but, that many foreigners smell unpleasant, could and can I anyway so do not share.

Complaints about the food or the lack of security in the streets (in Barcelona to equal twice tricksters within five days have endeavored to my money – went but both times luckily unscathed from) as well as unreliable railways are widely known; the positive experience of nice people, stronger family Bunde etc. are as likely to hear.
Was denken Japaner über Ausländer?

Share:  

Einmal als Mario im Go-kart durch Tokyo fahren

August 16th, 2016 | Tagged , | 2 Comments | 362 reads

​Heute nachmittag habe ich an einer grossen Kreuzung in Shibuya einen triftigen Grund gesehen, endlich mal die Fahrerlaubnis zu machen: An der Ampel warteten vier Go-karts, mit als Mario und Konsorten kostümierten Fahrern, die offensichtlich sehr viel Spass an der Sache hatten. German, wie ich bin, war ich natürlich erstmal perplex, dass man mit den Dingern ganz normal im Strassenverkehr mitmischen darf, denn die Vehikel liegen so tief, dass schnell mal ein Bus- oder LKW-Fahrer die Dinger übersieht, und das Ergebnis dürfte klar sein. Erstmal dachte ich auch an den Batman-Fahrer in Chiba, aber ein genauer Blick auf die Karren machte deutlich, dass sich jedermann die Dinger ausleihen kann. Provided, of course, man hat einen japanischen oder einen in Japan anerkannten Führerschein.

Im Go-kart durch Tokyo

Im Go-kart durch Tokyo

Ich bin zwar kein Mariospieler, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass es ein Riesengaudi sein muss, mit den Dingern durch Tokyo zu flitzen. Das geht entweder im Pulk und mit Führung oder auch allein. Die auf der Website inserierten Preise klingen jedenfalls vernünftig: 8,000 yen für 2 Hours, including. Gasoline, klingen zivil. Wer sich einen Mariobart dazu ausleihen möchte, muss noch 250 yen pro Stunde draufzahlen, aber der Spass ist es sicherlich wert. Man konnte auch sehen, dass die meisten Menschen, die die Gefährte bemerkten, schnell ein Lächln auf den Lippen hatten. Und für 8,000 yen Tausenden Menschen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern klingt nach einer guten Idee. Das funktioniert übrigens auch mit dem Fahrradhelm vom Sohnemann:

Fahhradhelm mit Iro

Fahhradhelm mit Iro

Share:  

Schachspiel im Fernen Osten: Man formiert sich

August 12th, 2016 | Tagged , | 2 Comments | 462 reads

Japanische Selbstverteidigungskräfte. Quelle: Wikimedia Commons/ 治部少輔

Japanese Self-Defense Forces. Those: Wikimedia Commons / less secondary treatment unit

In the early hours of 11. August saw near the Senkaku Islands to a collision between a Chinese fishing boat and a Greek freighter: The fishing boat sank, and the freighter called the Japanese Coast Guard for help: The extent fished 6 out of a total of 14 Crewmembers alive from the water, after which the government in Beijing expressed their gratitude a few hours later¹.

Harmony in the Far East? by no means. At the 2. August appeared the annually published Japanese White Paper of Defense 2016², and this year with 484 Pages 60 Pages thicker than last year. No wonder: North Korea shoots still with missiles around, and the People's Republic of China makes no signs, to alter its aggressive rate against its neighbors. From April 2015 until March 2016 sent Japan a total of 570 times warplanes in the sky, ward to airspace violations by Chinese aircraft³. And at the moment buzzes a huge fleet of 230 Fishing boats and dozens of Chinese Patroullienbooten around the aforementioned, Japan managed Senkaku Islands.

These messages help the current government under Prime Minister Abe – because who wants to make Japan fortified by an amendment to the Constitution (a specious argument, because of course, Japan is also now, without constitutional amendment, fight). But one gets seriously worried and starts, prepare for the worst case: Through military alliances with Australia, Vietnam and the Philippines, for example,, or by attempting, an old hatchet between South Korea and Japan (Trost Woman Problem) bury. Most importantly, however, remains the alliance with the Protecting Power USA – but even here there is concern; but the Republican dream candidate Trump has already indicated, that Japan should either pay a lot more or protect themselves kindly slow (“Of course they should pick up all the expense. Why are we paying for this?”) – demand, the Japanese population is likely difficult to place.

