Costco

Februar 29th, 2012 | Tagged , | 8 Kommentare | 1337 mal gelesen

Letzten Sonntag gab es mal wieder grausiges Wetter – kalt, nass, einfach unbrauchbar. Meine Frau witterte ihre Chance: Das perfekte Wetter, um zu Costco zu fahren! Costco ist kurz gesagt wie Metro in Deutschland – ein Einzelhandelsunternehmen in Grossformat. In Riesenformat. Costco ist durch und durch amerikanisch und betreibt über 400 Filialen in den USA. In Japan sind es 9 Filialen, und laut Wikipedia ist Costco in Europa nur in Großbritannien tätig. Mich dünkt, ich hatte Costco dort auch schon mal gesehen.

Also auf zu Costco, mit den Schwiegereltern. Auf dem Dach des 6-stöckigen Monstrums fanden wir endlich einen freien Parkplatz. Schnell einen der riesengrossen Einkaufswagen geschnappt und rein ins Getümmel. Costco sieht aus wie das Lager von IKEA, nur eben mit Haushaltswaren. Ein echter Alptraum also. Bevor man rein darf, muss man zudem auch erstmal Mitglied werden. Das kostet 4,200 Yen pro Jahr, also rund 40 Euro. 40 Euro, nur um den Laden zu betreten! Alle Achtung.

iMac bei Costco

Da viele Sachen aus Amerika kommen, eine überraschende Abwechslung zu den üblichen japanischen Läden. Costco verdient natürlich auch seinen grössten Teil mit Non-Food Sachen, darunter Gartenkram, Kleidung, Computer, Fernseher… bei den Preisen ist die Qualität bestimmt auch ganz, ganz super! Sogar iMacs hatten sie herumstehen, und das überraschte mich schon. Apple verkloppt ja schliesslich seine Geräte nach dem EVP-Prinzip (na, wer kennt noch EVP?) zu festen Preisen. Der günstigste iMac kostet entsprechend 108’800 yen. Mit etwas Glück bekommt man bei BicCamera oder anderswo ein paar Punkte dazu, aber am Preis beisst die Maus keinen Faden ab: 108’800 yen, und keinen Heller weniger. Ausser bei Costco: Dort kostet er nur 94’800 yen. Scheinbar importiert Costco direkt und profitiert so vom billigen Dollar. Der iMac kostet 1’199 Dollar in den USA – das sind 95,920 yen. Will heissen, Apple verdient sich momentan eine goldene Nase in Japan.

Hätte ich nicht von Arbeit wegen ein solches Gerät zu Hause stehen, wäre das meine Chance gewesen. “Du, Schatz, wenn wir das Gerät hier kaufen, haben wir die dämliche Jahresgebühr drei Mal wett gemacht! Das ist doch toll, oder!”. So funktioniert doch weibliche Logik, oder habe ich da nicht aufgepasst?

Letzten Endes habe ich lediglich einen W-Lan-Router eingeheimst (endlich). Und endlich haben wir auch 2-Liter-Vorratspackungen Shampoo und Pflegespülung. Wer mich kennt, wird wahrscheinlich gerade seinen Kaffee über das Keyboard versprühen.
Aber es gab dann doch noch ein kleines Highlight: Costco-Pizza zum selber backen. Die Teile sind quadratisch, 43 mal 43 cm gross und kosten gerade mal 1,200 yen. Etwas mehr als die Hälfte haben wir am Abend geschafft. Und waren gut satt. Der Rest endete in der Tiefkühltruhe. Und die Pizza ist gar nicht mal so schlecht. Würde man eine ähnlich grosse Pizza bei einem der Pizza-Dealer hier bestellen, würde man sich dumm und dämlich bezahlen. Also vielleicht doch mal wieder zu Costco. Irgendwie muss man doch die 4,200 yen wieder reinholen…

Teilen:  

8 Responses to “Costco”

  • Lou sagt:

    Haha, da war ich auch einmal! Mein (EX) Freund war da zum Glück schon Mitglied! Wir haben für ca. 30000 Yen Lebensmittel eingekauft xD Der Laden ist riiiesig…wir waren jedenfalls LANGE dort! XD

  • Enrico sagt:

    Glaub es oder nicht meine Frauen haben auch am Wochenende ueber Costco gesprochen und das da viel Kollegen und Freunde einkaufen. Ich hab das Gespraech gleich mal auf das lecker Abendessen das sie mir zu bereitet haben umgeleitet. Du hattest Glueck das ich heute morgen keinen Kaffee zur Hand hatte. Den hab ich mir vor Schnee Chaos und damit verbundener Aufregung gespart.

  • Terry sagt:

    EVP – da hat sich Macintosh ein innovatives Geschäftsmodell von der Planwirtschaft abgeguckt!

    2 Liter Shampoo für die Haar auf den Zähnen – Respekt ;-)
    Aber ich sach ma Frau freut sich und damit hast du die Einkaufslogik ganz gut getroffen.

    Und mit regelmäßigen Pizzaeinkäufen kannst du deinen Anteil zur Amortisation des Mitgliedsbeitrages auch leisten. Wie siehts eigentlich mit den Fahrtkosten aus?

  • Snake0209 sagt:

    Japans Metro also… naja wenn man bei allen Sachen soviel spart, wie verhältnismäßig gesehn bei dem Apfelgerät, dürfens auch mal n paar Liter Haarpflegeprodukte für modische Kurzhaarfrisuren sein :)
    Gabs denn kein Vorteilspack Nudeln mit Kartoffeln?! ^^

  • margit sagt:

    Und den Pizzateig alleine machen, ist doch so einfach. Oder gibt es nicht so die Mehle in Japan? Habe leider keine Ahnung davon……
    Hauptsache ihr wart zufrieden,
    lieben Gruß
    margit

  • tabibito sagt:

    @Terry
    Welche Fahrtkosten? Schwiegereltern :) Ist aber keine 20 km entfernt von uns, also nicht allzu weit.

    @Snake0209
    Mist, jetzt weiß ich, was ich vergessen habe!

    @margit
    Normalerweise machen wir Pizza auch selbst, inkl. Teig. Wir bestellen maximal ein Mal pro Jahr, wenn wir Besuch haben zum Beispiel.

  • Hahaha!
    Ich glaube das mit der Frauenlogik hast du gut verstanden!

    Zu Costco moechte ich auch gerne mal, aber:
    1. hab ich kein Auto
    2. ist meine Wohnung zu klein um dort in irgendeiner Weise Jahresrationen an riesigen Amerikanischen Lebensmitteln aufzustapeln.. Schade :(

  • coolio sagt:

    Na GsD hast du nicht die praktischen 5kg-Behaelter mit Nudelsalat oder Auflauf genommen. Das Zeugs schmeckt wirklich wie Knueppel auf den Kopp. Gut ist dagegen die riesige Cremetorte. Also, gut im Gegensatz zum japanischen Backwerk.

    Lohnend sind TV’s, Musikanlagen, wie schon gesagt: Apple Computer oder sonstiges Apple-Zeugs und Werkzeug, das sich wohltuend von der “Made in China-Qualitaet” in japanischen Baumaerkten abhebt.

    Lustig finde ich, das man bei COSTCO NUR in bar oder mit der American Express Krditkarte bezahlen kann. “Das ist DIE Gelegenheit!”, dachte ich noch, aber mich wollte American Express leider nicht als Kunde haben. Schaaade……