Sanriku-Kantō-Erdbeben – Update IV: Kurzzeitige Evakuierung

März 14th, 2011 | Tagged , | 40 Kommentare | 2636 mal gelesen

Heute nur ein paar wenige Zeilen.

Mehr oder weniger viele Menschen versuchen im Raum Tokyo momentan, ein Mindestmass an Normalität herzustellen. Das ist jedoch gar nicht so einfach. Eigentlich sollte bei uns der Strom am Morgen und Abend ausfallen – seltsamerweise gab es morgens jedoch Strom. Auf der Seite des Rathauses nachgeschaut – und dort steht, dass unsere Gruppe geändert wurde: Heute haben wir nur am Abend Stromausfall.
Dafür scheint der Stromausfall allerdings etliche Bahnlinien lahmzulegen. Meine Linie (Keiyō-Linie) stellte für den kompletten Tag den Betrieb ein. Also fuhr ich zur nächstgelegenen Linie, der Tōzai-Linie. Die fährt, wenn auch seltener als sonst, und war reichlich voll – jedoch weniger voll als erwartet. Vor Abfahrt von zu Hause noch eine Kurzmitteilung an die Belegschaft: Zug fährt nicht, werde es auf keinen Fall bis 10 Uhr schaffen.
Die nächste Linie (Hibiya-Linie) war komischer – und unheimlicherweise fast leer. Punkt 10 Uhr war ich im Büro.

Unterwegs zum Büro, haben etliche Läden geschlossen. Dann komme ich in unser kleines Bürogebäude – und der Flur wurde gerade gewischt, wie jeden Montag. Momentan ist alles ein bisschen wie im Film: Man bewegt sich durch eine vertraute Welt, in der alles plötzlich anders geworden ist. Doch hier und da gibt es diese Löcher, gefüllt mit absoluter Normalität.

Soweit, so gut. Telefone funktionieren immernoch nur sporadisch. Sie funktionieren scheinbar gut genug, um Kunden bei uns anrufen zu lassen, die sich dann beschweren: „Habe bei Ihnen letzte Woche die und die Zeitung abonniert – die kam aber am Sonntag nicht!!! Wieso? Erklären Sie das gefälligst!“. Da bleibt es schwer, ruhig zu bleiben.

Nach familieninterner Beratung entschliessen wir uns heute, zumindest meine Frau und die beiden Kinder zu evakuieren. Leider nicht ausserhalb des Raums Tokyo, sondern zu ihrer Schwester in Chiba. Zusammen mit Schwiegermutter. Das ist zwar nicht schön, aber wesentlich besser für die Nerven meiner Frau und auch für die der Kinder. In dieser schweren Zeit mit all den neuen Hiobsbotschaften einen 1-Monate alten Schreihals und eine 4-Jahre alte Plappertasche neben sich zu haben ist gelinde gesagt nervenaufreibend. Weitere Gründe für die Evakuierung: Dort gibt es fliessendes Wasser, zwei Autos, mehr Nahrungsmittel usw.
Ich werde in den nächsten Tagen das machen, was ich noch nie zuvor gemacht habe: Ich werde in einem Hotel in Tokyo übernachten – unweit des Büros. Bis Freitag. Danach gibt es ein langes Wochenende, und ab Donnerstag sollen wir auch wieder Wasser haben. Und bis dahin lassen die Erdbeben hoffentlich auch nach. Grund für meine Übernachtung in Tokyo ist die Unabdingbarkeit auf Arbeit momentan – sowie die Tatsache, dass öffentliche Verkehrsmittel momentan noch recht unsicher sind.

Eine Bitte an die Leser (zumindest einen kleinen Teil der Leser):
All die Beiträge dienen lediglich zur Information. Dies ist keine Pro- oder Contra-Kernkraft-Diskussionsrunde. Es nutzt mir momentan auch rein gar nichts, wenn mir Dossiers über die Gefährlichkeit der Kernkraft oder ominöse Links über die angeblich vor der Tür stehende Hyperinflation usw. usf. geschickt werden. Mag ja alles sein, aber momentan haben wir hier auch noch ganz andere Sorgen, und deshalb bitte ich, diese Informationsseiten, denn dies ist der Blog momentan, nicht zu missbrauchen.
Ansonsten danke ich von Herzen für die ermunternden Kommentare und Botschaften.