¹ See for example Japan Times (English)
² See for example The Diplomat (English)
³ See for example Al Jazeera (English)

Share:  

Japanese food in Germany – Coco Genki

August 8th, 2016 | Tagged , | 3 Comments | 490 reads

Tomorrow it goes to almost three weeks Europe back to Japan Istan — and a knowledge, I would take this time from Germany, is the, that the Japanese cuisine seems rapidly spread in Germany. Suddenly I see everywhere Sushi, but also udon and Co. seem to spread more and more. That's nice, because it can not hurt, to know the Japanese cuisine. Today at a Berlin spree I had also the opportunity, to visit the restaurant a good friend: The Coco Genki in Berlin Mitte. The Co-operator Noriko I have known for 1995, and I have since probably 10 Years (or so) not seen. Now, Today I stood unasked and unannounced front of the restaurant, and behold — it was closed. As it is but proper for a conscientious Operator, she was still there.

Coco Genki in Berlin Mitte

Coco Genki in Berlin Mitte

Im Coco Genki (a little verwortspielter Name – “coco” (or. in Japanese koko) can “here” mean, “genki” means healthy. It is less about Sushi but healthy, and only to a certain part of Japanese cuisine. Definitely a nice place in a nice neighborhood, Märkisches directly at the metro station Museum (lines U2). The exact coordinates:

Bistro Cafe COCO GENKI
Wallstr.36 10179 Berlin
Such: 030-548272-73
URL: facebook.com/cocogenki.berlin

And while we're on the subject Asian food: I was pleased to notice may also twice, that there is now excellent Vietnamese food in Germany. Or. in Berlin and around. For example, the Cowei (James-Simon-Park 152, 10178 Berlin) – which offers with Vietnamese and Japanese specialties. I did not like, there to try Japanese food, but the Vietnamese food there was plenty of tasty – and not even too expensive.

Share:  

Tell me where the Japanese are…

July 30th, 2016 | Tagged , | 13 Comments | 776 reads

A lively ¡Hola! from Barcelona… and only a short post on the edge. Since 8 Days I and his family on tour – via Doha (Qatar) went there after Berlin and now finally to Barcelona, whose best-known football club is indeed also sponsored by Qatar, which the circle closes in a wonderfully.

What I noticed, however, from the beginning of this journey, is the almost complete absence of Japanese tourists. Normally you see them everywhere – especially this time of year, because ultimately the holidays have already begun in Japan. Doch selbst im Flieger nach Doha waren mehr Ausländer im Flugzeug als Japaner, und weder in Deutschland noch in Barcelona sind mir welche begegnet (mit Ausnahme von zwei Japanern am Bahnhof von Wittenberg), was recht merkwürdig ist. Allerdings habe ich bisher auch keine Koreaner – und nur sehr wenige Chinesen gesehen.

Die Ursache dürfte klar sein. Nachrichten von Terror- und anderen Attacken in Europa mehren sich, und obwohl Europa natürlich sehr gross ist, wird schnell die Assoziation Europa = Terror = Hochgefährlich in den Köpfen implantiert. Selbst meine Geschäftskollegen quittierten meine Nachricht, dass ich nun eine Weile in Europa sein werde, mit einem mitleidsvollen Blick und den Worten “passen Sie bloss auf sich auf!”.

Ewige Baustelle Sagrada Família - so gesehen könnte man den neuen Hauptstadtflughafen BER auch zum UNESCO-Weltkulturerbe erklären!

Ewige Baustelle Sagrada Família – so gesehen könnte man den neuen Hauptstadtflughafen BER auch zum UNESCO-Weltkulturerbe erklären!

Und so bleiben die Touristen aus, werden Geschäftstreffen abgeblasen oder verschoben und so weiter und so fort. Dass einige der Geschehnisse in jüngster Zeit keine Terrorattacken waren sondern einen anderen Hintergrund hatten spielt da kaum eine Rolle, denn in den ersten Schlagzeilen taucht meistens das Wort Terror auf. Ob dahinter ein Fragezeichen stand oder nicht weiss am nächsten Tag niemand mehr. Und dass so etwas auch in Japan vorkommen kann (Sarin-Anschlag der Aum-Sekte, Amoklauf in Akihabara oder das Massaker an den Einwohnern einer Behinderteneinrichtung in Sagamihara vor 4 Tagen mit 19 Dead) scheint auch keine Rolle zu spielen.

Der indirekte wirtschaftliche Verlust für Europa wird enorm sein, und er wird mit jedem Anschlag oder jeder Tat, die nach Anschlag aussieht, wachsen. Mehr Sorge als die Anschläge selbst machen mir jedoch die “Massnahmen”, die danach immer ergriffen werden – greifen sie doch in der Regel tief in das Leben der “Unbescholtenen” a. Man denke nur daran, wie unkompliziert das Fliegen vor 2001 war und wie kompliziert es heute ist.

