Alles Käse

November 12th, 2013 | Tagged | 21 Kommentare | 16286 mal gelesen

Neulich erschien auf Rocketnews24, zwar kein Quell belastbaren Wissens, jedoch mitunter recht unterhaltsam, eine Liste namens 10 things Japan gets horribly wrong. Auf Platz Nummer 3, und zurecht, wie ich finde, Käse. Ja, Käse. Jeder, der Käse liebt, und längere Zeit in Japan lebt, weiss, was ich meine. Wenn ich die Käseregale in den hiesigen Supermärkten sehe, möchte ich jedes Mal am liebsten mein permanent residence visa aus dem Pass reissen und zum Flughafen fahren. Die Käseregale sind nicht unbedingt klein, aber was da drin gelagert ist, ist nur Mist: Japanischer Mozzarella zum Beispiel, mit „der Konsistenz von Tofu. Sie werden gar nicht merken, dass es Käse ist!“ (Eigenwerbung). Ja, klasse, warum dann der Terz? Da kann man sich doch genauso gut Tofu kaufen – der ist um einiges billiger. Oder „Smart Cheese“ (Eigenname), der nicht nur Käse ist, sondern gleichzeitig auch gesund. Smart Cheese? Wäre ja noch schöner, wenn mein Käse schlauer ist als ich! Und vernünftiger Käse, wohl dosiert, ist schliesslich auch nicht ungesund… Oder? Über 90% dessen, was hier an Käse vertrieben wird, ist in irgendeiner Art verschandelter Mist, der nach nichts schmeckt und noch nicht mal bemüht ist, die passende Konsistenz zu imitieren. Hartkäse? Da sieht es schon mal ganz schlecht aus. Mit etwas Glück gibt es 60-Gramm-Bröckchen zum Preis von 2 Euro. Oder, wenn man es mal richtig krachen lassen möchte, Assortments mit winzigen Bröckchen von dies und das für gute 10 Euro. Wenn man richtig Glück hat, gibt es sogar mal 160-Gramm-Päckchen mit hochwertigem Gouda, Mozzarella oder Cheddar… aus Australien. Ist klar! Geht es um japanischen Käse, kommt so gut wie alles von Meiji, Koiwa, Takanashi. In letzter Zeit gibt es allerdings mehr und mehr kleine Molkereien, vor allem auf Hokkaido, die ihre eigenen Produkte möglichst exklusiv vermarkten. Und ich weiss nicht, warum, aber besonders der flaschenkürbisförmige Caciocavallo scheint es den Japanern angetan zu haben. Zumindest sieht der Käse so aus – der Geschmack ist freilich leider meistens sehr, sehr mild. Das gleiche gilt für Raclette-Käse: Es gibt mittlerweile einige japanische Sorten, aber die sind meistens leider nur fad. Andersrum gesagt: Dies hier ist das Käse-Disneyland.

Immerhin sieht es besser aus mit Käse als vor 15 Jahren – damals war es wirklich schwer, an guten Käse zu kommen. Heute ist es etwas leichter, zumal man Käse ja nun auch online bestellen kann. Wer allerdings wirklich guten Käse haben möchte, sollte mit Preisen um die 8 Euro pro 100 Gramm rechnen. Und: Harzer Roller habe ich hier noch nicht gesehen. Das wird seine Gründe haben. Wenn Japaner feststellen, dass Deutsche so einen Käse herstellen, wäre es bestimmt schnell aus mit der Freundschaft.

Teilen:  

21 Responses to “Alles Käse”

  • Jack sagt:

    Servus Matthias,
    in der Nähe der Bäckerei Tanne gibt es einen tollen Käse Laden, der importierten Käse zum Goldpreis anbietet – aber eine gute Auswahl und Qualität!
    SG aus München
    Jack

  • Thuruk sagt:

    Da gibt es wohl einfach keinen Markt, oder ein Zugewanderter hätte schon eine Käsemarktkette aufgemacht.^^

    • tabibito sagt:

      Hier scheint man immer noch zu denken, Käse ist ein Gewürz und kein Lebensmittel. Klar ist, dass „echter“ Käse hier als Luxusgut gilt. Kulinarisch mag das ja richtig sein, aber…

  • tembridis sagt:

    Mahlzeit,
    wer sich unten in Fukuoka aufhält, der sollte mal bei der „Fromagerie au Gourmand“ nahe Bahnhof Yakuin vorbei schauen. Dort wird der Käse zwar auch in Gold aufgewogen und nur in homöopathischen Dosen angeboten, aber immerhin gibt es eine ordentliche Auswahl an Käsesorten, sogar Harzer.