Teilen:  

40 Responses to “Sanriku-Kantō-Erdbeben – Update IV: Kurzzeitige Evakuierung”

  • kapitzki sagt:

    Guten Tag,
    ich lese zum ersten mal Ihren Blog. Er bewegt mich sehr. ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft und bei allem was kommt Glück.
    Mehr als zu beten können wir hier in Deutschland nicht für sie in Japan tun. Aber seien sie versichert das tun wir
    MFG
    Bernhard Kapitzki

  • Thinkabout sagt:

    Ihr Artikel hat Eingang in unser Nachrichtenportal gefunden.
    Wir denken an Japan, an Sie und alle Betroffenen.

    http://www.mycomfor.de/Artikel/Blogbericht-Sanriku-Kant-Erdbeben-Update-IV-Kurzzeitige-Evakuierung_4871

  • Anonymous sagt:

    Oh, zum ersten Mal im Hotel! Spricht für deine Ehe ;-) Hatte mal eine Doku über die japanische Arbeiutswelt gesehen, da war es für den Protagonisten Normalität die Woche über in so einem Kofferhotel zu übernachten.

    Vielleicht ist es für dich auch die Möglichkeit, selber ein wenig zur Ruhe zu kommen. Und da ich wieder deinen Humor entdecken kann, scheint auch deine Gemütsverfassung wieder auf dem Weg der Besserung. Glückwunsch!

    Deine Darstellung der heutigen Situation deckts sich 100%ig mit dem Bericht des Korrespondenten unseres örtlichgen Inforadios (vgl. Kommentar letzter Beitrag). Der hat sogar diese Manga-Püppchen (heissen die so?) gesehen. Wenn einem in dieser Situation nichts besseres einfällt, kann es nur Berg auf gehen!

    Und: Was bildest du dir ein? War doch nicht überall Erdbeben. Und das bischen in Tokio (oder wo kam der Anrufer her), ist doch auch nichts neues. Also: Zeitung her oder Gled zurück ! ;-))

    Kopf hoch – alles wird Gut!

  • Der TAG X sagt:

    Alles Gute Euch Allen und hier wird ein bißchen Werbung gemacht:

    Hier ein Japanischer BLog in dt. aus erster Hand 13.03.: Deutschsprachiger Blog aus Japan
    http://xinos.jimdo.com/neuigkeiten-kompakt/

  • mona sagt:

    schau nun täglich hier bei dir rein um Neuigkeiten von euch zu lesen und zu hören ob es euch gut geht. weiterhin viel Kraft.

  • Felix sagt:

    Wir haben zu Danken, für deine Top Aktuellen Updates. Was ich an Hasstiraden gegen Japan in gewissen Talkback sehen kann geht auf keine Kuhhaut. Da wird von „Rache der Natur“ wegen Delfin schlachten usw. und anderem üblen zeug geschrieben. Im Moment bin ich fasziniert von der japanischen Disziplin. Ich denke in jedem anderen Land würden wir nun von Plünderungen und schlimmeren hören. Meine Frau meinte sogar; „ich dachte Japan ist am Boden, aber seit dem Erdbeben kann ich sehen, dass mein Land immer noch Kraft hat“. Vielleicht kommt Japan sogar gestärkt aus diesem Alptraum, ich hoffe es zumindest.

  • Der TAG X sagt:

    Liebe Japaner und liebe Deutsche,

    wir Deutschen in unserem Stammland sind mit unseren Herzen bei Euch und möge das Leid hoffentlich bald ein gutes Ende haben…
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/03/13/deutschlands-alleinschuld-am-ersten-weltkrieg/

  • みょ sagt:

    Vielen Dank auch weiterhin für die Berichterstattung vor Ort!