Share:  

Pokémon Go anywhere – not only in Japan. What's going on there?

July 19th, 2016 | Tagged , | 7 Comments | 893 reads

App Store Japan: Lauter Pokemon Go-Guides aber kein Pokemon Go

App Store Japan: Lauter Pokemon Go-Guides aber kein Pokemon Go

Nintendo seems to have met with his Pokemon app again a special nerve. If we can give the television reports faith, the game is an absolute hit – anyway there, where it is to have. And Japan is not funny enough to. And not only that – a date for the release is not even laid. is rumored to be ready in July, But as accurately one knows the apparently not yet.

Why the delay? After all, this is but Pokemons homeland! Now, for a suspected, that Nintendo still under investigation, whether the game could possibly be regulated by the authorities. News of verunfallten Pokemon Go players abroad are also heard in Japan with great interest, and the idea, that authority shall prohibit the game, is not far-fetched: Safety first – anzen daiichi (safety first) is a Japanese always and everywhere repeated mantra. Whether but really what has changed with release of the game for the worse, may be doubted: Is already going on estimated half of all Japanese directed with Chocks on the Mini apparatus through the area. The other half is trying, avoid those half, and that is not always easy in the center of Tokyo.

Other rumors say, that the patent has not yet been recognized or that the server architecture is not yet. Since the fans have to be patient so willy-nilly. However, as already, also thanks to the News, a huge hype about the game not available there, , the publication in Japan ungehend break all records.

At the same time in China (there is not yet available the game) voices, warn of the game¹ – the whole is probably a by Japanese and Americans jointly developed a Trojan horse, can with the Google and whoever the Google data mitliest sent people manipulate, that they are unknowingly to scouts. That sounds like a healthy dose of paranoia, but looking at right light do not have to think twice, to the potential to recognize abuse. And game or not – The idea, my phone, two software giants and order me unknown algorithms me, where to go next, I do not exactly uneasy. But apart from that the idea as such is simply groundbreaking.

¹ See for example here

Share:  

Thanks from the Emperor? The imminent end of an era

July 15th, 2016 | Tagged | 1 Comment | 573 reads

Name: Akihito.
Year: 1933.
Alter: 82 Years
Profession: Japanischer Kaiser.
Berufsantritt: 1989.

Stimmen die Überlieferungen, so ist der jetzige Tennō der 125. in einer direkten Linie japanischen Kaiser – den ersten Kaiser kröhnte man wohl im 7. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung – obwohl es diesbezüglich auch Zweifel gibt. To 1945 war der Tennō nicht nur ein Kaiser, sondern gleichsam eine Gottheit und Hohepriester des Shintōismus. Since 1945 ist der Tennō jedoch das, was der Bundespräsident für Deutschland ist. Der höchste Repräsentant des Landes. Und da der Kaiser ein Kaiser auf Lebenszeit ist, kann man gut nachvollziehen, dass derselbige sich mit 82 Years – nach Herzoperationen, Lungenentzündungen und dergleichen – etwas nach Ruhe sehnt. This 生前退位 seizen taii, the “Abdankung zur Lebenszeit”, ist laut kaiserlichem Regelwerk nicht ausgeschlossen, aber eher selten: Das letzte Mal gab es so etwas vor gut 200 Jahren während der Edo-Zeit.

Der Kaiser nebst Thronfolger bei seiner Geburtstagsrede (2007)

Der Kaiser nebst Thronfolger bei seiner Geburtstagsrede (2007)

Was würde ein Wechsel des Kaisers bedeuten? Now, das Problem ist das sogenannte 年号 nengō- System. Jedem Kaiser in China, Vietnam und Japan wurde seit Jahrtausenden jeweils ein Motto angetragen. Der jetzige Kaiser hat das Motto “平成” heisei (about: Peace everywhere). Und dieses Motto ist Basis der Zeitrechnung. Der jetzige Kaiser ist seit 1989 auf dem Thron, und deshalb ist 2016 das Jahr Heisei 28. And: Öffentliche Behörden sind verpflichtet, das kaiserliche Datum zu benutzen. Und so findet man auf nahezu allen japanischen Formularen, aber auch in bedeutendem Masse im Internet, die kaiserliche Zeitrechnung. So muss man beim Geburtsdatum dann erstmal ankreuzen, ob man in der Taishō- (from 1912), Shōwa-(from 1925) oder Heisei (from 1989)-periode geboren wurde, dazu kommt das Jahr der Regentschaft und dann der Rest. Die VR China und Vietnam haben dies mangels Kaisers vor langer Zeit abgeschafft, nur in Taiwan zählt man noch ähnlich, aber man bezieht sich dort auf das Gründungsjahr der Republik China.

