Stadtfest / Taifun / Facebook

Juni 20th, 2012 | Tagged , | 8 Kommentare | 616 mal gelesen

In dem Alter wirft man wahrscheinlich leicht alle Bedenken ob der Kleidung über Bord....

Am Wochenende fand also mal wieder das Sanja-Matsuri (三社祭) statt: Das hiesige Fest der Stadt Urayasu, welches aufgrund des hohen Aufwandes nur ein Mal in vier Jahren stattfindet (den Bericht vom letzten Mal gibt es hier). Der Sonnabend war völlig verregnet, aber am Sonntag spielte das Wetter mit. Schnell also Töchterchen in entsprechende Festivalkleidung verpackt, damit sie auch mal den schweren 神輿 Mikoshi ziehen kann. Die Tradition als solche finde ich schön, aber beim Hinschauen wird mir (da kommt wohl der Manager in mir durch) jedes Mal anders: Vorne ziehen dutzende Kinder an Seilen mit Mühen den Schrein, und hinten stemmt sich ein alter Greis (meistens) gegen die Fahrtrichtung. Klar, damit es nicht zu schnell geht. Aber es sieht jedes mal seltsam aus: Die sich abrackernden Kinder, und hinten der Bremser.

Wie jedes Mal wurden cirka 100 Schreine gleichzeitig durch verschiedene Orte der Stadt getragen. Will heissen, überall ist irgendwas los, und das ist das schöne an diesem Festival: Es hat etwas Nachbarschaftliches, und die Kinder haben auch ihren Spass. Dieses Festival ist kein Touristenspektakel, es ist einfach nur eine Tradition. Ein Bekannter meinerseits, ein Engländer, machte auf Einladung bei der (Tor)tour mit. Drei Tage lang, von morgens bis abends, Schrein durch die Gegend tragen, hochwerfen, drehen – in den Pausen: Ungehemmter Alkoholfluss. Er sah am Tag 3 sehr, sehr kaputt aus. Ich hatte auch einmal das Vergnügen, das ist allerdings einige Jahre her, und es war kein Zuckerschlecken: Wer grösser als der Durchschnitt ist, hat beim Schreintragen ein kleines Problem: Entweder man steht aufrecht und trägt den tonnenschweren Schrein quasi allein (die Leute um einen herum sieht man dabei aufatmen), oder man läuft den ganzen Tag mit angewinkelten Knien. Man kann es sich aussuchen.

——–

Zum ersten Mal seit 2004 suchte bereits im Juni, mitten in der Regenzeit, ein Taifun Japan heim. Und er hatte es in sich, denn er überquert quasi die ganze Insel (Honshū) von Süden nach Norden. In Tokyo und anderortens legte der Taifun Nummer 4 den Verkehr zu grossen Teilen lahm. Immerhin: Tokyo traf er pünktlich kurz nach Feierabend. Die Heimfahrt war entsprechend wieder spannend: Fährt meine Bahnlinie noch!?. Sie fuhr. 30 Minuten nach Ankunft war dann Schluss. Regenschirm auf der Fahrt vom Bahnhof nach Hause? Absolut zwecklos. Aber wenigstens war der Regen warm.

——–

Soso, da klaubt man sich also irgendwie insgesamt rund 250 Facebook-Likes zusammen (für den Blog an sich, siehe rechts oben) – und plötzlich sind sie alle wieder weg! Nanu!? Wo sind die denn jetzt hin? Hat das was mit dem verkorksten Börsengang zu tun? Werde ich bestraft, weil ich keine Aktien gekauft habe? Wer weiss, wer weiss. Als Privatperson ist das halb so tragisch, aber bei einer Firmenwebseite sähe die Lage schon dramatischer aus, denn Facebook-Likes sind dieser Tage, ob man es mag oder nicht, sehr wichtig geworden.

Teilen:  

8 Responses to “Stadtfest / Taifun / Facebook”

  • protoss sagt:

    würde ich FB und die anderen sozialen Netzwerke nicht abgrundtief hassen würd ich liken so gibts nur hier im kommentar nen *like* ^^
    mal noch ne frage nebenbei gibts zu dem fest noch andere bilder ? oder sowas wie ne hp zum fest?

    grus proti

  • tembridis sagt:

    Da musste ich gerade etwas schmunzeln. Ich hatte einmal das Vergnügen für ganze 500円 an einem solchem Event unten auf Kyushu teilnehmen zu dürfen. Fahrt, Yukata, Essen und Onsen inklusive. Nicht zur erwähnen das Freibier und den 焼酎, den mir die Dorfältesten zukommen liessen.

    Den Yukata hatte ich übrigens bitter nötig, den meine Kleidung war klatschnass und meinen Bekannten war es nicht gelungen mir die Wichtigkeit von Wechselkleidung zu verdeutlichen. Also bin ich im Yukata ohne was drunter zurück in mein Apartment gefahren. Muss schon sagen, ein nettes Stück Kleidung, was die Japaner da erfunden haben.

  • zoomingjapan sagt:

    Hier in Kansai hatten wir Glück.
    Eigentlich sollte der Taifun uns mit voller Wucht treffen (v.a. Kyoto). Ich wurde sogar von der Arbeit aus angerufen und gebeten, doch heute bitte zuhause zu bleiben. Auch nicht schlecht.
    Im Endeffekt war es halb so schlimm. Das Ding hat sich ja dann in Kanto ausgetobt! ^-^; ….

  • Thuruk sagt:

    Bin auch Facebook-Verweigerer, aber für den Reisenden: *like* :-)

  • hamamama sagt:

    Mit dem Facebook-Link stimmt was nicht. Erst fragt er meine FB-Zugangsdaten ab, dann postet er den Link mit 2mal http:// auf meiner Facebook-Seite. Liegt es vielleicht daran?
    Ich hab’s jetzt mal manuell gemacht, vielleicht kommen wieder ein paar “likes” dazu. Verdient wär’s. :D

  • Perli sagt:

    like :-)
    auch ohne facebook

  • tabibito sagt:

    @Alle
    Danke danke!!!

    @hamahama
    Das mit den Zugangsdaten konnte ich nicht bestätigen, bin nicht sicher, was da falsch war. Aber ein paar Sachen mit den Metadaten waren nicht in Ordnung. Das habe ich jetzt alles gerichtet, sollte also theoretisch ab jetzt in Ordnung sein. Bis zum nächsten Reset…

  • Anne sagt:

    *Like* *Like*