    Nach Chiba? Die Entscheidung erstaunt mich jetzt ein bisschen, liegt das nicht noch näher am betroffenen Tsunamigebiet als Tokio selbst? Oder ist die Lage dort einfach durch „weniger Menschen“ entspannter?

    Für deine Frau und Kinder ist es aber sicherlich von Vorteil, wenn sie den Tag über nicht alleine sind.
    Was mich übrigens zu der Frage bringt, wie das „auf sich gestellt sein“ in Japan derzeit so ist?
    Empfindest du die Hilfsbereitschaft und das Für-Einander-Da-Sein, in einer Gesellschaft die ja ziemlich auf Gruppendynamik aufgebaut ist, anders/besser als in Deutschland? (Wobei man so eine Situationen natürlich schwer vergleichen kann)

    Weiterhin jedenfalls viel Glück und Kraft!
    Irgendwann werden die Supermärkte ja auch wieder gefüllt werden. Wenn du dein Möglichstes tust um den Alltag weiter zu führen, dann tun das die anderen wahrscheinlich auch.

    Und:
    Lass dich nicht beunruhigen von irgendwelchen deutschen pseudowissenschaftlichen Panikmachern, wie sie jetzt überall aus ihren Löchern gekrochen kommen.
    Nach internationalen Medien (die übrigens derzeit eine echte Erholung von der deutschen Sautreiberei bieten) ist die Lage sehr ernst, ja. Aber Japan tut alles in seiner Macht stehende um die Lage wieder unter Kontrolle zu bekommen.
    Und genau das ist auch das einzige was hilft.

    Niemandem ist mit Panikmacherei, wie es Deutschland derzeit zelebriert, geholfen.
    „Wir“ sind zurzeit wirklich im internationalen Vergleich nichts anderes als ein aufgescheuchter Hühnerhaufen, bar jeder sinnvollen Artikulations- oder Handlungsfähigkeit.
    Gibt einem zu denken…

  • Stephan sagt:

    Hallo,

    Getrennt von der Familie in dieser schweren Stunde? Ich musste unweigerlich an „Die letzten Kinder von Schewenborn“ denken.

    Gruß

    Stephan

  • Julia sagt:

    Als ob Erdbeben nur da auftreten würden, wo die Menschen sich „falsch“ benehmen. -.-
    So ein Quatsch, das liegt einfach an den Erdplatten. Manche Leute sind echt…

    Momentan spielt das auch überhaupt keine Rolle, wichtig ist nur, dass alle gerettet werden, die gerettet werden können.

    Bitte bleibt auch weiterhin alle in Sicherheit!

  • Agnieszka sagt:

    Ich hoffe für dich, deine Familie und alle Betroffenen, das wir das überstehen. Besonders danke ich dir das du diesen Blog in dieser schweren Zeit so kontinuierlich fortführst. Ich lebe seit kurzem in wieder in Hiroshima, bin zwar grade noch in DE zu besuch komme aber ende des Monats zurück.

    Die unfassbare, gnadenlose Panikmache in Deutschland macht es mir teilweise unmöglich mich zu informieren ohne nicht gleich selbst in diesen Zustand zu verfallen.
    Dein Blog habe ich schon früher gerne gelesen und jetzt ist er meine Rettung. Danke für deine Berichte!

    Ich hoffe bald zu Hause zu sein und auch das die Situation nicht schnlimmer wird.

    Ganbatte kudasai!

  • Echt schlimm was passiert mein mitgefühl an die betroffenen

  • Bea sagt:

    Hallo,
    es ist uns unvorstellbar, was die japanische Bevölkerung derzeit durchmachen muss.

    Wenn wir nur irgend etwas tun könnten …

    Mit unseren Gedanken und unseren Herzen sind wir bei Ihnen und wünschen Ihnen und allen ihren Mitbürgern in Japan alle Schutzengel dieser Welt.