Selbst im Online-Banking zu finden: Das Kaiserjahr 28 statt 2016

find self in online banking: The Kaiser year 28 instead of 2016

Dieses von außen sicher als Anachronismus anmutendes System ist zwar lästig, aber eine kulturelle Besonderheit, von der Japan so schnell nicht ablassen wird. Natürlich wird es viele Millionen Euro und Stunden kosten, on “einen neuen Kaiser umzustellen”. Aber wenn man bedenkt, dass die Kaiser normalerweise, casually told, recht lange halten, wird sich das nicht ändern. Although, der Thronfolger, Naruhito, ist auch schon 56 Jahre alt und geht damit quasi selbst auf das Rentenalter zu.

Gerüchten zufolge möchte der jetzige Kaiser übrigens nicht mit ansehen, wie während seiner Regentschaft der Pazifismusparagraph 9 der japanischen Verfassung abgeschafft wird. Seine im wesentlichen pazifistische Gesinnung hat der Kaiser ja schon des öfteren durchblicken lassen – in dem Sinne ist der jetzige Tenno eine sehr angenehme und zurückhaltend-bescheidene Persönlichkeit, die auf jeden Fall meinen Respekt verdient. So wenig ich auch sonst von Monarchien halte.

Share:  

Befürchtungen werden wahr: Pro-Verfassungsreform-Parteien gewinnen ⅔-Mehrheit im Oberhaus

July 10th, 2016 | Tagged , , | 5 Comments | 892 reads

Durften heute zum ersten Mal wählen: 18-20-Jährige

Durften heute zum ersten Mal wählen: 18-20-Years

As in this paper mentioned, was it not with today's Upper House elections matter, who wins the election, because that was quasi absence of strong opposition determined long before, but about, ob die Regierungsparteien bzw. deren nahestehenden Parteien nach dem Unterhaus nun auch im Oberhaus die ⅔-Mehrheit erreichen oder nicht. Because – with a 2/3 majority in both houses can change the constitution, the ruling party, how they want – and plans have already been submitted. Only an APO could still stop the government plans.

To win a ⅔ majority, brauchte das Lager 67 Seats in this election, because 95 Seats they had already (bei der Oberhauswahl wird nur die Hälfte der Mandate vom Volk gewählt). And these 67 Mandate hat man just in diesem Moment laut Auszählungsergebnis erreicht. Wenn die Regierungsparteien jetzt die Verfassung ändern wollen, finden sie wesentlich leichter die erforderliche 2/3-Mehrheit als vorher.

Do not see the Japanese the dangers, that can happen to them, if the Liberals can be changed at the Constitution? Many see the danger, but the Liberals were not stupid and let the subject constitutional change outside front. Instead, they focused on the topic of economic, and that interests the majority of voters over the impending abolition of the pacifist character of the Constitution. The illustrated Eriko Imai from the very well known in Japan pop group SPEED wonderful. She pulled today actually for the Liberals to the top flight, and in a short interview, she responded to the question, what she thought of the constitutional amendment, that they want to express themselves only after the election to. Scheinbar hat sich diese Wolf-im-Schafspelz-Taktik heute ausgezahlt.

Share:  

Und die vollsten Bahnlinien von Tokyo sind…

July 8th, 2016 | Tagged , | 6 Comments | 1257 reads

158 verschiedene Bahnlinien, betrieben von insgesamt 48 verschiedenen Bahngesellschaften. 2,210 Stations. And 40 Millionen mal pro Tag macht es “Beep!”, wenn die Bahnfahrenden ihre Geldkatzen oder Handys über den IC-Kartenleser der Ticketschranken ziehen. Das ist der Nahverkehr im Raum Tokyo.

Da bekommt man schnell schlechte Laune: Rush Hour in Tokyo

Matthias Reichさん(@tabibito_tokyo)が投稿した写真 –

Und alljährlich erscheint eine Liste in Tokyo, der man entnehmen kann, welche Bahnlinien – im Durchschnitt, an einem Wochentag – am vollsten sind. Der Auslastungsgrad lässt sich dabei recht leicht in Prozent angeben – und dafür gibt es vom Verkehrsministerium erlassene, mehr oder weniger feste Definitionen:

Auslastung in % Definition (nach Verkehrsministerium)
100% Man kann entweder sitzen, sich an einer der Halteschlaufen festhalten oder neben der Tür stehen
150% Man kann bequem eine Zeitung aufschlagen und lesen
180% Wenn man sich viel Mühe gibt und faltet, kann man eine Zeitung lesen
200% Man steht dicht an dicht gedrängt, berührt auf allen Seiten Mitreisende und kann nur mit Mühe eine Zeitschrift lesen
250% Wenn sich der Zug neigt, neigt man sich mit. Man kann den Körper nicht mehr bewegen – einschliesslich der Hände.