  • corichan sagt:

    Bis jetzt hat mir keine Käse so richtig geschmeckt außer der Kiri Käse esse ich oft und wenn wir bei Costco sind kaufen wir auch gerne mal ein Päckchen Morzerella. Ich bin jetzt nicht so der Käse Fan so das es jetzt nicht dramatisch für mich ist…mir fehlt da eher die Scheibenwurst zum Frühstück auf ein gescheites Brötchen… :P

  • Terry sagt:

    Gibt’s keine vernünftige käseliebende Diaspora in Japan, welche sich lecker Käse beschafft? Die Deutschen sind doch da eigentlich immer recht erfinderisch. Und Franzosen ohne schmackhaften Käse kann ich mir gar nicht vorstellen.

    • tabibito sagt:

      Die Diaspora scheint nicht gross genug zu sein. Wahrscheinlich sind es die horrend hohen Zölle und strikten Regelungen in Sachen frische Lebensmittel, die das ganze an Attraktivität verlieren lassen.

  • hikari sagt:

    Darum bin ich immer froh wenn einer meiner Kunden an mich denkt. Letzten Monat war einer unserer Mitarbeiter wieder mal in Europa und da hat ihm unser Kunde einen selbst gemachten Bergkäse für mich mitgegeben. Das dürfte nun wieder eine Zeit reichen zumal es ein gut 5kg schwerer Käselaib war.

  • Klaus sagt:

    Kaese, alles Kaese.

    Naja, wir begnuegen uns mit Kraft Kaese (nur mit der Kraft ist es nicht allzuweit her, oder war es hin?). Immer noch besser als das, was unter japanischen Marken angeboten wird.

  • coolio sagt:

    Als ich das letzte Mal in Deutschland war und dort zum Frühstück eine Käseplatte auf den Tisch bekam, die mengenmäßig alles in den Schatten stellte, was ich in Japan in 8 Jahren INSGESAMT an echtem Käse gegessen habe, verspürte ich den starken Drang, vor lauter Glück ganz fürchterlich zu weinen….

    • tabibito sagt:

      Yep. Mir sind beim Anblick einer Käsetheke in einem stinknormalen Supermarkt, ich glaube es war Kaufland oder so, auch die Tränen gekommen. So viel Käse! Zu zivilen Preisen! Einfach unglaublich…

  • zoomingjapan sagt:

    Ich beiß mir des öfteren auf die Lippe und kauf den teuren Käse. Mehr Auswahl und niedrigere Preise wären wünschenswert, aber ist ist ja auch schwierig Schwarzbrot oder Vollkornbrot zu finden – und ohne das brauch ich auch keinen Käse.

    • Anika sagt:

      Es gibt eine Bäckerei, die ausschließlich Brot verschickt.
      Ist eine Japanerin, die in Deutschland ihren Bäckermeister gemacht hat.
      Such mal nach „Kasten Katzen“ oder „Kastenkatzen“.
      Irgendwo habe ich auch noch die Visitenkarte rumfliegen, aber ich weiß grad nicht wo^^;;

  • Anika sagt:

    Vielen Dank für diesen wundervollen Beitrag über Käse!
    Seltsamerweise kommt die Sprache unter Deutschen irgendwann immer auf Käse…
    Käse ist aber auch einfach ungemein lecker..
    Schade, dass es in Japan keinen Markt für Käse gibt…
    Hm.. wie oft schaffe ich es wohl noch in einem Kommentar Käse zu erwähnen?
    Auf jeden Fall kann man von Käse nie genug bekommen..
    Deshalb bekomme ich auch immer, wenn ich ein Paket aus D-Land bekomme, Käse mitgeschickt >.<
    Ich glaube, ich könnte noch die Länge deines Beitrags übertreffen, wenn ich anfange über Käse zu schreiben, deshalb höre ich mal lieber auf ^_-

  • fun thomas sagt:

    Kaese find ich ehrlich auch den Artikel, aber man kennt das ja.Einen Deutschen faellt auch nach 20 Jahren Japan, immer noch daselbe auf, wie am ersten Tag – wie unverschaemt undeutsch doch Japan ist.
    Die meisten Japaner koennen nicht mal ohne ausgepraegten Wuergreiz in einen echten Camembert beissen, deshalb schmeckt der japanische halt anders.
    Ein Kilo sehr guten Emmentaler fuer 3160\ (nach Regestrierung)Gauda 1500\
    http://www.chefpride.co.jp/shop/shop.cgi?class=2%2F10&keyword=&superkey=1&FF=0&order=&pic_only=
    Camembert 250gr.1250\
    http://www.chefpride.co.jp/shop/shop.cgi?class=2%2F9&keyword=&superkey=1&FF=0&order=&pic_only=