  • Der TAG X sagt:

    Sucks88 sagt:
    14. März 2011 um 15:37

    Ufo ?
    http://www.terra-germania.org/hat-der-dritte-weltkrieg-hat-begonnen/#comment-4218

    UFO Sighting Videotaped Over Japan Tsunami On March 11, 2011
    http://www.ufo-blogger.com/2011/03/ufo-japan-earthquake-tsunami.html

  • Der TAG X sagt:

    Nuklearunfall Fukushima – einfach und genau erklärt!

    14. März 2011 von honigmann

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/03/14/nuklearunfall-fukushima-einfach-und-genau-erklart/#comment-10719

  • Der TAG X sagt:

    In Gedenken an unsere Ahnen!!!

    Sagt unserm Volk…
    http://www.youtube.com/watch?v=tkwjCOtwNvU&feature=player_embedded

  • Heydal sagt:

    lieber Tabibito, ich wünsche Dir jede Menge „Inseln“ der Normalität, vermittelt dies einem doch auch ein Gefühl von Sicherheit und Zuversicht.

    Beides ist im Moment so wichtig wie Essen und Trinken, zumal die Realität in den Medien, tausendfach abgebildet, am Ende doch nur ein Zerrbild ist der Wirklichkeit, die den Menschen in Japan wiederfährt.

    Euch allen wünsche ich viel Kraft und hoffe aus tiefstem Herzen das die Gefähr gebannt werden kann. Dies ist nicht die Apokalypse, und eines ist Gewiss, Japan, seine einzigartige Kultur und Menschen werden auch in Zukunft existieren.

  • ディーン sagt:

    Auch wenn einige (auf div. Webseiten) meinen, Mitgefühl äussern oder beten bringe nix weil es den Leuten vor Ort ja nicht helfe, lasst mich hier sagen dass die Absicht auch wichtig ist. Für Menschen in desolater Situation sind ermutigende Worte ebenso wichtig wie Hilfslieferungen. Manch einer hat vielleicht seine Familie verloren und den Lebenswillen aufgegeben. Die vielen positiven Äusserungen in ausländischen Medien (z.B. im Independent http://koukai55.blog.so-net.ne.jp/_images/blog/_51a/koukai55/2c2ec5471a.jpg) haben hier viel positive Wirkung. Vielen Dank an dieser Stelle für all die aufmunternden Kommentare.

  • melanie himmel sagt:

    hallo, ich schaue immer wieder hier nach und ich bin erschüttert, was ihr alles durchmacht. und irritiert, dass es doch irgendwie noch normalität gibt. aber ich denke auch, dass es besser ist, noch etwas normalität zu haben als alls zusammen brechen zu lassen. ich wünsche dir und deiner familie, dass ihr das heil übersteht! vielen dank für die berichterstattung, dieser kann man trauen- in den news kommt ständig widersprüchliches. haltet durch- wir sind in gedanken bei euch in japan!

  • Anonymous sagt:

    @Allle
    danke für die aufmunternden Worte, weiss das wirklich zu schätzen.

    @DER TAG X
    bleib mir mit Deinen komischen Links zu noch komischeren Theorien vom Leib, oder ich veröffentliche Deine Email-Adresse. Das hier ist kein Spass und kein Spielplatz.

    @ディーン
    Ich halte Massengebete und dergleichen eher für sinnlos – aber im Prinzip hast Du recht. Teilweise finden solche Aktionen in die Medien und werden von den Leuten sehr positiv aufgenommen. Der Gedanke, etwas, auch wenn es nichts wirklich ändern mag, tun zu wollen, ist wichtig.

    Meine einzige Bitte an die Leser wäre: Geniesst jeden Tag. Freut Euch morgens und abends, dass Ihr fliessend Wasser habt und genug zu essen und Licht. Es sei Euch versichert – das ist sehr viel wert.

  • San sagt:

    Ich drücke euch immer noch und auch weiterhin die Daumen und hoffe, dass immer mehr Normalität für euch und alle in Japan zurück kommt.