Ein Blick auf die Top Ten in diesem Jahr ist für Tokyo-Kenner keine wirkliche Überraschung. Die Linien, die ich quasi täglich benutze, liegen auf Platz 6 and 7. Und die Nummer 1 ist keine Unbekannte – the 東西線 Tozai-Linie verbindet schliesslich Urayasu, meinem Wohnort von 2005 to 2014, mit Tokyo. Es passierte auch in dieser Linie, dass im vergangenen Jahr eine Scheibe wegen Überfüllung zu Bruch ging. Die angegebenen Werte in der Liste unten sind wohlgemerkt Durchschnittswerte, denn die Türen und Waggons, von denen man sofort zu Treppenaufgängen am Bahnsteig gelangt, sind natürlich viel beliebter als die anderen Waggons (in memory: Japanische Züge halten zentimetergenau an fest bestimmten Punkten). So sind dann bei einem Schnitt von 200% Teile des Zuges zu 150%, andere hingegen zu 250% überfüllt.

Rank Auslastung in % Spitzenzeit Line Route
9. 178 7:34 – 8:34 JR総武線(快速) JR Sōbu (Rapid) 新小岩 Shinkoiwa → 錦糸町 Kinshichō
9. 178 7:45 – 8:45 千代田線 Chiyoda-Linie (Metro) 町屋 Machiya → 西日暮里 Nishi-Nippori
8. 182 7:39 – 8:39 JR東海道線 JR Tōkaidō 川崎 Kawasaki → 品川 Shinagawa
7. 185 7:50 – 8:50 田園都市線 Den’en Toshi-Linie 池尻大橋 Ikejiri-Ōhashi → Shibuya Shibuya
6. 189 7:46 – 8:48 小田急小田原線 Odakyū Odawara-Linie 世田谷代田駅 Setagaya Daita → 下北沢 Shimokitazawa
5. 191 7:54 – 8:54 JR中央線(快速) JR Chūō-Linie (Rapid) 中野 Nakano → 新宿 Shinjuku
4. 192 7:34 – 8:34 JR横須賀線 JR Yokosuka-Linie 武蔵小杉 Musashi-Kosugi → 西大井 Nishi-Ōi
3. 197 7:50 – 8:50 JR京浜東北線 JR Keihin-Tōhoku-Linie 上野 Ueno → 御徒町 Okachimachi
2. 199 7:34 – 8:34 JR総武線(緩行) JR Sōbu (Kankō) 錦糸町 Kinshichō → 両国 Ryōgoku
1. 200 7:50 – 8:50 東西線 Tōzai-Linie (Metro) 木場 Kiba – 門前仲町 Monzen-Nakachō

In der Liste gibt es von Jahr zu Jahr keine großartigen Überraschungen, aber auf längere Zeit gesehen schon. I can clearly remember, dass Ende der 90er Jahre die 西武池袋線 Seibu-Ikebukuro-Linie jahrelang den Spitzenplatz einnahm, aber dann wurden die 大江戸線 Ōedo-Linie und die 副都心線 Fuku-Toshin-Linie gebaut sowie der Abstand zwischen den Zügen verändert, was für Entlastung sorgte. Dafür rücken nun Linien aus Richtung Kawasaki in die Top Ten vor – Kawasaki hatte Ende der 1990er nämlich rund 1,2 Millionen Einwohner und in diesem Jahr bereits 1,5 Million – diese zusätzlichen Einwohner müssen natürlich auch irgendwie zur Arbeit nach Tokyo gelangen, doch eisenbahntechnisch hat sich in der Gegend in den vergangenen 20 Jahren nicht allzu viel getan.

 Wenn man an der richtigen Tür im richtigen Waggon steht und aussteigt, sehen die Schranken so aus


Wenn man an der richtigen Tür im richtigen Waggon steht und aussteigt, sehen die Schranken so aus

30 Sekunden später sieht man die Schranken schon nicht mehr -- dann dauert alles etwas länger

30 Sekunden später sieht man die Schranken schon nicht mehr — dann dauert alles etwas länger

Share:  

« Older entries