    Ich habe Hochachtung vor dem japanischen Volk, dass es so ruhig und gefasst bleibt.

    Alles Gute für dich, deine Familie, deine Freunde und Kollegen und ganz Japan.

  • Julia sagt:

    Beten alleine bringt nichts, denke ich.
    Meine Freunde in Japan haben sich gefreut, als ich angeboten habe, Lebensmittel etc. zu schicken, aber das ist ja auch wirklich hilfreich – sofern die endlich mal durchkommen.
    Beten alleine hat noch niemandem geholfen – man sollte in der Zeit lieber was sinnvolles tun.

  • Hamu-Sumo sagt:

    Auf ein Tief wird ein Hoch folgen und ich bin mir sicher, dass die Japaner dies zu nutzen werden wissen, denn man kann nur Respekt zollen für die Standhaftigkeit und Nüchternheit. Deutschland wäre wie ein aufgescheuchter Hühnerstall. ;)

    Dir und deiner Familie wünsche ich nach wie vor viel Kraft!

  • sanctuslight sagt:

    Ich drück die Daumen das alles gut geht und das bald wieder alles in Normalen Bahnen läuft.

  • Ele sagt:

    Hallo!

    Ich lese Deinen Blog heute zum ersten Mal.Die Situation in Japan beschäftigt unsere ganze Familie sehr. Meine Tochter kam heute aus der Schule, dort war Japan auch Thema. Wie kann man helfen in der jetztigen Situation?
    Was kann Hilfe sein?

    Dir und Deiner Familie alles Gute, ich komme sicher weiterhin hier her um von euch zu lesen….

    Liebe Grüße!
    Ele

  • Mela sagt:

    Oh mann das klingt echt schrecklich. Schlimm was in Japan zurzeit los ist.
    Ich wünsche euch alles Gute! =)

  • Poripori sagt:

    Hallo,
    habe mich hier noch nie gemeldet, lese aber immer fleißig.
    Ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen – vielen vielen herzlichen Dank für die Berichterstattung. Es ist eine Wohltat, insbesondere im Vergleich zur widerlichen Panikmache, der sensationsgeilen Ausschlachtung der Katastrophe in den deutschen Medien.

    Ich sitze hier sicher in Deutschland und habe praktisch keine Kapazitäten, irgendwie zu helfen. Dennoch (Du schreibst, der Gedanke sei schon wichtig) ich springe hier praktisch im Quadrat vor lauter Hilfswillen. Ich bin mit ganzem Herzen in Japan.
    Ich weiß dass das nichts bringt. Aber ich explodiere, wenn ich das nicht wenigstens formuliere.

    Haltet durch. Japan wird das schaffen. Ich hoffe und bete, dass sich alles bald wieder stabilisiert und die Situation in den AKWs sich nicht verschlechtert.

    Viele, viele liebe Grüße!
    Ganbatte!!

  • Mein Respekt gilt den nimmermüden Helfern bei Reaktor2.Ich bewundere die AKW-Helfer in Fukishima.Die fast unmenschlichen Anstrengungen der Arbeiter im Fukishima Daiichi-AKW sind beispiellos. Heute morgen waren die Brennstäbe in Reaktor 2 für zweieinhalb Stunden ziemlich trocken, was die Mainstream-Journalisten in Deutschland, die den SUPER- GAU herbeiwünschen, sicherlich zu Freudensprüngen animierte.

    Ich zolle ihnen hiermit meinen ganze Respekt, den ich besitze und habe ihnen einen Artikel gewidmet:

    http://gesundheit-politik-migration-kultur.donaufalter-zeitung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=413:die-helden-in-fukishima&catid=42:feuilleton&Itemid=53

  • Nukusu sagt:

    Ich danke auch nochmal für die Informationen, die wirklich hilfreicher sind als die meisten Nachrichten, die hier in Deutschland gesendet werden. Und ich habe den größten Respekt vor Ihrem Durchhaltevermögen und der Fähigkeit trotz der angespannten Lage einen so „kühlen Kopf“ zu bewahren.

    Wir kennen uns zwar nicht persönlich bzw. Sie mich gar nicht, aber ich verfolge diesen Blog schon eine ziemlich lange Zeit. Deswegen schaue ich ständig in diesem Blog nach. Nicht nur der Informationen wegen, sondern auch, um einfach zu lesen, dass es Ihnen (den Umständen entsprechend) gut geht. Man macht sich halt Sorgen.

    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie und natürlich auch ganz Japan alles erdenklich Gute und bin nach wie vor mit den Gedanken bei Ihnen.

    Vielen Dank und liebe Grüße!

  • Severin sagt:

    Hallo Meiner,

    ich schaue jetzt schon jeden Tag in deinen Blog um zu erfahren wie es euch geht, schön dass es euch Vieren gut geht und Ihr gesund und munter seid.
    Ich hoffe, dass sich alles bald wieder bessert und Ihr nicht noch in schlimmere Krisen hineingezogen werdet. Leider kann man euch aus Deutschland ja nicht helfen…

    An dein Frauchen und die beiden kleinen die liebsten Grüße,dein
    T aus H

  • MinkyMietze sagt:

    Lieber Tabibito,
    ich bin auf Umwegen auf Ihr Blog gestoßen. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, Ihnen, Ihrer Familie aber vor allem dem gesamten japanischen Volk gegenüber zunächst mein tiefempfundes Mitleid angesichts dieser Abfolge von Katatstrophen auszudrücken. Als Kenner und Liebhaber des japanischen Films und damit bekommt man ja doch immer ein wenig von der Kultur + Wesensart eines Volkes mit, hat mich die disziplinierte Reaktion der Japaner nicht soo überrascht wie viele andere Deutsche, das mindert aber keinesfalls meine Hochachtung vor dieser Verhaltensweise. Ich wünsche allen in Japan Kraft und Durchhaltevermögen und sorry, wenn das etwas pathetisch klang, aber es treibt mich seit Freitag um.
    Und ja: AKWs diskutieren wir woanders; versprochen ;-)

  • Hans sagt:

    RAUS AUS TOKIO!! SOFORT!!

    NACHRICHTENLAGE LAUT DEUTSCHEN UND INTERNATIONALEN MEDIEN STAND 02:22 DEUTSCHER ZEIT:

    REAKTOR 2 EXPLODIERT
    KERNSCHMELZE IM GANG
    WORST CASE
    SCHLIMMER ALS TSCHERNOBYL
    WIND DREHT RICHTNG TOKIO
    ERHÖHTE RADIOAKTIVITÄT GEMESSEN
    TREPCO ZIEHT LEUTE AB

    GEH NACH SÜDEN ODER WESTEN

    IRONISCHERWEISE DÜRFTE

    HIROSHIMA (!!! KEIN WITZ !!)

    JETZT DER SICHERSTE ORT IN GANZ JAPAN SEIN!!

    RAUS AUS TOKIO!!!! SOFORT!!

  • Lori sagt:

    Frau und ich haben uns gestern nach Suedjapan abgeseilt. War schon ein bissel komisch durch Tokyo zu fahren. Ueberall waren Laeden geschlossen und viele Leute sassen auf dem Boden auf den Bahnsteigen (habe ich noch nie gesehen in Japan).

    Allerdings, deine Familie naeher an Fukushima heran zu evakuieren … ging wohl nicht anders. Soll ich mal meine Schwiegermutter fragen, ob sie euch im Fall der Faelle aufnehmen wuerde? (Platz ist vorhanden …)

  • Andrea & Stephan sagt:

    Lieber Tabi,

    vielen Dank für die vielen Informationen!

    Wir wünschen Dir, Deiner Familie und ganz Japan viel Kraft und hoffen das ihr alles gut überstehen werdet.

    Wir sind mit unseren Gedanken bei euch!

    Alles liebe,
    Andrea & Stephan

  • Der Emil sagt:

    Danke für Deine Berichterstattung hier. Deutsche Medien machen aus der Möglichkeit einer Katastrophe die schon eingetretene Katastrophe.

    Ich drücke die Daumen und hoffe, daß die Menschen von einer weiteren Verschlimmerung der Lage verschont bleiben.

    Es grüßt
    Der Emil

  • Daniela sagt:

    Es ist uns unvorstellbar, was die japanische Bevölkerung derzeit durchmachen muss. Ich wünsche Ihnen den Mut, die Kraft und positive Gedanken, um diese schwierige Zeit zu meistern.
    Wenn wir von Deutschland aus etwas tun können, Hilfe geben …. egal was, lassen Sie es uns bitte wissen.

    Alles Liebe
    Daniela

  • Johanna sagt:

    Danke für die schönen Beiträge. Bin gerade auf diesen Blog gestoßen, weil ich mich gefragt habe, wie es den Leuten in Japan wirklich geht. In den ersten Tagen habe ich geschockt die Live-Tickers angeschaut, und plötzlich ist mir klar geworden, daß es sicher eine ungute Wirkung hat, wenn Millionen von Leuten im Internet hängen und immerzu Katastrophe, Katastrophe, Katastrophe denken. Wenn wir uns stattdessen alle darauf konzentrieren würden, daß in Japan sehr gute und fähige Menschen leben, die kreativ sind und die eine Möglichkeit finden werden, mit den Schwierigkeiten umzugehen, wäre das bestimmt eine Unterstützung. Wenn ich ein Problem habe und 10 Leute sitzen um mich herum und wollen immerzu wissen, wie schrecklich alles ist und was jetzt schon wieder passiert ist, geht es mir mit Sicherheit schlechter, als wenn 10 Leute um mich herum sitzen, die alle der Meinung sind, daß ich meinem Problem gewachsen bin und einen guten Weg für mich finden werde. Und vielleicht merken das auch immer mehr Leute und schalten auf den inneren Fernsehkanal Mitgefühl und Vertrauen um.
    Alles Liebe, viel Kraft!
    Johanna

  • Lieber Tabibito, wir vom DFZ-team wünschen Euch allen, dass ihr dieses Grauen überlebt. Wir sind aktiv in Spendenaktionen und hoffen, damit wenigstens ein wenig etwas beitragen zu können.
    Liebe Grüße
    http://www.donaufalterzeitung.com

  • Peter sagt:

    Das Leid der Menschen in Japan scheint den Höhepunkt noch lange nicht erreicht zu haben.
    Ich glaube nicht dass es Worte gibt, für das was diese Menschen jetzt aushalten müssen und was sie wahrscheinlich noch erwartet. Wenn man die verzweifelten Versuche die Katastrophe doch noch abzuwenden beobachtet, scheit alles Bisherige nur der Anfang ihrer Leiden zu sein. Wenn es zum Super GAU kommt ist nicht mehr nur ein kleinerer Teil Japans betroffen und das wird die ganze Menschheit betreffen. Auch wenn die meiste Strahlung das Japanische Volk treffen wird, die Wirtschaftlichen Folgen wird auf die eine oder andere Weise die ganze Menschheit tragen, oder besser ertragen müssen.
    Ich bin der Meinung, dass sich jeder einzelne Mensch darauf einstellen muss, dass die Welt, wie wir sie bis zum 13.03.2011 kannten nicht mehr existiert. Zu viele Veränderungen werden über uns hereinbreche, ob wir das wollen oder nicht.
    In tiefen ehrlichem Mitgefühl für diese Menschen, Gruss Peter.

  • […] ・Sanriku-Kantō-Erdbeben – Update III: Planmässige Stromausfälle usw. (14. März 2011) ・Sanriku-Kantō-Erdbeben – Update IV: Kurzzeitige Evakuierung (14. März 2011) ・Sanriku-Kantō-Erdbeben – Update V: Langzeitige Evakuierung (15. März 2011) […]